Foldable-Test

Teurer Mehrwert: Samsung Galaxy Z Fold 2 5G im Test

Samsung Galaxy Z Fold 2 5G - ein edles Falt­handy mit einem Preis, der jenseits von Gut und Böse ist. Wir haben uns der Neuauf­lage des Fold gewidmet. Ob es uns über­zeugt hat, lesen Sie im Test­bericht.

Hand­ling

Wer von einem herkömm­lichen Smart­phone-Design auf das Samsung Galaxy Z Fold 2 5G umsteigt, könnte sich beim ersten in die Hand nehmen zunächst etwas über das vergleichs­weise hohe Gewicht beschweren. 282 Gramm sind nicht wenig. Was für ein normales Smart­phone ein totales No-Go wäre, muss beim Samsung-Foldable aber rela­tiviert werden. Homescreen auf dem Außendisplay Homescreen auf dem Außendisplay
Bild: teltarif.de
Während das Gewicht im Smart­phone-Modus spürbar in der Hand liegt, verteilt es sich im Tablet-Modus vorteil­haft. In beiden Händen gehalten wird man nicht das Gefühl haben, ein schweres Gerät zu benutzen. Aber auch im Smart­phone-Modus ist das nicht wirk­lich ein Problem. Zusam­men­gefaltet ist das Fold 2 ange­nehm schmal und bietet sich auch für die einhän­dige Bedie­nung an. Der Gedanke, es handle sich um einen Klotz, war in unserem Fall schnell verflogen, je länger wir uns mit dem Gerät beschäf­tigten.

Entsperr­methoden

Das Display lässt sich über zwei Möglich­keiten entsperren. Entweder nutzt man dafür die Front­kamera auf dem Außen­dis­play oder die Front­kamera auf dem Haupt­dis­play. Nach der Einrich­tung steht das Entsperr-Feature für beide Fälle zur Verfü­gung. Der zweite Weg ist die Entsper­rung per Finger über einen Button, der sich an der Gehäus­eseite befindet. Gleich­zeitig dient die Funk­tions­taste als Power­button. Seitenansicht: Zusammengeklappt Seitenansicht: Zusammengeklappt
Bild: teltarif.de
Die Entsper­rung per Gesicht funk­tio­nierte im Test problemlos und über beide Front­kameras auch schnell. Die Entsper­rung per Finger klappte unserer Meinung nach am besten, wenn sich das Galaxy Z Fold 2 5G im Smart­phone-Modus befindet. Dadurch, dass der Gehäu­serahmen im Tablet-Modus deut­lich schmaler ist als in zusam­men­geklapptem Zustand mit aufein­ander­lie­genden Seiten, lässt sich der Button nicht so präzise drücken, weshalb es bei uns häufiger zu Fehl­erken­nungen kam. Grund­sätz­lich verrich­tete aber auch dieses Feature einen guten Job.

Perfor­mance, Akku und Soft­ware

Samsung hat auf den Snap­dragon 865+ von Qual­comm gesetzt. Das wird sicher­lich viele Nutzer hier­zulande und rings­herum freuen, werden die Samsung-Geräte, die für den euro­päi­schen Markt bestimmt sind, in der Regel doch mit Samsungs haus­eigenen Exynos-Prozes­soren bestückt. Die Qual­comm-CPU gehört derzeit zu den perfor­man­testen im Smart­phone-Sektor. Das schlägt sich nicht in der Praxis und auf dem Papier glei­cher­maßen vorteil­haft nieder. Alles, was wir auspro­biert haben, klappte blitz­schnell und ohne Ruckelei. Wir ermit­telten einen AnTuTu-Gesamt­score von 586 702 und in unserem eigenen Browser-Bench­mark einen sehr guten Wert von 248. Das High-End-SoC verfügt über einen Octa-Core-Prozessor mit bis zu 3,09 GHz Takt­fre­quenz, eine perfor­mante Adreno-650-Grafik­ein­heit und ein Modem, das bis zu 7,5 GBit/s über 5G (Sub-6-GHz/mmWave) und maximal 2 GBit/s über LTE im Down­load ermög­licht. Über eine WLAN-Verbin­dung (Wi-Fi 6) sind bis zu 10 GBit/s möglich.

Die Perfor­mance wird noch durch ein Display-Feature unter­stützt. Das Panel des Galaxy Z Fold 2 5G verfügt über eine höhere Bild­wie­der­hol­rate von 120 Hz. Einstellbar sind entweder "Adaptiv", damit wird die Bild­wie­der­hol­rate je nach Bedarf nach oben oder nach unten gere­gelt, sowie die regu­läre Wieder­hol­rate mit 60 Hz. App-Crawler auf dem Außendisplay App-Crawler auf dem Außendisplay
Bild: teltarif.de
Letz­teres sollte in der Regel den Akku schonen und mehr Lauf­zeit gene­rieren. Wir haben den Akku­test mit der adap­tiven Einstel­lung sowie dem Galaxy Z Fold 2 5G im Tablet-Modus durch­geführt. Der Strom­spei­cher machte nach einer Lauf­zeit von 6 Stunden und 40 Minuten schlapp. Ange­sichts des größeren Displays und der höheren, bis zu 120 Hz regu­lierten Bild­wie­der­hol­rate ordnen wir das als gar keinen schlechten Wert ein. Die Lauf­zeit lässt sich mit großer Wahr­schein­lich­keit noch erhöhen, wenn das Foldable zwischen­zeit­lich auch im Smart­phone-Modus verwendet wird.

Auf dem Galaxy Z Fold 2 5G vorin­stal­liert ist OneUI 2.5 auf Basis von Android 10. Samsung beschei­nigt dem neuen Foldable drei Jahre lang Update-Unter­stüt­zung (weitere Modelle mit langem Hersteller-Support finden Sie in einer Über­sicht). Das quadra­tische Tablet-Display des Galaxy Z Fold 2 5G bietet sich beson­ders für Multi­tas­king an.

Welche Erfah­rungen wir damit gemacht haben, lesen Sie auf der nächsten Seite.

1 2 3 4 5
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de