Vorgestellt

Samsung Galaxy S9 & S9+ sind offiziell: Erster Hands-On-Test

Samsung hat seine neuen Smartphones Galaxy S9 und S9+ offiziell vorgestellt. Wir konnten die Geräte bereits einem Hands-On-Test unterziehen und berichten darüber, welchen Eindruck die Smartphones dabei hinterlassen haben.
AAA
Teilen (43)

Samsung hat anlässlich seines Unpacked-Events auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona seine beiden neuen Smartphone-Flaggschiffe, das Samsung Galaxy S9 und das Samsung Galaxy S9+, offiziell vorgestellt. Die Handhelds sollen ab heute Abend vorbestellbar sein und werden ab 16. März ausgeliefert. Wir hatten bereits die Möglichkeit, die Geräte einem ersten Hands-On-Test zu unterziehen.

Das Samsung Galaxy S9 ist 147,7 mal 68,7 mal 8,5 Millimeter groß und 163 Gramm schwer. Es ist nach IP68 zertifiziert und verfügt über ein 5,8 Zoll großes Quad-HD-AMOLED-Display im Seitenverhältnis 18,5:9. Das 158,1 mal 73,8 mal 8,5 Millimeter große Samsung Galaxy S9+ bringt 189 Gramm auf die Waage. Der Quad-HD-Bildschirm hat eine Diagonale von 6,2 Zoll und ebenfalls ein Seitenverhältnis von 18,5:9.

Gute Displays im 18,5:9-Format

Das Galaxy S9+ ist das neue Smartphone-Spitzenmodell von SamsungDas Galaxy S9+ ist das neue Smartphone-Spitzenmodell von Samsung Die Displays hinterließen im Hands-On-Test einen guten Eindruck. Satte Farben wurden dennoch sehr natürlich dargestellt und auch schlechte Lichtverhältnisse wie direkte Sonneneinstrahlung sollten kein Problem darstellen, wobei wir das bei winterlichem Schmuddelwetter freilich nicht ausprobieren konnten. Einen guten Eindruck vermittelte die Blickwinkelstabilität. Auch bei seitlichem Betrachten des Bildschirms waren die Inhalte noch gut sichtbar.

Die Smartphones sind äußerlich dem Samsung Galaxy S8 bzw. Galaxy S8+ aus dem vergangenen Jahr sehr ähnlich. Am Design hat der Hersteller zumindest auf der Vorderseite keine Änderungen vorgenommen. Auf der Rückseite sieht das schon anders aus. Deutlich sichtbar hat das Samsung Galaxy S9+ nun eine Dual-Kamera bekommen, die das Vorjahresmodell noch nicht an Bord hatte.

Fingerabdrucksensor unterhalb der Kamera

Samsung hat zudem auf die Kritik vieler Nutzer reagiert, die sich am Fingerabdrucksensor neben der Kameralinse gestört haben. Nicht selten landete der Finger nicht auf dem Sensor, sondern nebenan in der Kameralinse, die demnach immer wieder gesäubert werden musste, um die Qualität der Fotos und Videos nicht zu beeinträchtigen. Nun befindet sich der Sensor unterhalb der Kamera, was auch zur Folge hat, dass dieser beispielsweise mit dem Zeigefinger besser erreichbar ist, wenn man das Smartphone in die Hand nimmt.

Der Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S9 befindet sich unterhalb der KameraDer Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S9 befindet sich unterhalb der Kamera Bei beiden neuen Handhelds spricht Samsung von einem 10-nm/64-Bit-Octa-Core-Prozessor (2,7 GHz Quad und 1,7 GHz Quad). Dabei setzt der Hersteller für die auf dem europäischen Markt verkauften Geräte einmal mehr auf seine eigene Exynos-Plattform, während in anderen Regionen eine Qualcomm-CPU verbaut wird. Das kleinere der beiden Smartphones muss mit 4 GB Arbeitsspeicher auskommen, während das Plus-Modell über 6 GB RAM verfügt.

Beide Geräte liefen im ersten kurzen Test absolut ruckelfrei. Das galt für das Surfen durch die Menüs ebenso wie für die Nutzung der vorinstallierten Apps. Wie leistungsfähig die neuen Samsung-Smartphones bei intensiver Belastung sind, muss sich allerdings im Rahmen eines ausführlichen Tests noch zeigen.

Auf Seite 2 berichten wir über Speicher, WLAN und LTE, über die Akkus und die Kameras der beiden neuen Samsung-Smartphones.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (43)

Mehr zum Thema Samsung