Mobile Payment

Ausprobiert: Samsung Pay mit der Samsung Galaxy Watch 3

Samsung Pay funk­tio­niert jetzt auch auf der Smart­watch. Wir haben den Dienst mit der Samsung Galaxy Watch 3 getestet und berichten über Einrich­tung und Nutzung.

Samsung Pay ist seit Herbst 2020 auch in Deutsch­land verfügbar. Zunächst konnte der mobile Bezahl­dienst nur mit dem Smart­phone genutzt werden. Anfang März sorgte Samsung mit einem Soft­ware-Update dafür, dass auch Smart­wat­ches des Herstel­lers, die auf dem Tizen-Betriebs­system basieren, mit Samsung Pay kompa­tibel werden.

Samsung Watch3

Wir hatten Samsung Pay direkt zum Start bereits ange­meldet und über ein Samsung Galaxy S20 Ultra genutzt. Jetzt wollten wir auspro­bieren, wie der Service auf der Samsung Galaxy Watch 3 funk­tio­niert, denn insbe­son­dere auf der Smart­watch stellt der Dienst einen Mehr­wert da. Mit Handys des korea­nischen Herstel­lers können auch Google Pay und Bezahl-Apps von Banken genutzt werden. Mit den Samsung-Uhren ist das wiederum nicht möglich.

Samsung Pay auf der Smartwatch im Test Samsung Pay auf der Smartwatch im Test
Foto: teltarif.de
Samsung Galaxy Watch 3 zeigte bereits eine Werbung dafür an, dass sich Samsung Pay jetzt auch mit der Uhr nutzen lässt. Funk­tio­niert hat das aller­dings noch nicht. Kein Wunder, denn wir hatten die Konfi­gura­tion noch nicht vorge­nommen. Diese ist über die Galaxy-Wearable-App auf dem Smart­phone möglich, zumal das Uhren-Display dazu zu klein und demnach unge­eignet ist.

Galaxy-Wearable-App benö­tigt Update

Im ersten Schritt haben wir die Galaxy-Wearable-App auf dem Samsung Galaxy S20 Ultra auf den aktu­ellen Stand gebracht. Über diese Anwen­dung werden nicht nur mit dem Handy verbun­dene Smart­wat­ches, sondern auch kabel­lose Head­sets wie die Samsung Galaxy Buds Live verwaltet. Das Update war 82,9 MB groß und über das heimi­sche WLAN-Netz (VDSL 100) schnell geladen).

Nach dem Update wurden wir über das Menü auf dem Handy-Display dazu aufge­for­dert, die Samsung-Pay-App zu aktua­lisieren. Als neue Funk­tion wurde die Kompa­tibi­lität mit Smart­wat­ches von Samsung beworben. Nach dem Update wurde eine kurze Einfüh­rung zur Verwen­dung von Samsung Pay auf der Handy-Uhr gezeigt. Doch vor der Nutzung ist die eigent­liche Einrich­tung erfor­der­lich.

Vor der Nutzung müssen Smartphone-Apps aktualisiert werden Vor der Nutzung müssen Smartphone-Apps aktualisiert werden
Foto: teltarif.de
Samsung zeigt an, dass der Dienst auf Kamera, Telefon, Kontakte und Spei­cher zugreift. Zudem ist eine Anmel­dung bei der Samsung-ID erfor­der­lich. Außerdem muss eine PIN fest­gelegt werden, mit der der mobile Bezahl­dienst auf der Smart­watch frei­geschaltet werden muss. Eine gene­relle PIN für die Uhr ist - anders als bei Apple und Google - nicht notwendig.

Auf Seite 2 lesen Sie, wie Samsung Miss­brauch bei der Einrich­tung des Bezahl­dienstes auf der Smart­watch unter­binden will und wie der prak­tische Einsatz von Samsung Pay mit der Uhr funk­tio­niert.

1 2

Mehr zum Thema Mobile Payment