Mobiles Bezahlen

Gerücht: Samsung Pay bald auch in Deutschland

Samsung arbeitet offenbar im Hintergrund an der Einführung seines mobilen Bezahldienstes in Deutschland. Wir haben die aktuelle Entwicklung von Samsung Pay verfolgt.
AAA
Teilen (3)

Google Pay ist bereits seit Ende Juni in Deutschland verfügbar, Apple Pay folgt nach Angaben des amerikanischen Konzerns noch in diesem Jahr. Dazu haben die Sparkassen, die Volksbanken und Raiffeisenbanken eigene Apps zum mobilen Bezahlen ins Rennen geschickt. Nicht zuletzt sind Lösungen wie Garmin Pay und Fitbit Pay seit wenigen Wochen in Deutschland verfügbar.

Unweigerlich stellt sich die Frage, wann Samsung Pay als weiterer großer mobiler Bezahldienst auf den deutschen Markt kommt. Wir haben bereits im Sommer dazu recherchiert. Aus Kreisen des koreanischen Herstellers war damals zu erfahren, dass ein Deutschland-Start zumindest interessanter geworden ist, da nun auch die Mitbewerber den deutschen Markt für sich entdeckt haben. Konkrete Aussagen zu einer möglichen Einführung in Deutschland gab es aber nicht.

Auch der Google Watch Blog beobachtet die Entwicklung der mobilen Bezahldienste. Ein Leser hatte bereits im August die Samsung-Pay-App per Sideload auf seinem Smartphone installiert und dabei festgestellt, dass sich der Service - anders als früher - auch einrichten ließ. Die praktische Nutzung war indes nicht möglich, da sich kein Zahlungsmittel hinzufügen ließ.

Samsung Pay spricht Deutsch

Neue Hinweise auf Samsung Pay in DeutschlandNeue Hinweise auf Samsung Pay in Deutschland Nun wurden neue Tests durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass die aktuelle Version der Samsung-Pay-App jetzt sogar in deutscher Sprache zur Verfügung steht. Das war im August noch nicht der Fall. Zwar seien noch nicht alle Stellen der Anwendung übersetzt worden. Die wichtigsten Menüs ließen sich nun aber auch deutschsprachig nutzen. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass Samsung den Marktstart seiner Mobile-Payment-App in Deutschland vorbereitet.

Besitzer eines Samsung-Smartphones können auch Google Pay und andere Apps für mobile Bezahldienste nutzen. Wer jedoch auch eine Smartwatch von Samsung besitzt, die mit Tizen anstatt Wear OS als Betriebssystem ausgestattet ist, ist auf Samsung Pay angewiesen, um mit der Uhr kontaktlos zahlen zu können. Für die Samsung-Uhren sind alternative Bezahlverfahren - wie zum Beispiel auch die Apps der Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken - nicht verfügbar.

Zu bedenken gilt, dass auch die Google-Pay-App - damals noch unter dem Namen Android Pay - schon Monate vor dem Deutschland-Start zumindest teilweise deutschsprachig war. Die Übersetzung der Menüs muss demnach nicht zwingend bedeuten, dass der Service kurzfristig hierzulande zur Verfügung stehen wird. Die Vermutung einer Samsung-Pay-Ankündigung auf der IFA hat sich bekanntermaßen nicht erfüllt.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Mobile Payment