Kameravergleich

Samsung, Huawei, OnePlus: Mittelklasse im Kameravergleich

"Gute Smart­phone-Kameras kosten viel Geld" - da ist immer noch etwas dran. Aller­dings werden die Setups güns­ti­gerer Modelle immer besser. Wir haben ausge­wählte Mittel­klasse-Smart­phones einem Kame­ra­ver­gleich unter­zogen.

teltarif.de-Sieger des Kame­ra­ver­gleichs

Die von uns getes­teten Kameras der Mittel­klasse-Smart­phones machen bei guten Licht­ver­hält­nissen unter Labor­be­din­gungen alle­samt eine gute Figur. Da es sich hierbei aber auch nicht um eine Königs­dis­zi­plin von Smart­phone-Kameras handelt, sind auch abseits von High-End-Setups in der Regel keine bösen Über­ra­schungen mehr zu erwarten. Unter­schiede gibt es aber immer. Während die Inten­sität der Farb­dar­stel­lung und die Gesamt­hel­lig­keit der Aufnahmen je nach Betrachter oft subjektiv einzu­schätzen sind, ist die Repro­duk­tion von Details eher objek­tiver Natur.

Dies­be­züg­liche Quali­täts­un­ter­schiede werden sichtbar, wenn in einzelne Bild­be­reiche manuell hinein gezoomt wird, beispiels­weise bei der Betrach­tung der Aufnahmen auf einem externen, größeren Bild­schirm. Das ist auch ein Thema, das bei Aufnahmen abseits des Labors inter­es­sant ist. Da kann es je nach Kame­ra­system unter Umständen schon in nicht so weit entfernten Bild­be­rei­chen zu signi­fi­kant redu­zierter Detail­dar­stel­lung kommen.

Collagen

Die Test­fotos der Mittel­klasse-Modelle bei gutem und schlechtem Licht haben wir in einer Collage zusam­men­ge­stellt. Die Aufnahmen im Nacht­modus haben wir in einer sepa­raten Collage für Sie zur Sich­tung bereit­ge­stellt.

Kameravergleich: Gute und schlechte Lichtbedingungen
vorheriges weiter… 9/9 – Bild: teltarif.de
  • Huawei P40 Lite
  • Oppo A91
  • realme 6 Pro
  • OnePlus Nord
  • Kameravergleich: Gute und schlechte Lichtbedingungen
Bei schlechten Licht­ver­hält­nissen zeigt sich, zu welchen Höchst­leis­tungen die Smart­phone-Kamera in der Lage ist - oder auch nicht. Denn brauch­bares Bild­ma­te­rial unter Labor­be­din­gungen - und auch außer­halb davon in nächt­li­chen Szene­rien - zu liefern, ist für die Smart­phone-Kamera ein Kraftakt.

Unter­stützt werden sie in dieser Diszi­plin zuneh­mend von künst­li­cher Intel­li­genz. Mit zusätz­li­chen Berech­nungen, die der Smart­phone-Foto­graf zumeist selbst in der Kamera-App mit "Nacht­modus" akti­vieren kann, wird versucht, das Ergebnis zu opti­mieren.

Welches Handy macht die besten Fotos?

Wir wagen uns nun daran, einen Sieger des Kame­ra­ver­gleichs zu küren. Da nicht jedes von uns getes­tete Mittel­klasse-Smart­phone über einen Nacht­modus verfügt, beziehen wir diesen nur am Rande in die Bewer­tung mit ein. Den Fokus legen wir hier auf die Quali­täten bei guten und schlechten Licht­ver­hält­nissen unter Labor­be­din­gungen.

Zur Info: Die Aufnahmen, die wir jeweils mit der Kameras des Samsung Galaxy A50 und Wiko View 3 Pro gemacht haben, sind noch in unserem alten Test­labor entstanden, weshalb die Aufnahmen im Vergleich zu den anderen etwas vari­ieren. Die Bedin­gungen waren aber grund­sätz­lich ähnlich.

Bei schlechtem Licht hat uns die Aufnahme des realme 6 Pro aufgrund der Gesamt­hel­lig­keit und der natür­li­chen Farben am besten gefallen. Die Nacht­auf­nahme der realme-Kamera ist eben­falls auf einem guten Niveau. Hier hat uns aber die Aufnahme der Kamera des OnePlus Nord aufgrund der schönen Ausleuch­tung und der natür­li­chen Farb­wie­der­gabe am meisten zuge­sagt. Erwäh­nens­wert ist außerdem die gute Detail­dar­stel­lung, beispiels­weise im Bereich der Blüten­stängel der Test­rose. Schreiben Sie uns gerne im Forum, welches der vorge­stellten Mittel­klasse-Smart­phones Ihrer Meinung nach die besten Fotos macht.

Wenn Sie derzeit in Urlaubs­laune sein sollten, finden Sie Ihren passenden Smart­phone-Reise­be­gleiter in einer Über­sicht.

Mehr zum Thema Kamera