Faltbare Handys

Foldable-Vergleich: Galaxy Z Flip 3 vs. Huawei P50 Pocket

Huawei führt das P50 Pocket in den deut­schen Markt an. Das Foldable hat große Ähnlich­keit mit dem Flip 3 von Samsung. Wir verglei­chen beide Modelle.

Es klappt wieder bei Huawei - zumin­dest, wenn es um das Zusam­men­falten eines Smart­phone-Displays geht. Kürz­lich stellte der Konzern aus China das P50 Pocket vor - ein Foldable, das wie das Galaxy Z Flip 3 5G von Samsung dem Design von Klapp­handys längst vergan­gener Tage schmei­chelt.

Optisch sind sich die beiden Modelle in ihren Grund­festen schon mal sehr ähnlich. Taucht man aber tiefer in den Vergleich ein, stellt man fest, dass es bedeu­tende Unter­schiede zwischen den beiden Fold­ables gibt.

Die wich­tigsten Vergleichs­merk­male fassen wir nach­fol­gend zusammen. Spezi­fika­tionen auf einen Blick können Sie der einge­bun­denen Tabelle sowie dem jewei­ligen Daten­blatt von Samsung Galaxy Z Flip 3 5G und Huawei P50 Pocket entnehmen.

Die wich­tigsten Gemein­sam­keiten und Unter­schiede

Samsung Galaxy Z Flip 3 vs. Huawei P50 Pocket Samsung Galaxy Z Flip 3 vs. Huawei P50 Pocket
Fotos: Huawei/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Datenblätter

Samsung Galaxy Z Flip 3 5G und Huawei P50 Pocket zeichnen sich nicht nur durch das in der Mitte zusam­men­faltbare Display aus. Beide Modellen haben auch auf der Rück­seite ein weiteres, kleines Display. Dieses wandert sozu­sagen nach vorne, wenn das Gerät durch den Falt­mecha­nismus in seiner Größe verklei­nert wird.

Während Samsung ein recht breites AMOLED bevor­zugt, orien­tiert sich das Außen­dis­play des Huawei P50 Pocket am kreis­runden Design der darüber ange­brachten Haupt­kamera. Beide Vari­anten sehen anspre­chend aus und erfüllen letzt­lich den Zweck, Infor­mationen wie Benach­rich­tigungen, Uhrzeit und Datum anzu­zeigen sowie darüber Anrufe entge­gen­nehmen zu können, ohne das Smart­phone vorher ausein­ander­falten zu müssen. Zusam­men­gefaltet schließen die aufein­ander­lie­genden Gehäu­serahmen des Huawei P50 Pocket ab, beim Galaxy Z Flip 3 bleibt eine Spalte.

Huawei: Größeres Display, größerer Akku

Das Haupt­dis­play ist beim P50 Pocket mit 6,9 Zoll etwas größer als das des Galaxy Z Flip 3, das eine Diago­nale von 6,7 Zoll vorweisen kann. Bild­wie­der­hol­raten von bis zu 120 Hz unter­stützen die Panels beider falt­baren Smart­phones.

Was bei der Display-Größe nicht unbe­dingt sehr auffällig ist, ist bei der Größe des Akkus schon signi­fikanter. Während das Flip 3 nur eine Kapa­zität von 3300 mAh vorweisen kann, fasst der Akku des P50 Pocket 4000 mAh. Zudem kann der Strom­spei­cher des Huawei-Fold­ables kabel­gebunden mit 40 W wieder aufge­laden werden, beim Flip 3 sind es nur 15 W. Dafür kann der Akku des Samsung-Fold­ables auch induktiv wieder geladen werden, was beim P50 Pocket nicht funk­tio­niert. Wiederum bestückt Huawei den Liefer­umfang mit einem Netz­teil, anders als Samsung es beim Flip 3 hand­habt.

Tabel­lari­scher Vergleich: Flip 3 vs. P50 Pocket

Galaxy Z Flip 3 5G
Samsung Galaxy Z Flip3 5G Huawei P50 Pocket
Testurteil
09/2021
2,1
03/2022
2,1
Kategorie Highend, Foldable Musik / Multimedia, Highend, Foldable
Besonderheiten Faltbares Display, AMOLED-Front-Display mit 302 ppi Pixeldichte, Dolby Atmos OLED-Front-Display, faltbares Display, keine Google-Dienste, 10-Kanal-Multi-Spektrum-Sensor, Schwerkraftsensor, AF-Laser
Vorstellung am 11.08.2021 26.01.2022
Verkaufsstart 27.08.2021 26.01.2022
UVP des Herstellers 1049 Euro 1599 Euro
Bildschirmdiagonale 6,70 Zoll 6,90 Zoll
Display-Auflösung 1080 x 2640 Pixel 1188 x 2790 Pixel
Bildschirmdiagonale (gefaltet): Vorderseite 1,90 Zoll 1,07 Zoll
Länge 166,0 mm 170,0 mm
Breite 72,2 mm 75,5 mm
Dicke 6,9 mm 7,2 mm
Gewicht 183,0 g 190,0 g
Breite (gefaltet) 72,2 mm 75,5 mm
Dicke (gefaltet) 17,1 mm 15,2 mm
Material k. A. Aluminium
Prozessor-Typ Snapdragon 888 Snapdragon 888 4G
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 2,84 GHz 2,84 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 8,0 GB 12,0 GB
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 512,00 GB
Speicherkarten-Slot - -
USB USB-C 3.1 USB-C 2.0
Audio nur über USB nur über USB
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G GSM, EDGE, HSPA+, LTE
WLAN-Standard Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax) Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax)
Milliamperestunden 3300 mAh 4000 mAh
Ladeleistung 15 W 40 W
Kabelloses Laden Induktion nein
Bluetooth 5.0 5.2
NFC ja ja
Megapixel 12,0 Megapixel 40,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 12,0 Megapixel 13,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) - 32,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
10,0 Megapixel 10,7 Megapixel
Bildstabilisator optisch elektronisch
Optischer Zoom nein nein
Digital-Zoom ja ja
Videoauflösung 3840 x 2160 Pixel 3840 x 2160 Pixel
Framerate 60 fps 30 fps
BS-Version bei Verkaufsstart 11 10
Update verfügbar auf Version 13 k. A.
Benutzer-Oberfläche One UI 5 EmUI 12
Fingerabdruck-Sensor Seitlich am Gerät Seitlich am Gerät
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Schutzklasse IPX8 k. A.
Staubschutz nein k. A.
Wasserschutz wasserdicht k. A.
Auch erhältlich als: Samsung Galaxy Z Flip3 5G (256 GB)
Huawei P50 Pocket (256 GB)
Stand: 02.02.2023

Prozessor und Konnek­tivität

Sowohl Samsung Galaxy Z Flip 3 als auch Huawei P50 Pocket werden jeweils von einem leis­tungs­starken Snap­dragon 888 ange­trieben. Hier gibt es aber einen sehr bedeu­tenden Unter­schied: Huawei verbaut kein 5G-fähiges Modem, was auf das im Jahr 2019 in Kraft getre­tene US-Handels­embargo zurück­zuführen ist. Aus diesem Grund muss das Huawei P50 Pocket ohne die Unter­stüt­zung des neuen Mobil­funk­stan­dards auskommen, weshalb das Galaxy Z Flip 3 bei der Konnek­tivität im Vorteil ist. Galaxy Z Flip 3 zusammengeklappt und auseinandergefaltet Galaxy Z Flip 3 zusammengeklappt und auseinandergefaltet
Foto: teltarif.de
Weiterhin unter­stützt das Flip 3 das Anlegen elek­tro­nischer SIM-Profile. Im Slot kann nur eine Nano-SIM-Karte einge­legt werden. Dual-SIM ist entspre­chend nur über eine zusätz­liche eSIM reali­sierbar. Dagegen ist im Slot des Huawei P50 Pocket Platz für zwei Nano-SIM-Karten, eSIM-Profile werden nicht unter­stützt. Dafür kann beim P50 Pocket anders als beim Flip 3 der interne Spei­cher über eine Nano-Memory-Karte erwei­tert werden. Dabei handelt es sich um Huaweis selbst entwi­ckeltes Spei­cher­kar­ten­format. Der Slot ist als Hybrid-Lösung ange­legt, was bedeutet, dass entweder zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM und eine Nano-Memory einge­legt werden können.

Soft­ware und Kamera

Große Unter­schiede sind auch bei der Soft­ware gegeben. Samsung lieferte das Galaxy Z Flip 3 im August vergan­genen Jahres mit Android 11 aus, mitt­ler­weile ist Android 12 auf dem Foldable ange­kommen. Beim Huawei P50 Pocket dagegen ist noch Android 10 vorin­stal­liert. Das mag veraltet sein, hat aber auch sicher­lich seine Hinter­gründe. So könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Huawei künftig das eigene Betriebs­system HarmonyOS für das P50 Pocket bereit­stellen will. Bei der Benut­zer­ober­fläche des P50 Pocket handelt es sich EMUI 12, was zwar auf der veral­teten Android-Version beruht, aber bereits neue Features von HarmonyOS erhalten hat.

Google-Dienste gibt es eben­falls aufgrund des Handels­embargos keine. Wich­tige Apps wie YouTube, Google Maps und Co. sucht man auf dem Huawei P50 Pocket verge­bens. Auch Messenger wie WhatsApp und Social-Media-Apps wie Face­book sind in der AppGallery, Huaweis App-Samm­lung, nicht zu finden und nur über den APK-Umweg zu bekommen. Das dürfte nach wie vor nicht wenige Inter­essenten abschre­cken. Huawei P50 Pocket: Kamera und kreisrundes Außendisplay Huawei P50 Pocket: Kamera und kreisrundes Außendisplay
Bild: Huawei
Auf den Daten­blät­tern macht die Kamera des Huawei P50 Pocket mehr her als die des Samsung Galaxy Z Flip 3. Es bleibt aller­dings abzu­warten, ob die teil­weise höher auflö­senden Sensoren des Huawei-Fold­ables in der Praxis Vorteile bringen.

Preis

Das Huawei P50 Pocket beginnt preis­lich bei 1299 Euro für die weiße Version, die Ende Februar erscheinen soll. Ab sofort erhält­lich ist die Vari­ante in "Premium Gold" zum Preis von 1599 Euro. Damit ist das P50 Pocket deut­lich teurer als das Galaxy Z Flip 3, das nach UVP 1049 Euro (128 GB) und 1099 Euro (256 GB) kostet. Das Huawei P50 Pocket hat aber bereits in der Basis­ver­sion 256 GB Spei­cher, die Premium-Version verfügt über 512 GB interne Spei­cher­kapa­zität.

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 konnten wir bereits ausgiebig testen. Wie sich das Foldable in der Praxis schlägt, lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte