Zum Falten

Galaxy X: Falt-Smartphone nimmt erste Hürde

Das Samsung an einem Smartphone zum Falten arbeitet ist seit Jahren bekannt. Nun nimmt das Projekt zunehmend Gestalt an, denn das Android-Smartphone hat die nächste Hürde genommen: Die offizielle Zulassung für den Verkauf in Südkorea.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen

Samsung Galaxy XKommendes Jahr könnte es endlich kommen, das Galaxy X Seit jahren gibt es immer mal wieder Konzeptideen, in denen sich ein Smartphone zusammenfalten lässt, um verschiedene Dinge zu ermöglichen. Sei es, um ein Smartphone als kompakteres Objekt verstauen zu können, es als Armband zu tragen oder es einfach nur als Tablet im ausgeklappten Zustand zu verwenden.

Vor allem Samsung wird mit diesen Ideen in Verbindung gebracht, denn Project Valley oder auch als Galaxy X bezeichnet, wird Realität. Seit Jahren wird daran geforscht und nun hat das Android-Smartphone die erste größere Hürde genommen: Die südkoreanische Zulassungsbehörde National Radio Research Agency RRA, das südkoreanische Äquivalent zur US-amerikanischen FCC, hat dem Modell SM-G888N0 die Zulassung erteilt.

Samsung Galaxy X
Das ist die offizielle Zulassung des Galaxy X für Südkorea
Das bedeutet, dass nach den Zertifizierungen der Bluetooth-SIG und WiFi Alliance die nächste wichtige Zulassung für den Verkauf des Gerätes erteilt wurde. Jetzt muss Samsung das Galaxy X - oder wie es auch heißen wird - nur noch offiziell vorstellen.

Biegen, knicken, falten

Mindestens seit 2011 ist ein faltbares Smartphone nun schon in der Gerüchteküche unterwegs. Maßgeblicher Antreiber ist dabei Samsung gewesen, dessen Vorarbeit vor allem im Bereich Display zu sehen ist. Immerhin muss die Faltstelle es aushalten, etliche Tausend Mal geknickt zu werden. Auf dem MWC 2017 sollte sogar ein Prototyp ausgewählten Vertretern der Branche vorgeführt worden sein, was die Annahme erhärtet, dass Samsung im kommenden Jahr das Gerät offiziell vorstellen wird. Vermutet wird dafür das erste Halbjahr 2018. Auch das Gehäuse und die darin verbauten Komponenten müssen dem faltbaren Ansatz entsprechen, weswegen Polyimid für das Gehäuse eingesetzt werden soll. Immerhin ist dieser Kunststoff robust und dennoch gut zu biegen. Zuletzt zeigte ein Patent, wie sich Samsung das Galaxy X vorstellen könnte. Ob es final tatsächlich so aussehen wird, ist dagegen alles andere als gesichert. Schließlich werden solche Patente überwiegend zur rechtlichen Sicherung der technischen Umsetzung eingereicht und nicht wegen des möglichen Designs.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, was Samsung und Co sonst noch an verrückten Smartphone-Ideen hatten.

Teilen

Mehr zum Thema Forschung