Samsung-Leak

Samsung leakt Galaxy Watch durch Produktseite selbst

Das Design der Galaxy Watch wurde nun zumindest in der Farbe Rose Gold auf einem Samsung-eigenen Bild enthüllt. Den entsprechenden Eintrag hat der Hersteller inzwischen wieder von seiner Webseite gelöscht.
AAA
Teilen (8)

Ein unachtsamer Mitarbeiter oder ein technisches Problem sorgte dafür, dass kurzzeitig auf Samsungs Webseite die Galaxy Watch auftauchte. Die schlaue Uhr wurde bislang nicht vom Unternehmen vorgestellt, besuchte allerdings schon die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC. Zwar ist der Eintrag auf Samsungs Präsenz wieder verschwunden, das Internet vergisst aber bekanntermaßen nie. So können wir einen Blick auf das Design und manche technischen Angaben werfen. Es wird erwartet, dass die Galaxy Watch zusammen mit dem Galaxy Note 9 am 9. August enthüllt wird.

Samsungs Galaxy Watch neben der Gear S2
Samsungs Galaxy Watch neben der Gear S2

Samsung leakt Galaxy Watch versehentlich selbst

Kürzlich hat der Smartphone-Marktführer den Brancheninsidern wie Evan Blass (@evleaks) oder Ice Universe Arbeit abgenommen und selbst vorab seine kommende Smartwatch gezeigt. Das war augenscheinlich nicht im Sinne von Samsung, denn der Datenbankeintrag samt Produktbild wurde rasch wieder entfernt. Nicht schnell genug, denn CNET konnte zuvor einen Screenshot anfertigen. Das Bildschirmfoto zeigt den cleveren Zeitmesser in der Farbe Rose Gold in der Größe 42 mm. Das dürfte die kleinere Ausgabe des Modells mit 1,19  Zoll messendem Display sein. Eine größere Ausgabe mit 1,3-Zoll-Anzeige soll es ebenfalls geben. Verglichen mit dem Design der Gear S2 Classic wirkt die Galaxy Watch etwas zurückhaltender gestaltet. Die kommende Smartwatch hört auf die Produktnummer SM-R810NDZDAXAR. Zwar veranschaulicht das Bild eine Bluetooth-Variante, eine LTE-Ausgabe dürfte es aber ebenfalls geben.

Rätselraten um das Betriebssystem

Ein großes Fragezeichen schwebt noch über der Software-Plattform des Zeitmessers. Zuvor ging man aufgrund einer Angabe des Brancheninsiders Ice Universe davon aus, dass Samsung bei der Galaxy Watch auf Android Wear setzt. Die südkoreanische Ausgabe des Internetauftritts ZDNET will allerdings wiederum erfahren haben, dass wie gewohnt Tizen Verwendung findet. Bei letztgenanntem Betriebssystem handelt es sich um eine Eigenentwicklung von Samsung, die bereits zahlreiche hauseigene Smartwatches antreibt. Schlauer werden wir wohl erst am 9. August. Zusammen mit dem Phablet Galaxy Note 9 soll Samsung die Galaxy Watch an diesem Tag in New York vorstellen. Eine Vorbestellung könnte anschließend am 14. August starten.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Samsung