Werbebelästigung

Bundeskartellamt kritisiert Werbung auf Samsung Smart-TVs

Werbung ist für die Wirt­schaft wichtig, ohne Vorwar­nung auf einem gekauften Produkt serviert ergibt sich aber ein fader Beigeschmack. Bei Smart-TVs von Samsung sollen die Werbe­ein­blen­dungen mitt­ler­weile ein depri­mie­rendes Maß erreicht haben.

Samsungs Smart-TVs schalten fleißig Anzeigen Samsungs Smart-TVs schalten fleißig Anzeigen
Bild: Samsung
Wer auf Samsungs Smart-TVs vor der Werbung im linearen Fern­sehen flüchten möchte, hat schlechte Karten. Im Fern­seh­menü ange­kommen geht die Produktan­prei­sung zum Ärger der Nutzer munter weiter. Samsung schaltet schon eine Weile Reklame auf seinen cleveren Fern­sehern, laut Tenor der Konsu­menten steigt die Anzahl der Einblen­dungen sukzes­sive an.

Eine Erlaubnis der Anwender für die Promo­tion holt der Hersteller nicht ein, auch eine unkom­pli­zierte Abschalt­mög­lich­keit der Banner fehlt. Das Bundes­kar­tellamt ist nicht erfreut über diese Masche und stuft die Werbung als „unzu­mut­bare Beläs­tigung“ ein.

Werbe­flut auf Samsung-Smart-TVs

Samsungs Smart-TVs schalten fleißig Anzeigen Samsungs Smart-TVs schalten fleißig Anzeigen
Bild: Samsung
Auf tech­nischer Ebene gibt es bei den smarten Glotzen des südko­rea­nischen Konzerns kaum etwas zu bean­standen. Hoch­wer­tige Panels und neueste Tech­nolo­gien locken Käufer. Rund 30 Millionen Samsung-Smart-TVs sollen in Europa und Russ­land eine Heimat – und unfrei­wil­lige Reklame-Zuschauer – gefunden haben. Das Unter­nehmen zeigt sich stolz, so viele Kunden mit Werbung errei­chen zu können, im Sinne der Verbrau­cher ist diese Vorge­hens­weise aber nicht. Der Spiegel macht derzeit auf die frus­trierten Aussagen von Samsung-Smart-TV-Nutzern aufmerksam.

Im Forum des Herstel­lers pran­gern die User an, dass die Fülle an Banner, welche vornehm­lich für Discounter und Strea­ming-Anbieter werben, unak­zep­tabel sei. „Wertes Samsung, warum zeigt ihr Anzeigen auf meinem Smart-TV ohne meine Zustim­mung? Ich habe hierfür nicht in den Nutzer­ver­ein­barungen zuge­stimmt, aber ich bekomme weiterhin Anzeigen! Warum? Hört damit auf! Es muss jetzt aufhören! Es wird von Monat zu Monat aggres­siver“, ärgert sich beispiels­weise Foren­mit­glied Adamchi.

Samsung verliert Fans, Bundes­kar­tellamt ist alar­miert

Ein Teil der Anwender sucht Wege, um die uner­wünschten Einblen­dungen deak­tivieren zu können. Andere hingegen sind derart enttäuscht, dass sie Samsung abschwören und anderen Konsu­menten raten, kein Smart-TV des Unter­neh­mens mehr zu kaufen. Am Donnerstag äußerte sich das Bundes­kar­tellamt gegen­über dem Spiegel und weist darauf hin, dass „das Einblenden in dieser Form eine unzu­mut­bare Beläs­tigung nach Para­graf 7 Absatz 1 des Gesetzes gegen den unlau­teren Wett­bewerb darstellt.“

Laut Kenntnis der Behörde würden zustän­dige Orga­nisa­tionen wie die Wett­bewerbs­zen­trale oder Verbrau­cher­ver­bände momentan aber nicht aktiv gegen diese Art Werbung vorgehen. Diverse andere Hersteller machen es übri­gens nicht besser als Samsung und werden deshalb aufgrund poten­zieller Verstöße unter­sucht.

Auch auf dem Smart­phone kann es uner­wünschtes geben. Ob Samsung, Xiaomi oder OnePlus, viele Hersteller stopfen ihre Handys mit Apps voll, die für einen Groß­teil der User unin­ter­essant sind. In naher Zukunft sollen sich diese Spei­cher­fresser ausnahmslos löschen lassen. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smart-TV