Vorgestellt

Samsung Galaxy S9 & S9+ sind offiziell: Erster Hands-On-Test

Samsung hat seine neuen Smartphones Galaxy S9 und S9+ offiziell vorgestellt. Wir konnten die Geräte bereits einem Hands-On-Test unterziehen und berichten darüber, welchen Eindruck die Smartphones dabei hinterlassen haben.

Samsung bietet beide S9-Modelle wahlweise mit 64 und 256 GB Speicherplatz an, wobei es noch fraglich ist, ob die Varianten mit der größeren Speicherkapazität den offiziellen Weg auf den deutschen Markt finden werden. Bei den Vorjahresmodellen war das nicht der Fall. Der Hersteller hat an den Speichergrößen demnach nichts gegenüber Galaxy S8 und S8+ geändert, bietet aber weiterhin die Möglichkeit der Aufrüstung mit mircoSD-Karten an. Diese können nun eine Kapazität von bis zu 400 GB haben.

Datenblätter

In Deutschland kommen die neuen Smartphones in drei Farben auf den Markt In Deutschland kommen die neuen Smartphones in drei Farben auf den Markt
Foto: teltarif.de
Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+ unterstützen Gigabit-LTE-Verbindungen für den mobilen Internet-Zugang. Mit LTE Cat. 18 dürften die Handhelds auch für den Einsatz in den nächsten Jahren fit sein. Wie gut der 4G-Internet-Zugang tatsächlich funktioniert, konnten wir im ersten Test nicht ermitteln, da die Geräte, die im Showroom des Herstellers zur Verfügung standen, über keine SIM-Karten verfügten.

WLAN kann auf 2,4 und 5 GHz genutzt werden. Dazu stehen die Standards 802.11a/b/g/n/ac zur Verfügung. Für Verbindungen mit anderen Geräten steht Bluetooth 5.0 (inklusive der Bluetooth-LE-Unterstützung) zur Verfügung. Dazu gibt es einen Empfänger für GPS, Galileo, Glonass und BeiDou, um standortbezogene Dienste oder die Navigation zu nutzen.

Starke Akkus integriert

Das Samsung Galaxy S9 bietet nun einen Akku mit 3000 mAh Kapazität, während der Akku des Plus-Modells mit einem 3500-mAh-Akku ausgestattet ist. Zu den Standby- und Betriebszeiten lässt sich aber erst nach einem ausführlichen Test etwas sagen. Im Kurz-Test hatten wir die Smartphones nicht lange genug zur Verfügung.

Der Hersteller hat die Hauptkameras auf der Rückseite nochmals verbessert, obwohl die Geräte aus dem Vorjahr ja schon sehr gut abgeschnitten hatten. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen holen die Kameras sehr viel heraus, ohne dass das Bildrauschen besonders groß wäre, wie sich im Samsung-Showroom im direkten Vergleich mit einem Google Pixel 2, allerdings anhand einer von Samsung selbst zu diesem Zweck bereitgestellten Szene, gezeigt hat.

Dual-Kamera beim Samsung Galaxy S9+

Foto bei schlechten Lichtverhältnissen (links Samsung Galaxy S9+, rechts Google Pixel 2) Foto bei schlechten Lichtverhältnissen (links Samsung Galaxy S9+, rechts Google Pixel 2)
Foto: teltarif.de
Wie schon das Samsung Galaxy Note 8 hat nun auch das Samsung Galaxy S9+ eine Dual-Hauptkamera bekommen. Beide Kameras verfügen über eine Auflösung von 12 Megapixel (einmal f1.5/f2.4 und zum anderen f.4) und Autofokus. Das Samsung Galaxy S9 hat nur eine 12-Megapixel-Kamera auf der Rückseite (f1.5/f2.4). Zudem verfügen beide neuen Handhelds über eine 8-Megapixel-Frontkamera (f1.7), die ebenfalls über eine Autofokus-Funktion verfügt.

Das Betriebssystem inklusive vorinstallierter Benutzeroberfläche erinnert im ersten Moment an ein Samsung Galaxy S8 nach dem Update auf Android Oreo. In der Tat kommt auch bei den neuen Modellen die Firmware-Version 8.0 verbunden mit Samsung Experience 9.0 zum Einsatz. Als Neuerung gibt es nun beispielsweise die Möglichkeit, mit der Frontkamera Avatare zu erstellen und diese - ähnlich wie vom Apple iPhone X bekannt - für animierte GIFs zu nutzen. Diese Dateien lassen sich für beliebige Programme - etwa WhatsApp oder den Facebook Messenger - verwenden. Der Homescreen ist zudem mit dem vorinstallierten Launcher jetzt auch im Querformat nutzbar.

Auf der dritten und letzten Seite lesen Sie mehr zu Bixby, Stereo-Sound und DeX. Zudem ziehen wir ein erstes Fazit zu Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+.

1 2 3

Mehr zum Thema Samsung