Tablet für „Fans“

Samsung Galaxy Tab S7 FE: "Fan Edition" aufgetaucht

Die deut­sche Produkt­seite des unver­öffent­lichten Tablets Samsung Galaxy Tab S7 FE tauchte vor kurzem auf. Der Hersteller entfernte diese wieder, Spezi­fika­tionen und Bild­mate­rial gibt es aber weiterhin.

Was bei den Smart­phones gut ankommt, dürfte auch bei den Tablets gut ankommen, dachte sich Samsung wohl beim Galaxy Tab S7 FE. Ein weiteres Mobil­gerät unter der „Fan Edition“-Flagge, das kurz­zeitig auf der Hersteller-Webseite mit Produkt­fotos und sämt­lichen Spezi­fika­tionen gelistet war.

Ob Versehen oder Absicht sei dahin­gestellt, jeden­falls ist der Flach­rechner wieder von dem Inter­net­auf­tritt verschwunden. Da das Internet bekannt­lich nie vergisst, sind die Daten weiterhin verfügbar. Das Galaxy Tab S7 FE kommt mit 12,4-Zoll-Display, S-Pen-Support und 5G.

Für Fans? Galaxy Tab S7 FE durch­gesi­ckert

Galaxy Tab S7 FE mit S-Pen Galaxy Tab S7 FE mit S-Pen
Bild: WinFuture / Roland Quandt / Samsung
Wer am vergan­genen Montag in Samsungs Tablet-Port­folio der haus­eigenen Webseite stöberte, stieß mit Glück auf ein bislang nicht offi­ziell vorge­stelltes Exem­plar. WinFuture schafften es, tech­nische Daten und Bilder vom unver­öffent­lichten Galaxy Tab S7 FE zu sichern.

Zuvor wurde das Mobil­gerät als Galaxy Tab S7+ Lite gehand­habt. Das Kürzel FE für "Fan Edition" scheint dem Konzern aller­dings viel­ver­spre­chender zu sein. Wobei Lite aufgrund des exzes­siven Einsatzes des Rotstiftes in der Tat passender gewesen wäre. Außer der Bild­schirm­dia­gonalen von 12,4 Zoll und der S-Pen-Unter­stüt­zung gibt es kaum Gemein­sam­keiten mit dem Galaxy Tab S7+. Rückseite des Galaxy Tab S7 FE Rückseite des Galaxy Tab S7 FE
Bild: WinFuture / Roland Quandt / Samsung
Ein IPS-LCD- anstatt eines Super-AMOLED-Panels mit 60 Hz anstatt 120 Hz schmückt die Front des Galaxy Tab S7 FE. Die Anzeige löst mit 2560 mal 1600 Pixel iden­tisch wie jene des regu­lären Galaxy Tab S7 auf. Kommen Galaxy Tab S7 und Tab S7+ mit einem High-End-Chip­satz (Snap­dragon 865) daher, muss sich das Tab S7 FE mit dem Snap­dragon 750 begnügen.

Auf Wunsch gibt es ein 5G-fähiges Modem. An Spei­cher­optionen werden 64 GB Flash und 4 GB RAM sowie 128 GB Flash und 6 GB RAM offe­riert. Eine Vari­ante mit 8 GB Arbeits­spei­cher fehlt. Die Dual-Kamera der höher­prei­sigen Modelle musste einer Single-Knipse mit 8 MP weichen. Selfies lösen mit 5 MP auf.

Galaxy Tab S7 FE: Immerhin ist der Akku groß

Profil des Galaxy Tab S7 FE Profil des Galaxy Tab S7 FE
Bild: WinFuture / Roland Quandt / Samsung
Während die zuvor genannten Einschnitte nebst dem Einsatz von zwei anstatt vier Laut­spre­chern ernüch­tert, gibt es Vorfreude bei der auflad­baren Batterie. Diese weist eine Kapa­zität von 10090 mAh auf. In dieser Diszi­plin kann das Galaxy Tab S7 FE also dem Galaxy Tab S7+ eben­falls das Wasser reichen.

Samsung Tab S7 FE

Zur stan­dard­mäßigen Konnek­tivität des ab 649 Euro geplanten Flach­rech­ners zählen Dual-Band-WLAN, Blue­tooth 5.0, GPS und USB Typ C. Android 11 ist in Form von OneUI 3.1 vorin­stal­liert. Für das 5G-Modell des Galaxy Tab S7 FE wird ein Aufpreis zwischen 50 Euro und 100 Euro erwartet.

Apropos 5G: Mit dem Galaxy A22 5G könnte Samsung demnächst im Smart­phone-Sektor einen beson­ders güns­tigen Einstieg in die neue Mobil­funk­tech­nologie ermög­lichen. Angeb­lich kostet das Handy nur 229 Euro, wie das Online-Portal GSMARENA berichtet.

Details zum besser ausge­stat­teten Galaxy A52 5G lesen Sie im Test­bericht.

Mehr zum Thema Mobile Computing