Kameravergleich

Samsung, Huawei, OnePlus: Mittelklasse im Kameravergleich

"Gute Smart­phone-Kameras kosten viel Geld" - da ist immer noch etwas dran. Aller­dings werden die Setups güns­ti­gerer Modelle immer besser. Wir haben ausge­wählte Mittel­klasse-Smart­phones einem Kame­ra­ver­gleich unter­zogen.

Wiko View 3 Pro

Für eine UVP von 299 Euro für das Wiko View 3 Pro gibt es eine 12-Mega­pixel-Haupt­ka­mera mit Sony-IMX486-Sensor (Blende: f/2,4), eine Weit­winkel-Linse mit 13-Mega­pixel-Auflö­sung (Blende: f/1,7) und einen 5-Mega­pixel-Tiefen­sensor (Blende: f/2,2).

Sind die Licht­ver­hält­nisse gut, kann die Haupt­ka­mera ein gutes Ergebnis mit natür­li­cher Farb­dar­stel­lung liefern. Die in einem warmen Farbton gelie­ferte Repro­duk­tion ist zudem ausrei­chend hell und kontrast­reich. Bei schlechtem Licht ist die Gesamt­dar­stel­lung aller­dings stark verrauscht. Die Farb­qua­drate sind aber dennoch gut und in natür­li­chem Ton zu erkennen, die dunk­leren (schwarz und braun) nähern sich stark an, weshalb sie sich nur schwer vonein­ander unter­scheiden lassen.

Labor-Aufnahmen der Haupt­ka­mera

Nach­fol­gend können Sie sich beide Aufnahmen anschauen. Weitere Details zur Kamera des Wiko View 3 Pro lesen Sie im ausführ­li­chen Test­be­richt.

Wiko View 3 Pro
vorheriges nächstes 3/9 – Bild: teltarif.de
  • Mittelklasse-Smartphones im Kameravergleich
  • Samsung Galaxy A50
  • Wiko View 3 Pro
  • Xiaomi Redmi Note 8T
  • Huawei P40 Lite

Mehr zum Thema Kamera