Galaxy Note

Samsung-Insider: “Sorry, Note-Fans, Galaxy Note ist tot”

Fans des Galaxy Note erleben dieses Jahr eine Achter­bahn­fahrt, nun kommen von Samsung wieder Signale für ein poten­zielles Ende der Reihe. Das Galaxy Z Fold 3 wird als Galaxy Note Z beworben.

Sehen wir doch kein neues Galaxy Note? Ein Bran­chen­insider erkennt in einem YouTube-Clip von Samsung ein Indiz für das endgül­tige Aus der Phablet-Reihe. Im Heimat­land Südkorea hat das kürz­lich vorge­stellte Galaxy Z Fold 3 5G nämlich einen verdäch­tigen, offi­ziellen Beinamen bekommen.

Dort bezeichnet Samsung das Foldable alter­nativ als Galaxy Note Z. Diese Produkt­bezeich­nung wird im Unboxing des Handys mehr­fach vom Hersteller genannt. In Text­form blendet der Konzern außerdem „Galaxy Z Fold 3 (a.k.a Note Z) ein.

„Sorry, Note-Fans, Galaxy Note ist tot“

Galaxy Z Fold 3 a.k.a Galaxy Note Z Galaxy Z Fold 3 a.k.a Galaxy Note Z
Bild: Samsung

Samsung Z Fold3 5G

Mit dieser Aussage beginnt ein neuer Tweet von Tron, einem Infor­manten mit recht hoher Tref­fer­quote. Samsung soll keine neuen Produkte in Barren­form der Note-Serie mehr planen. Statt­dessen nennt der Hersteller das Galaxy Z Fold 3 5G jetzt selbst Galaxy Note Z. Diese Behaup­tung belegt Tron mit einem mitt­ler­weile aus dem offi­ziellen Samsung-YouTube-Kanal entfernten Unboxing.

Auf streamable wurde aller­dings eine Kopie des Videos hoch­geladen. Frei­lich könnte es sich auch um einen Spitz­namen für Samsungs dritten Smart­phone-Tablet-Hybrid handeln, jedoch wecken die Häufig­keit, in welcher der Begriff fällt, und der Schriftzug Skepsis.

Dank der S-Pen-Kompa­tibi­lität des Galaxy Z Fold 3 5G erhalten Stylus-Fans das bislang größte Smart­phone-Display für den Einga­bestift. Auf den ersten Blick mögen die 7,6 Zoll des Galaxy Z Fold 3 im Vergleich zu den 6,9 Zoll des Galaxy Note 20 Ultra nicht allzu gravie­rend wirken. Tatsäch­lich steht aber eine nutz­bare Display­fläche von 180 cm² einer nutz­baren Display­fläche von 117 cm² gegen­über.

Samsung besänf­tigte zwar dieses Jahr die Note-Fans mit der Aussage, dass sie nächstes Jahr wieder ein Exem­plar erhalten, es könnte sich aber um ein Galaxy Note Z handeln oder man hat die Stra­tegie inzwi­schen wieder geän­dert.

S-Pen-Einschub ist Pflicht

Egal, ob es nun ein Galaxy Note 22 oder ein Galaxy Note Z wird, ein Schacht für den Stylus wäre in jedem Fall ratsam. S-Pen-Hüllen, wie es sie für das Galaxy S21 Ultra oder aber auch das Galaxy Z Fold 3 5G gibt, sind unprak­tisch.

Das Mobil­gerät verliert an Hand­lich­keit, über­dies muten die bishe­rigen Cover nicht allzu ausge­reift an. Ferner erkennt der Einschub eines Galaxy Note, wenn der Stift gezückt wird und startet eine gewünschte Aktion. Den Schächten der Hüllen fehlt diese clevere Funk­tion.

Wir haben bereits den S-Pen-Support des Galaxy Z Fold 3 5G auspro­biert.

Mehr zum Thema Phablet