Vergleich

Samsung Galaxy Z Fold 3 5G: Besser als der Vorgänger?

Das Galaxy Z Fold 3 5G soll die Fold­ables aus der Nische zum Main­stream bringen. Die wich­tigsten Unter­schiede zum Vorgänger lesen Sie bei uns.

Als Samsung 2019 sein erstes Foldable heraus­brachte, machte es mehr nega­tive Schlag­zeilen als gute. Das Galaxy Fold hatte einige Kinder­krank­heiten, wirk­lich attraktiv machten sie das Foldable folg­lich nicht. Der zweite Wurf vor rund einem Jahr machte schon einen deut­lich besseren Eindruck. An vielen Stellen erschien das Galaxy Z Fold 2 5G ausge­reifter.

Mit dem agilen Neufalter Galaxy Z Fold 3 5G will Samsung nun noch einen Schritt weiter in Rich­tung solide Taug­lich­keit machen. Wir haben uns die wich­tigsten Neue­rungen zum Vorgänger ange­schaut. Spezi­fika­tionen im Detail finden Sie im jewei­ligen Daten­blatt zum Samsung Galaxy Z Fold 3 5G und Samsung Galaxy Z Fold 2 5G sowie der Vergleichs­tabelle im Artikel.

Fold 3: Selfie­kamera jetzt unter dem Display

Samsung Galaxy Z Fold 3 5G (l.) und Samsung Galaxy Z Fold 2 5G Samsung Galaxy Z Fold 3 5G (l.) und Samsung Galaxy Z Fold 2 5G
Bild: teltarif.de

Datenblätter

Im Hands-on hatten wir Samsung Galaxy Z Fold 3 5G und Galaxy Z Fold 2 5G neben­ein­ander gelegt. Auf den ersten Blick sind die Unter­schiede nicht leicht zu erkennen. Samsung bleibt auch beim neuen Modell dem 3:4-Design treu. Außen­dis­play und Haupt­dis­play haben mit 6,2 Zoll bezie­hungs­weise 7,6 Zoll weiterhin die glei­chen Diago­nalen. Neu ist die Bild­wie­der­hol­rate. Beim Galaxy Z Fold 3 5G unter­stützt nun auch das Außen­dis­play bis zu 120 Hz.

Eine signi­fikante Neue­rung gibt es bei der Front­kamera des Haupt­dis­plays. Beim Galaxy Z Fold 2 5G ist diese als Punch Hole einge­setzt worden. Dafür muss ein Stück des Displays weichen. Mit einer Kamera unter dem Display des Galaxy Z Fold 3 5G ist das nun nicht mehr nötig. Gänz­lich verschwindet diese optisch jedoch nicht. Galaxy Z Fold 3 5G (l.) und Galaxy Z Fold 2 5G Galaxy Z Fold 3 5G (l.) und Galaxy Z Fold 2 5G
Bild: teltarif.de
Zuge­geben, wir hätten noch mehr Trans­parenz erwartet, wenn es sich schon um eine Under-Display-Cam handelt. Beim ersten Kontakt mit dem Samsung Galaxy Z Fold 3 5G sah es nämlich so aus, als sei weiterhin ein Punch Hole verbaut. Erst bei näherer Betrach­tung stellten wir fest, dass das Display nicht ausge­stanzt wurde. Wird die Kamera benutzt, so wird ein Punch Hole erzeugt und es sieht nach dem klas­sischen Loch-Design aus.

Anschlie­ßend wird die Kamera aber wieder geschlossen, wodurch das Punch Hole wie von Geis­ter­hand verschwindet. Auf dem Bild sieht man gut den Unter­schied zwischen neuer und alter Gene­ration. Die Kamera unter dem Display bleibt aber auch bei Nicht­nut­zung sichtbar.

S-Pen-Support

Das Unpa­cked Event im August diente nicht als Bühne für das Galaxy Note 21. Ob es in diesem Jahr doch noch eins geben wird oder ob Samsung der Note-Serie gänz­lich den Rücken kehrt, ist noch nicht sicher. Aushän­geschild der Note-Serie war der Einga­bestift, S Pen, mit eigenem Schaft im Gehäuse.

Der Stift wird nun auch in einer eigenen S Pen Fold Edition Nutzern des Galaxy Z Fold 3 5G als optio­nales erhält­liches Tool ange­boten. Das große Haupt­dis­play bietet sich schließ­lich für Schreib­arbeiten und Co. an.

Vergleich: Samsung Galaxy Z Fold 3 5G vs. Samsung Galaxy Z Fold 2 5G

Samsung Galaxy Z Fold3 5G
Samsung Galaxy Z Fold3 5G Samsung Galaxy Z Fold 2 5G
Testurteil
kein Testbericht vorhanden
09/2020
1,8
Bildschirmdiagonale 7,60 Zoll 7,60 Zoll
Display-Auflösung 1768 x 2208 Pixel 1768 x 2208 Pixel
Länge 158,2 mm 159,2 mm
Breite 128,1 mm 136,0 mm
Dicke 6,4 mm 6,0 mm
Gewicht 271,0 g 282,0 g
Prozessor-Typ Snapdragon 888 Snapdragon 865+
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 2,84 GHz 3,09 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 12,0 GB 12,0 GB
Gesamte Speichergröße 256,00 GB 256,00 GB
Speicherkarten-Slot - -
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G
Mobilfunk max. Downstream (LTE) k. A. 1200,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax) Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax)
Milliamperestunden 4400 mAh 4500 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
NFC ja ja
Megapixel 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
10,0 Megapixel 10,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 11 11
Fingerabdruck-Sensor Seitlich am Gerät Seitlich am Gerät
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Auch erhältlich als: Samsung Galaxy Z Fold3 5G (512 GB)
Stand: 13.08.2022

Verbes­serter Schutz

Das Display ist mitunter ziem­lich empfind­lich. Weil es sich ja biegen lassen muss, ist es dünner als herkömm­liche Smart­phone-Displays. Aus diesem Grund verfügt der S Pen über eine Spitze, die sich auto­matisch einzieht, wenn der Druck auf das Display zu stark wird. Das soll verhin­dern, dass das Display beschä­digt wird. Neben der S Pen Fold Editon (Bild) gibt es noch einen S Pen Pro, der auch für Samsung-Tablets geeignet ist Neben der S Pen Fold Editon (Bild) gibt es noch einen S Pen Pro, der auch für Samsung-Tablets geeignet ist
Bild: teltarif.de
Im Gegen­satz zum Samsung Galaxy Z Fold 2 5G gibt es beim neuen Modell eine zusätz­liche Alumi­nium­legie­rung auf dem AMOLED, die den Schutz erhöhen soll. Eine IPX8-Zerti­fizie­rung soll Schutz vor dem Eindringen von Wasser gewähr­leisten. Aufgrund des Falt­mecha­nismus sind Spalt­maße nicht zu vermeiden, weshalb die Zerti­fizie­rung einen großen Vorteil gegen­über dem Vorgänger bieten soll.

Mehr Spei­cher

Das Galaxy Z Fold 2 5G gibt es nur mit 256 GB internem Spei­cher. Vom Galaxy Z Fold 3 5G ist auch ein Modell mit 512 GB verfügbar. Dabei ist Samsung auch beim Preis runter­gegangen. Der Vorgänger kostete 1949 Euro, das Galaxy Z Fold 3 5G schlägt mit 1799 Euro (256 GB) bezie­hungs­weise 1899 Euro (512 GB) zu Buche.

Für Leis­tung sorgt der Qual­comm Snap­dragon 888. Im Galaxy Z Fold 2 5G arbeitet der Snap­dragon 865+. Vom Snap­dragon 888 ist bereits ein Plus-Modell verfügbar. Auch wenn die aufge­bohrte Leis­tung des Plus-Modells am Ende in der Praxis weniger rele­vant sein dürfte, hätte man bei einem so teuren Smart­phone-Modell auch den neuesten verfüg­baren Ober­klasse-Prozessor erwarten können.

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 5G konnten wir eben­falls in einem Hands-on begut­achten.

Eindrücke zu den Fold­ables sehen Sie auch im nach­fol­genden Video

Mehr zum Thema