Mobiles Bezahlen

Samsung Pay in Deutschland: Nichts genaues weiß man nicht

Samsung Pay soll perspek­tivisch in weiteren Ländern ange­boten werden. Zu einem Deutsch­land-Start konnte die Pres­sestelle aber nichts sagen.
AAA
Teilen (9)

Google Pay und Apple Pay sind bereits im vergan­genen Jahr in Deutsch­land an den Start gegangen. Dazu bieten einige Banken für Android-Smart­phones eigene mobile Bezahl­lösungen an, während beispiels­weise Garmin für seine Smart­watches ein Mobile Payment Angebot ins Leben gerufen hat, das aller­dings nur von wenigen Part­nern unter­stützt wird.

Ein Dienst, auf den viele Inter­essenten noch warten, ist Samsung Pay. Schließ­lich ist Samsung Markt­führer unter den Smart­phone-Herstel­lern. Auch in Deutsch­land sind die Handys weit verbreitet und immer beliebter werden auch die Smart­watches des korea­nischen Herstel­lers. Und da liegt dann auch das Problem: Während sich mit Samsung-Smart­phones auch Google Pay nutzen lässt, ist das bei den Handy-Uhren nicht der Fall.

Tizen statt WearOS

Samsung Pay in Deutschland noch nicht am StartSamsung Pay in Deutschland noch nicht am Start Hinter­grund ist, dass Samsung bei seinen Smart­watches - anders als bei den Smart­phones - nicht auf ein Betriebs­system von Google setzt. Anstelle von WearOS kommt die Tizen-Firm­ware zum Einsatz. Daher kann auf den Samsung-Uhren nur der haus­eigene Bezahl­dienst des Herstel­lers genutzt werden, nicht aber Google Pay.

Für deut­sche Inter­essenten ist das aller­dings bislang nicht möglich, da Samsung Pay hier­zulande noch gar nicht gestartet ist. Wir hatten schon im August vergan­genen Jahres auf einem Samsung-Pres­see­vent Signale gehört, nach denen man den Bezahl­dienst auch für den deut­schen Markt inter­essant findet. Seiner­zeit war Google Pay gerade in Deutsch­land gestartet. Passiert ist bis heute nichts.

Pres­sestelle: "Können keinen konkreten Zeit­punkt nennen"

Jetzt haben wir erneut bei der Samsung-Pres­sestelle ange­fragt, dann das Angebot hier­zulande starten könnte: "Der Rollout von Samsung Pay hängt von vielen Faktoren ab", so die Antwort. "Höchstes Ziel ist es, für jeden Markt das passende Angebot und die beste Customer Expe­rience zu schaffen."

Das klingt wenig konkret, was wiederum auch seinen Grund hat: "In Europa haben wir sehr diverse Voraus­setzungen, mit Zahlungs­präfe­renzen, die von Land zu Land unter­schied­lich sind." Ein Umstand, den auch Apple-Chef Tim Cook einräumte und der dafür sorgt, dass die Apple Card in weiteren Ländern nicht ganz so schnell ange­boten werden kann, wie es sich der Konzern wünschen würde.

Samsung Pay in Europa bereits ange­kommen

Samsung Pay ist bislang in vier euro­päischen Ländern verfügbar. Einen Zeit­punkt der Markt­einfüh­rung in weiteren Ländern konnte die Pres­sestelle noch nicht nennen. Es sei aber geplant, den Dienst auf weitere Länder auszu­weiten. Vor einigen Wochen war mobiles Bezahlen auch Thema in einem teltarif.de-Podcast.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Samsung