Mobile Payment

Samsung Wave 578: Bada-Handy mit NFC für mobiles Bezahlen

Und weitere neue Funktionen durch Samsung-OS Bada 2.0
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der koreanische Handy-Hersteller Samsung hat auf dem Mobile World Congress ein neues Bada-Smartphone vorgestellt. Das Samsung Wave 578 bietet eine NFC-Schnittstelle (Near Field Communication) für mobiles Bezahlen oder Ticketing und unterstützt HSDPA für mobile Datenübertragungen mit bis zu 3,6 MBit/s sowie WLAN n für den Internetzugriff an Hotspots. Mit anderen Geräten kommuniziert das Samsung Wave 578 per Bluetooth 3.0 oder USB 2.0. Das vorgestellte Smartphone mit Metallgehäuse wird frühestens Ende Mai in den deutschen Handel kommen, einen zu erwartenden Kaufpreis nannte Samsung bislang nicht. Samsung Wave 578: Bada-Handy für mobiles BezahlenSamsung Wave 578

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Quadband-GSM-Handys zählen eine 3,2-Megapixel-Kamera, eine zweite Kamera an der Frontseite mit VGA-Auflösung für Videotelefonate, ein Musikplayer mit Equalizer-Funktion und Musikerkennung, ein FM-Radio mit RDS und ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für handelsübliche Kopfhörer. Videos nimmt die Kamera mit nur 20 Bildern pro Sekunde mit QVGA-Auflösung auf, der Player spielt Filme ebenfalls in QVGA-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde ab. Zum Aufbewahren von Fotos, Videos und Musik kann eine bis zu 16 GB große microSD-Speicherkarte in das Gerät eingelegt werden.

Neue Smartphone-Funktionen mit Betriebssystems-Version Bada 2.0

Zum installierten Software-Umfang gehören neben dem Bada-Betriebssystem die von Samsung entwickelte TouchWiz-Benutzeroberfläche, ein Social Hub mit Verbindungen zwischen E-Mail-Client, Instant Messaging und Kontakten (IMAP, POP3, SMTP), Exchange ActiveSync, die Instant Messenger Yahoo! Messenger, Google Talk und Facebook Chat, Zugang zum Samsung-Apps-Store sowie die Texteingabemethode QuickType by t9 Trace. Samsung Wave 578: Bada-Handy für mobiles BezahlenSamsung Wave 578

Im Innern des 12,5 Millimeter flachen Barren-Handys, das über einen Multitouch-fähigen TFT-LCD-Touchscreen mit 320 mal 240  Pixel Auflösung bei einer Bildschirmdiagonalen von 8,1 Zentimetern bedient wird, soll ein 1 200 mAh starker Akku für eine Sprechzeit von rund zwölf Stunden im GSM-Betrieb oder sieben Stunden im UMTS-Modus sorgen.

Samsung Wave 578

Gleichzeitig hat der Handy-Hersteller in Barcelona die neue Version seines eigenen Smartphone-Betriebssystems Bada angekündigt. Die NFC-Unterstützung ist nur eine Neuerung der kommenden Generation des Betriebssystems gegenüber den bisherigen Versionen, dazu kommen noch Multitasking, Spracherkennung, Push Notification, Wifi Direct zur direkten Verbindung des Handys mit kompatiblen Peripheriegeräten wie etwa einem Drucker und die Unterstützung von Zusatzanwendungen der Wholesale Application Community (WAC). Der in Bada 2.0 integrierte Browser wird zudem erste Features von HTML5 und Flash Lite 4 beherrschen. Samsung will Bada 2.0 ab Mitte des Jahres mit neuen Smartphone-Modellen herausbringen, das Samsung Wave 578 wird eines der ersten Bada-2.0-Geräte sein.

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2011

Teilen