Foldable-Vergleich

Galaxy Z Flip 3: Günstiger als das Flip 5G, aber auch besser?

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 kann ab sofort vorbe­stellt werden. Die ersten Eindrücke sind gut, doch worin liegen die Unter­schiede zum Vorgänger Galaxy Flip 5G?

Wem das Galaxy Z Fold 3 5G zu groß und schwer ist, kann einen Blick auf das Galaxy Z Flip 3 5G werfen. Dieses Foldable vereint Kompakt­heit und Phablet, wie es auch schon der Vorgänger philo­sophierte. Die neue Gene­ration möchte aber einiges besser machen. Beson­ders im Fokus steht die Halt­bar­keit des Geräts, Schutz­mecha­nismen müssen anders als bei herkömm­lichen Smart­phones umge­setzt werden.

Bei uns lesen Sie die wich­tigsten Unter­schiede zwischen dem kürz­lich vorge­stellten Galaxy Z Flip 3 5G und dem Galaxy Z Flip 5G aus 2020. Alle Daten können Sie dem jewei­ligen Daten­blatt und der Tabelle weiter unten im Artikel entnehmen.

Design und Display

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 5G hat wie der Vorgänger ein 6,7-Zoll-Display Das Samsung Galaxy Z Flip 3 5G hat wie der Vorgänger ein 6,7-Zoll-Display
Bild: teltarif.de

Datenblätter

Samsung bleibt beim Galaxy Z Flip 3 5G dem Design des Vorgän­gers treu. Warum auch nicht, das klas­sische Klapp­handy-Design bietet eine ideale Möglich­keit, ein großes Phablet mit 6,7 Zoll zu verklei­nern. Das funk­tio­niert beim Flip wirk­lich gut: Ausein­ander­gefaltet ist die Anzeige so groß, wie man es von aktu­ellen Phablets mit weit über 6 Zoll gewohnt ist. Zusam­men­geklappt ist das kompakte Format mit einem Gewicht von 183 Gramm konkur­renzlos. Damit kann es besser in Hosen­taschen und Co. verstaut werden als ausge­wach­sene Klein-Computer wie das Galaxy S21 Ultra mit 6,8 Zoll und 227 Gramm.

Im Gegen­satz zum Vorjah­res­modell unter­stützt nun auch das AMOLED des Galaxy Z Flip 3 5G höhere Bild­wie­der­hol­raten bis zu 120 Hz. Es ist Geschmack­sache, ob man dieses Feature braucht. Im Vergleich mit den regu­lären 60 Hz ist der Unter­schied je nach Anwen­dung aber sichtbar. Unwei­ger­lich lassen höhere Bild­wie­der­hol­raten ein Smart­phone(-Display) moderner erscheinen. Das Galaxy Z Flip 3 5G hat ein größeres Außendisplay als das Galaxy Z Flip 5G Das Galaxy Z Flip 3 5G hat ein größeres Außendisplay als das Galaxy Z Flip 5G
Bild: teltarif.de
Damit man das Galaxy Z Flip 3 5G nicht jedes Mal aufklappen muss, wenn eine Benach­rich­tigung rein­kommt, man die Uhrzeit, Akku­stand oder die Wetter­bedin­gungen wissen will, gibt es ein zweites Display auf der Außen­seite des Fold­ables. Das ist mit 1,9 Zoll größer geworden, was im Gegen­satz zur Diago­nale von 1,06 Zoll beim Galaxy Z Flip 5G mehr Vorteile bietet.

So kann es bei der Portraitfo­tografie beispiels­weise zur Vorschau genutzt werden. Man kann dabei nur nicht ewig weit weg stehen, wenn man nicht gerade Adler­augen besitzt. In einem Abstand von einem bis zwei Metern reichte im Hands-on das Format aber aus, um ausrei­chend etwas erkennen zu können.

Prozessor und Spei­cher

Das Prozes­sor­modell beim Galaxy Z Flip 3 5G wurde aktua­lisiert. Beim Flip 5G verbaut Samsung einen Snap­dragon 865+, die Verwen­dung eines neueren Chips war also obli­gato­risch. Für welchen Chip sich Samsung entscheiden sollte, war lange nicht klar - entweder wieder einer von Qual­comm oder ein Exynos aus dem eigenen Werk. Am Ende können beide neuen Fold­ables - folg­lich auch das Galaxy Z Fold 3 5G - von der Power des Snap­dragon 888 profi­tieren. Galaxy Z Flip 3 5G: Das Außendisplay ist nicht nur größer, sondern bietet auch mehr Funktionen Galaxy Z Flip 3 5G: Das Außendisplay ist nicht nur größer, sondern bietet auch mehr Funktionen
Bild: teltarif.de
Das X60-Modem sorgt stan­dard­mäßig für 5G-Unter­stüt­zung. Damit ist das Galaxy Z Flip 3 5G zu vielen anderen Android-Flagg­schiffen im Mobil­funk kompe­titiv. Modelle wie das Asus Zenfone 8 und das OnePlus 9 Pro verfügen eben­falls über den SoC. Mit beiden Smart­phones hatten wir in der Vergan­gen­heit 5G-Tests durch­geführt.

Das Galaxy Z Flip 5G ist nur mit 256 GB Spei­cher erhält­lich. Vom neuen Flip 3 gibt es auch eine Vari­ante mit 128 GB interner Spei­cher­kapa­zität. Platz für eine MicroSD-Karte gibt es wieder nicht. Im Slot kann nur eine Nano-SIM einge­legt werden, Dual-SIM funk­tio­niert nur mit einem zusätz­lichen eSIM-Profil.

Samsung Galaxy Z Flip 3 5G und Flip 5G

Galaxy Z Flip 3 5G Samsung Galaxy Z Flip 5G
Samsung Galaxy Z Flip3 5G Samsung Galaxy Z Flip 5G
Testurteil
09/2021
2,1
kein Testbericht vorhanden
Bildschirmdiagonale 6,70 Zoll 6,70 Zoll
Display-Auflösung 1080 x 2640 Pixel 1080 x 2636 Pixel
Länge 166,0 mm 167,9 mm
Breite 72,2 mm 73,6 mm
Dicke 6,9 mm 7,2 mm
Gewicht 183,0 g 183,0 g
Prozessor-Typ Snapdragon 888 Snapdragon 865+ 5G
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 2,84 GHz 3,09 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 8,0 GB 8,0 GB
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 256,00 GB
Speicherkarten-Slot - -
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 1200,00 MBit/s k. A.
WLAN-Standard Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax) Wi-Fi 6 (802.11 a/b/g/n/ac/ax)
Milliamperestunden 3300 mAh 3300 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
NFC ja ja
Megapixel 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 12,0 Megapixel 12,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
10,0 Megapixel 10,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 11 10
Fingerabdruck-Sensor Seitlich am Gerät Seitlich am Gerät
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja
Auch erhältlich als: Samsung Galaxy Z Flip3 5G (256 GB)
Stand: 13.08.2022

Preis

Das Galaxy Z Flip 5G kostete über 1500 Euro. Die neue Preis­gestal­tung dürfte das Galaxy Z Flip 3 5G für mehr Nutzer inter­essanter machen. Das Modell mit 128 GB schlägt mit einem Preis von 1049 Euro zu Buche, das Klapp­handy-Foldable mit 256 GB Spei­cher kostet 1099 Euro. Offi­zielle Verfüg­bar­keit ist der 27. August. Samsung bietet im Rahmen eines Trade-in-Programms bis zum 26. August den Ankauf von älteren Handy­modellen an. Wer also sein altes Gerät loswerden möchte, kann unter Umständen den Kauf­preis des Galaxy Z Flip 3 5G so noch um ein gutes Stück verrin­gern.

Die Prognosen stehen gut, dass die neuen Fold­ables in ein paar Monaten im Preis fallen, sodass die Markt­preise mit großer Wahr­schein­lich­keit schnell unter die 1000-Euro-Grenze rutschen.

Verbes­serter Schutz vor Schäden

Ein Problem des Samsung Galaxy Z Flip 5G ist seine Empfind­lich­keit. Das Display ist zum Knicken da, weshalb es sich grund­legend von normalen Smart­phone-Displays unter­scheiden muss und demnach dünner ist. Das macht es aber wiederum angreifbar für die Gefahren des Alltags wie Brüche, Kratzer und Co.

Samsung will mit einer zusätz­lichen Alumi­nium­schicht auf dem Display, die sich Armor Alumi­nium nennt, Krat­zern vorbeugen. Aufgrund der Spalt­maße durch den Falt­mecha­nismus ist das Galaxy Z Flip 5G beson­ders durch Eindringen von Flüs­sig­keiten gefährdet. Eine IPX8-Zerti­fizie­rung des Galaxy Z Flip 3 5G soll nun den nötigen Schutz bieten.

Weitere Eindrücke vom Samsung Galaxy Z Flip 3 5G und Samsung Galaxy Z Fold 3 5G sehen Sie im Video.

Mehr zum Thema Vergleich