Produktfeuerwerk

TV, Chromebook, Roboter: Das zeigt Samsung auf der CES

Samsung zeigt auf der CES unter anderem einen Smart-TV mit fast rand­losem Display. Auf der Keynote des Herstel­lers wurde ein kleiner Roboter gezeigt.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (1)

Von Samsung gibt es auf der Consumer Elec­tronics Show (CES) ein wahres Produkt­feuer­werk. Umso unver­ständ­licher, dass es der korea­nische Hersteller in diesem Jahr vorzog, anstelle einer klas­sischen Pres­sekon­ferenz "nur" eine Keynote abzu­halten, bei der es noch dazu gar nicht um die Messe-Neuheiten, sondern vor allem um Zukunfts­visionen ging.

"Star" der Keynote war ein kleiner Roboter, der wie ein Ball aussieht und daher auch auf den Namen Ballie hört. Dieser soll im Haus­halt beispiels­weise als Spiel­kamerad für Kinder oder als Assis­tent beim Sport dienen. Auch einfa­cher Über­wachungs­aufgaben soll Ballie über­nehmen können.

Den Funk­tions­umfang soll Ballie durch künst­liche Intel­ligenz errei­chen. Aller­dings ist es derzeit noch nicht absehbar, wann das Produkt markt­reif sein könnte. Auch Avatare, die täuschend echt wie Menschen aussehen, zeigte Samsung - halt eben als Zukunfts­vision und nicht als fertiges Produkt, das zeitnah erhält­lich ist.

Samsung-Chef Kim auf der Keynote des Unternehmens
Samsung-Chef Kim auf der Keynote des Unternehmens

Fern­seher mit fast rand­losem Display

Samsung zeigt auf der Messe aber auch seine Smart-TV-Geräte, die in den kommenden Monaten auf den Markt kommen sollen. Wie bei anderen Herstel­lern steht dabei die 8K-Auflö­sung im Vorder­grund. Das mag tech­nisch span­nend sein, ist ohne Inhalte mit dieser hohen Auflö­sung aber nicht ganz so span­nend.

Ein High­light ist der Samsung Smart-TV Q950TS, der mit einem fast rand­losen Display ausge­stattet ist. Das Verhältnis vom Display zum Gehäuse liegt bei fast 99 Prozent. Das ist ein Wert, der nach Samsung-Angaben bislang vom keinem Konkur­renz­produkt erreicht wird.

Darüber hinaus ist der Samsung Q950TS über die gesamte Bild­schirm­breite nur 15 Milli­meter dünn. Aufgrund der extraf­lachen Rück­seite kann der Fern­seher somit bündig an der Wand anliegen oder auf einem Standfuß eine markante Silhou­ette erzeugen. Der Bild­schirm ist 75 Zoll groß und bietet 8K-Auflö­sung. Wann das Gerät im Handel erscheint, hat Samsung noch nicht mitge­teilt.

Samsung stellt Lösungen  für die vernetzte Zukunft vor
Samsung stellt Lösungen für die vernetzte Zukunft vor

Samsung stellt Galaxy Chrome­book vor

Die Marke Galaxy hält nun auch bei den Chrome­books von Samsung Einzug. Das Galaxy Chrome­book, das auf der CES vorge­stellt wird, kommt mit einem 13,3 Zoll großen AMOLED-Touch­screen, der eine Auflö­sung von 3840 mal 2160 Bild­punkten bietet. Das Gerät kann wahl­weise im Note­book- oder Tablet-Modus genutzt werden und bekommt auch den von den Galaxy-Note-Smart­phones bekannten S Pen mit auf den Weg.

Ange­trieben wird das Samsung Galaxy Chrome­book von einem Intel-Core-i5-Prozessor der zehnten Genera­tion. Das Gerät kann mit bis zu 16 GB Arbeits­spei­cher und bis zu 1 TB Spei­cher­platz ausge­stattet werden. In Asien und in den USA soll das Galaxy Chrome­book noch im ersten Quartal 2020 für 999 Dollar auf den Markt kommen. Zu einem Markt­start in Europa sagte Samsung noch nichts.

Täuschend echt aussehende Avatare
Täuschend echt aussehende Avatare

Galaxy Home Mini soll im Früh­jahr kommen

Samsung hat in den vergan­genen Jahren mehr­fach smarte Laut­spre­cher ange­kündigt. Bislang sind Galaxy Home und Galaxy Home Mini aber nicht erhält­lich. Samsung-CEO Hyun-Suk Kim hat einem Bloom­berg-Bericht zufolge am Rande der CES ange­kündigt, dass zumin­dest die klei­nere Version des Laut­spre­chers im Früh­jahr auf den Markt kommt.

Smart­phone-Neuheiten hat Samsung auf der CES zwar nicht gezeigt. Statt­dessen wurden Galaxy S10 Lite und Galaxy Note 10 Lite schon im Vorfeld der Messe präsen­tiert.

Ballie-Präsen­tation auf der Samsung-Keynote

Quelle: Samsung auf YouTube
Teilen (1)

Mehr zum Thema Samsung