Hands-On

Samsung Pay im ersten Test: So klappt die Einrichtung

Samsung Pay ist in Deutsch­land im Rahmen einer Open Beta gestartet. Wir haben den Dienst bereits einge­richtet und berichten über unsere ersten Gehver­suche mit dem neuen mobilen Bezahl-Service.

Wie berichtet ist Samsung Pay in Deutsch­land im Rahmen einer Open Beta gestartet. Offi­ziell wird der Dienst zwar erst am 28. Oktober einge­weiht. Inter­essenten können sich aber bereits anmelden und Samsung Pay nutzen. Die Apps stehen im Google Play Store und im Samsung Galaxy Store zum Down­load bereit.

Wer die Samsung-Pay-App vorab - etwa als APK-Datei oder aus dem Google Play Store eines anderen Landes - herun­ter­geladen hat, sollte seit heute eine deutsch­spra­chige Begrü­ßungs­seite sehen. Diese leitet auf die Samsung-Webseite um, wo man sich mit der E-Mail-Adresse seines Samsung-Kontos und dem genutzten Smart­phone-Modell regis­trieren muss. Samsung Pay ist in Deutschland angekommen Samsung Pay ist in Deutschland angekommen
Screenshot: teltarif.de

Viele Handys erst Ende Oktober nutzbar

Aktuell sind die meisten höher­wer­tigen Samsung-Smart­phones aus 2019 und 2020 zur Nutzung berech­tigt. Andere Geräte sollen mit dem offi­ziellen Start Ende Oktober folgen. Mit Smart­wat­ches von Samsung kann der mobile Bezahl­dienst für deut­sche Kunden nach Angaben der Kunden­betreuung erst im kommenden Jahr genutzt werden.

Samsung will den Account in maximal 48 Stunden für den Pay-Service frei­schalten. Eine Bestä­tigung haben wir nicht erhalten und trotz erfolgter Anmel­dung hat die Samsung-Pay-App auf dem für den Test verwen­deten Samsung Galaxy S20 Ultra weiterhin immer wieder auf die Anmel­deseite verwiesen. Verknüpfung mit dem Girokonto Verknüpfung mit dem Girokonto
Screenshot: teltarif.de

Bei der Erst­ein­rich­tung "nach­helfen"

Samsung Galaxy S20 Ultra

Wir haben im Menü Einstel­lungen - Apps des Smart­phones Cache und Daten der Samsung-Pay-App gelöscht und diese anschlie­ßend erneut geöffnet. Nun forderte die Anwen­dung die Berech­tigung an, etwa 120 MB Daten herun­ter­zuladen. Das ist offenbar die eigent­liche App für den deut­schen Markt. Über ein 100-MBit/s-WLAN war der Down­load schnell erle­digt.

Nun sah die Start­seite der App völlig anders aus. Wir konnten den Samsung-Account inklu­sive Pass­wort eingeben und wurden im Anschluss durch das intuitiv bedien­bare Einrich­tungs­menü gelotst. Die eigent­liche Nutzung von Samsung Pay soll abge­sichert erfolgen. Die Authen­tifi­zie­rung ist über den Finger­abdruck­sensor oder durch eine PIN-Eingabe möglich.

Auch wenn man sich für die Vari­ante mit dem Finger­abdruck­sensor entscheidet, muss die PIN einge­richtet werden. Sind auf dem Smart­phone noch andere Bezahl­ver­fahren - beispiels­weise Google Pay - einge­richtet, so kann Samsung Pay zum neuen Stan­dard erklärt werden. Alter­nativ kann man auch fest­legen, dass der Samsung-Dienst nur dann verwendet wird, wenn man diesen explizit öffnet und ansonsten kommt die bereits einge­rich­tete Stan­dard-Bezahl­methode zum Einsatz.

Auf Seite 2 lesen Sie, wie Samsung Pay mit der Sola­ris­bank zusam­men­arbeitet, um jedes Giro­konto für den Bezahl­dienst nutzbar zu machen.

1 2