Versteckt

Erstes Handy mit Pop-up-Kamera von Samsung?

Notch, Punch-Hole, ausziehbar und drehbar, Samsung hat die Front­ka­mera schon auf viele Weisen verstaut. Eine schlichte Pop-up-Kamera fehlt aber noch. Ein Galaxy-Modell mit einer solchen bahnt sich nun an.

Samsung hat schon so manches Design-Expe­ri­ment auf dem Smart­phone-Markt gewagt, ein Modell mit tradi­tio­neller Pop-up-Selfie-Kamera zählt aller­dings bislang nicht dazu. Zwar verfügt das Galaxy A80 über eine ausfahr­bare Knipse, jedoch ersetzt diese auch die Haupt­ka­mera und muss sich für Selbst­por­träts drehen.

Ein Bran­chen­kenner gelang nun an die Infor­ma­tion, dass Samsung an einem noch namen­losen Smart­phone mit Pop-up-Cam arbeitet. Auch das Design konnte der Insider schon in Augen­schein nehmen und kreierte basie­rend auf den Skizzen erste Render­bilder. Bei den Features gibt es außerdem eine Über­ra­schung.

Samsung-Handy mit Spring­messer-Kamera

Samsung soll demnächst auch auf Pop-up setzen Samsung soll demnächst auch auf Pop-up setzen
@OnLeaks / @Pigtou_
Steve Hemmer­stoffer alias @OnLeaks ist ein gut vernetzter Mobil­funk-Jour­na­list, der schon so manches Smart­phone vorab enthüllte. Jetzt präsen­tiert er in Koope­ra­tion mit Pigtou Render­bilder und ein 360-Grad-Video eines unge­wöhn­li­chen Galaxy-Tele­fons. Höchst­wahr­schein­lich handelt es sich bei diesem Mobil­gerät um ein Mitglied der Galaxy-A-Serie, die genaue Bezeich­nung ist aber noch unbe­kannt. Vorder- und Rückseite des unbekannten Samsung-Telefons Vorder- und Rückseite des unbekannten Samsung-Telefons
@OnLeaks / @Pigtou_
Anhand der Grafiken lassen sich schon manche Ausstat­tungs­merk­male erkennen. So finden sich hinten drei Kameras mit einem LED-Blitz und ein Finger­ab­druck­sensor wieder. Bei der Pop-up-Kamera für Selfies handelt es sich um eine Vari­ante mit einzelnem Objektiv. Da auf eine In-Display-Lösung für den Finger­scanner verzichtet wird, dürfte dieses Mobil­gerät der Mittel­klasse zuge­hörig sein. Während USB Typ C und ein Mikrofon zur Umge­bungs­ge­räusch­un­ter­drü­ckung die Unter­seite zieren, gibt es an der Ober­seite einen seltenen Gast bei Samsung-Smart­phones. Ein Infra­rot­sender zur Steue­rung anderer Geräte ist verbaut.

Weitere Spezi­fi­ka­tionen des myste­riösen Galaxy A

Neben der Kamera ist ein IR-Sender verbaut Neben der Kamera ist ein IR-Sender verbaut
@OnLeaks / @Pigtou_
Zu der Display­größe und weiteren Abmes­sungen hat @OnLeaks eben­falls Infor­ma­tionen parat. So soll die Bild­schirm­dia­go­nale 6,5 Zoll und die Dicke des Handys 9,2 mm (am Kame­ra­bu­ckel 9,7 mm) betragen. Des Weiteren ist von einer unge­fähren Höhe von 160,9 mm und einer Breite von 77 mm die Rede. Ein Mono-Laut­spre­cher und eine leicht gewölbte Glas­rück­seite sind zusätz­liche Produkt­merk­male. Auffällig am Design ist das recht breite Kinn des Smart­phones. Trotz Pop-up-Kamera dürfte dieses Galaxy-A-Modell also keine Rekorde beim Screen-to-Body-Ratio aufstellen. Mit dem Vivo Nex S kam vor fast zwei Jahren übri­gens das erste Smart­phone mit ausfahr­barer Front­ka­mera heraus.

YouTube-Video: The first Samsung Galaxy with pop-up camera has leaked

Die Vorstel­lung des Samsung-Smart­phones wird in wenigen Monaten erwartet, sobald sich die Krisen­maß­nahmen welt­weit lockern.

Mehr zum Thema Smartphone