Konsequenzen

Region-Lock: Kunden boykottieren Note 3, Samsung schweigt

Ein-Stern-Bewertungen: Sperre entfacht Shitstorm auf Amazon
Kommentare (136)
AAA
Teilen

Ein unscheinbarer Aufkleber auf dem Galaxy Note 3 brachte vor genau drei Wochen den Stein ins Rollen. Der Text, der auf diesem zu lesen war, sollte Nutzer darauf hinweisen, dass es sich bei dem Smartphone um ein euro­päisches Modell handelt, das nur mit SIM-Karten eines europäischen Providers betrieben werden kann. Zunächst herrschte Verwirrung bei den Nutzern sowie den Medien. Ein SIM-Lock, den man normaler­weise nur von Provider-Geräten kennt, plötzlich vom Hersteller? Und dann stellte sich auch noch heraus, dass neben dem Samsung Galaxy Note 3 auch dessen Vorgänger Galaxy Note 2 sowie das Galaxy S3, S4 und S4 Mini künftig mit Region-Lock ausge­liefert werden.

Update 18.10. 10:30 Uhr

Inzwischen hat Samsung nochmals bestätigt, dass das Region-Lock bleiben wird. Mehr dazu erfahren Sie in unserer neuen Meldung. Ende des Updates.

Region-Lock beim Note 3: Nutzer protestieren, Samsung schweigtRegion-Lock von Samsung bewegt die Gemüter: Einige Länder werden ausgesperrt Alles halb so schlimm, versuchte Samsung mit einem offiziellen Statement nach Bekannt­werden des Region-Locks zu vermitteln. Die SIM-Sperre sehe lediglich eine Erst­aktivierung des Gerätes in der vorge­sehenen Region vor, das heißt, europäische Modelle müssten auch mit einer euro­päischen SIM-Karte aktiviert werden. Ist dies geschehen, könne der Nutzer das Smartphone auf Reisen wie gewohnt mit SIM-Karten aus­ländischer Provider betreiben.

Nicht ganz die Wahrheit, wie wenig später durch hunderte Nutzer bestätigt wurde. Quer durchs Internet ziehen sich die Kommentare von Besitzern eines der betroffenen Samsung-Smartphones. Die Kern-Aussage ist nahezu bei allen Einträgen gleich: Nach der Erst­aktivierung sperrt der Hersteller offenbar weiterhin die Nutzung einer regionalen SIM-Karte in einer großen Anzahl an Ländern. Betroffen sind nach aktuellem Stand Regionen auf der ganzen Welt wie Russland, die Türkei, Dominikanische Republik, Indien, Afghanistan, die Vereinigten Arabischen Emirate, China, Australien, Thailand, Ägypten, aber auch Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien und weitere. Damit sperrt Samsung vor allem die Länder, in denen das Roaming besonders teuer wird.

Shitstorm auf Amazon: Über 200 Negativ-Bewertungen für das Note 3

Amazon, eigentlich ein großer Akteur im Verkauf der Samsung-Geräte, wird derzeit zu einer unfreiwilligen Plattform des Widerstands. Viele Kunden benutzen die Bewertungs-Option beim Galaxy Note 3 und teilweise auch beim Galaxy S4, um ihren Unmut über die Region-Sperre kundzutun. Dabei finden sich viele Kommentare von Nutzern, die das Modell nicht einmal besitzen und einfach "mitdiskutieren" wollen. Über 200 Negativ-Bewertungen mit nur einem Stern sind die Folge.

Den Region-Lock wollen die Nutzer nicht hinnehmen. Wie sie sich auf Amazon zu wehren suchen und was Samsung zu all dem zu sagen hat, lesen Sie auf der zweiten Seite.

1 2 vorletzte
Teilen

Mehr zum Thema Region-Lock