Mobil Bezahlen

Kommt Samsung Pay nächstes Jahr nach Deutschland?

In diesem Jahr ist Samsung Pay nur in einem einzigen neuen Land einge­führt worden. Kommendes Jahr ist aber eine Expan­sion geplant. Denkbar wäre, dass der Dienst auch nach Deutsch­land kommt.
AAA
Teilen (4)

Vor einigen Monaten hatten wir bei der Samsung-Pres­sestelle nach­gefragt, wie es um einen mögli­chen Deutsch­land-Start von Samsung Pay bestellt ist. Die Antwort war seiner­zeit - wie nicht anders zu erwarten war - auswei­chend, aber auch nicht negativ. Blickt man aller­dings auf die Entwick­lung des mobilen Bezahl­dienstes in diesem Jahr, so fällt auf: Samsung Pay ist nicht nur hier­zulande nicht gestartet, sondern mit Indo­nesien kam welt­weit nur ein einziges neues Land hinzu.

Nun berichtet das Online­magazin Sam Mobile unter Beru­fung auf Samsung, der Hersteller habe sich in diesem Jahr darauf konzen­triert, die Nutzung für die bestehenden Kunden zu verbes­sern. Zudem seien weitere Features in Planung, zu denen es demnächst weitere Details gegen soll. Nicht zuletzt steht der Aussage zufolge für 2020 auch eine Erwei­terung von Samsung Pay auf weitere Märkte an.

Welche Länder den mobilen Bezahl­dienst im kommenden Jahr bekommen könnten, verrät die Stel­lung­nahme nicht. Aller­dings dürfte Deutsch­land einer der größten Märkte sein. Nachdem Google Pay und Apple Pay bereits seit dem vergan­genen Jahr hier­zulande etabliert sind, müsste Samsung bald nach­legen, um nicht den Anschluss an die Konkur­renz zu verpassen.

Darum ist Samsung-Pay für Samsung-Nutzer wichtig

Kommt Samsung Pay nach Deutschland?Kommt Samsung Pay nach Deutschland? Mit Samsung-Smart­phones kann problemlos auch Google Pay genutzt werden. Auch die Apps, die einige Banken in Eigen­regie für kontakt­loses Bezahlen mit dem Android-Handy anbieten, laufen auf Mobil­tele­fonen wie dem Samsung Galaxy S10 oder dem Samsung Galaxy Note 10 ohne Probleme. Gibt es daher gar keine Notwen­digkeit für Samsung Pay, da die poten­ziellen Nutzer längst andere Systeme einsetzen können?

Beschränkt sich das mobile Bezahlen auf das Smart­phone, dann reichen die verfüg­baren Produkte von Google und den Banken aus - es sei denn, der Kunde möchte möglichst alle Dienste vom glei­chen Anbieter haben. Anders sieht es bei der Smart­watch-Nutzung aus. Im vergan­genen Jahr gab es Gerüchte, nach denen Samsung Handy-Uhren mit dem Google-Betriebs­system WearOS plant. Damit hätten die Kunden Google Pay nutzen können. Diese Gerüchte haben sich jedoch nicht bestä­tigt.

Auch die aktu­ellen Weara­bles von Samsung kommen mit dem Tizen-Betrieb­system. Samsung Pay ließe sich damit nutzen, wenn der Dienst in Deutsch­land verfügbar wäre. Google Pay steht auf Tizen wiederum nicht zur Verfü­gung. Inter­essenten bleibt demnach aktuell nur die Möglich­keit, ein Samsung-Handy mit einer WearOS-Uhr eines anderen Herstel­lers zu kombi­nieren. Eine solche Uhr, die TicWatch Pro von Mobvoi, haben wir erst kürz­lich einem Hands-On-Test unter­zogen.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Samsung