Gaming-Smartphone

Gerücht: Galaxy X wird ein Gaming-Smartphone

Samsung hat sich in den vergangenen Jahren bereits mehrfach an unkonventionellen Ansätzen versucht, ein Gaming-Smartphone könnte demnächst folgen. Dieses soll auf den Namen Galaxy X hören, worunter zuvor ein faltbares Mobilgerät bekannt war.
AAA
Teilen (5)

Arbeitet Samsung ebenfalls an einem Gaming-Smartphone? Aktuell gibt es entsprechende Hinweise. So will ein Brancheninsider erfahren haben, dass sich ein eben solches Produkt in Entwicklung befindet. Besonders spannend ist dabei die vermeintliche Bezeichnung des ominösen Mobilgeräts, denn dieses soll auf den Namen Galaxy X hören. Zuvor ging man davon aus, dass es sich dabei um Samsungs faltbares Smartphone handelt. Des Weiteren steht der Hersteller angeblich kurz vor der Fertigstellung eines eigenen, besonders schnellen Grafikchips (Projektname SGPU).

Wagt sich Samsung an ein Gaming-Smartphone?

Chien-Ping Lu, Samsungs Vizepräsident der Mobile-GPU-AbteilungChien-Ping Lu, Samsungs Vizepräsident der Mobile-GPU-Abteilung Für Spieler konzipierte Smartphones fristeten lange Zeit ein Nischendasein, mit dem Razer Phone kam der Umschwung. Das Mobilgerät war scheinbar erfolgreich genug, um zahlreiche Wettbewerber zum Nacheifern zu bewegen. Darunter Asus mit dem ROG Phone und Xiaomi mit dem Black Shark. Zumindest hierzulande ist laut einer Statistik des Verbands der deutschen Games-Branche das Handy die meistgenutzte Plattform zum Zocken und generell floriert der Markt durch seine In-App-Käufe. Es wäre also kein Wunder, wenn Samsung ebenfalls nun ins Geschäft der Gaming-Smartphones einsteigt. Der stets gut informierte Brancheninsider MMDDJ_ hat via Twitter diesbezüglich einen Hinweis veröffentlicht. "Übrigens, das faltbare Smartphone heißt nicht Galaxy X", lautet seine Botschaft. Unter dem Post verlinkt er auf einen anderen Beitrag von ihm, in dem zu lesen ist, dass Samsung ein Spiele-Handy vorbereitet.

Eigene Samsung-GPU von ehemaligem Nvidia-Mitarbeiter

Die Webseite GraphicSpeak hat seinerseits über eine interessante Personalentscheidung beim südkoreanischen Hersteller berichtet. Samsung hat letztes Jahr Dr. Chien-Ping Lu als Vizepräsidenten der GPU-Abteilung angeheuert. Lu zeichnet sich unter anderem für den großen Erfolg bei Nvidias nFoce IGP (Integrated Graphics Unit) verantwortlich. Anschließend sollte er einen leistungsfähigen Grafikprozessor für MediaTek entwickeln, aus nicht näher bekannten Gründen stellte der taiwanische Halbleiterfertiger das Projekt jedoch ein. Chieng-Ping Lu soll mit seinem Team nun die sogenannte SGPU für seinen neuen Arbeitgeber Samsung kreieren. Mit dieser könnte der Anschluss an Apple gelingen, deren selbst entwickelter Grafikchip des A11 Bionic äußerst performant ist. Die Samsung-GPU soll schließlich die bislang favorisierten Mali-Produkte von ARM auf den Exynos-Plattformen ablösen.
Teilen (5)

Mehr zum Thema Gerücht