Rundum gebogen

Samsung-Patent: Smartphone mit 180-Grad-Edge-Display

Bei Samsung gibt es Überlegungen, die Fläche der seitlich gebogenen Displaykanten zu vergrößern, wie sich einem Patent entnehmen lässt. Dadurch soll es ein neues Nutzererlebnis und eine bessere Griffigkeit geben.
AAA
Teilen (8)

Smartphone mit 180-Grad-Edges im Vergleich zu einem Modell wie dem S7 EdgeSmartphone mit 180-Grad-Edges im Vergleich zu einem Modell wie dem S7 Edge Die seitlich gebogenen Displaykanten sind eines der Markenzeichen von Samsungs aktuellen Oberklasse-Smartphones der Baureihen Galaxy S und Galaxy Note. Stilvoll sieht dieses Designelement zwar aus, der praktische Nutzen hält sich allerdings in Grenzen. Die Krümmung nimmt nur einen Teil der Seiten ein, der Rest besteht aus dem Gehäuse und den Bedienelementen. Neu aufgetauchte Patente von Samsung zeigen Überlegungen, wie der Anwender durch die Edge-Elemente einen größeren Mehrwert bekommt. So sind Skizzen zu entdecken, die ein Smartphone mit einer 180-Grad-Wölbung der Anzeige darstellen.

Samsung tüftelt effizientere Bauweise des gebogenen Bildschirms aus

Vor rund drei Jahren, im November 2014, erschien mit dem Galaxy Note Edge das erste Mobilgerät des südkoreanischen Unternehmens mit einem seitlich gekrümmten Display. Unserer Meinung nach war das Note Edge bislang auch das einzige Smartphone, bei dem das Konzept aufging. Im Vergleich zu nachfolgenden Telefonen bot die Bildschirmkante der Sonderausgabe des Note 4 deutlich mehr Fläche. Deshalb konnten unter anderem kleine Minianwendungen vollständig auf dem seitlichen Bildschirmteil dargestellt werden, des Weiteren war es möglich, lediglich die schmale Leiste zu aktivieren und den Rest der Anzeige ausgeschaltet zu lassen. Dagegen wirken die Schnellzugriffe und Leuchteffekte des Galaxy S8 und Galaxy Note 8 etwas enttäuschend an. Samsung scheint sich nun aber wieder mehr auf den Praxisnutzen seiner Edges zu konzentrieren, wie sich beim WIPO (World International Property Office) gesichteten Dokumenten entnehmen lässt. Dort wird nicht nur eine Skizze eines Smartphones mit vollständig um die Seiten gebogenen Screen, sondern auch ein Vergleich zu einem Modell wie dem Galaxy S7 Edge gezeigt.

Krümmung bis auf die Rückseite

Die Grafiken veranschaulichen, dass die Wölbung das dargestellte Mobiltelefon bis zur Rückseite umgibt. Es handelt sich also um ein 180-Grad-Edge-Display. Ein solches Produkt verspricht laut Hersteller: „ein völlig neues Nutzererlebnis und verbessert die Griffigkeit“. Platz für seitliche Bedienelemente wie der Lautstärkewippe oder den Ein-/Ausschalter gäbe es somit zwar nicht mehr, diese könnten aber, ähnlich wie bei manchen Modellen von LG, auf die Rückseite verlagert werden. Aufmerksam auf den Patenteintrag wurden wir durch die niederländische Seite LetsGoDigital.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Bildschirm