Scharf, bunt, dünn

Ultradünne AMOLED-Tablets: Samsung stellt Galaxy Tab S in New York vor

AMOLED-Display, LTE und High-End-Prozessor - das sind die Merkmale der neuen Galaxy-Tab-S-Reihe, die Samsung heute in New York vorgestellt hat. Dünn gebaut sind sie, kommen aber ohne Metall-Gehäuse. Wir waren vor Ort und haben alle Infos zu den neuen Tablets.
Aus New York berichtet Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Zwei neue Tablets: Samsung stellt die Reihe Galaxy Tab S vor.Zwei neue Tablets: Samsung stellt die Reihe Galaxy Tab S vor. "Tab into Color" ist das Motto des heutigen Abends. Mit diesem Slogan hat Samsung zu einem Event in New York geladen, bei dem der südkoreanische Hersteller - wie bereits erwartet - seine neue Tablet-Reihe Galaxy Tab S vorgestellt hat. Erstmals seit knapp drei Jahren bietet Samsung mit den neuen Modellen wieder Tablets an, die über ein AMOLED-Display verfügen. Grund genug, die Galaxy-Tab-S-Reihe im Zuge einer riesigen Show im Madison Square Garden im Herzen Manhattans zu präsentieren.

Tablet mit AMOLED-Display: Was bringt das?

Die Tablet-Reihe Galaxy Tab S hat insgesamt zwei Vertreter: das Galaxy Tab S 8.4 und das Galaxy Tab 10.5. Die Ziffern in den Bezeichnungen geben die Displaydiagonale wieder, wobei alle Modelle 2 560 mal 1 600 Pixel (WQXGA) auflösen. Statt wie üblicherweise TFT-Panels zu verbauen, hat Samsung den neuen Tablets ein SuperAMOLED-Display spendiert. AMOLED-Bildschirme (kurz für Active Matrix OLED) sind dafür bekannt, Farben besonders leuchtstark, beinahe schon peppig darzustellen. Möglich ist dies, da anders als bei der LCD-Technik keine Hintergrundbeleuchtung eingesetzt wird, sondern jedes einzelne Subpixel für sich selbst leuchtet. Auch zeichnet sich diese Display-Technologie durch einen besonders schnellen Bildaufbau aus, wodurch Bewegungsabläufe flüssiger wirken.

Diese Leistung versprechen die Tablets

Die technische Ausstattung der Galaxy-Tab-S-Reihe lässt eine ähnliche Leistung vermuten, wie wir sie vom Galaxy NotePro und vom TabPro kennen. Die neuen Tablets werden von Samsungs selbst entwickeltem Exynos 5 Octa angetrieben, der über je vier 1,9 GHz getaktete Kerne und vier Kerne mit bis zu 1,3 GHz verfügt. Der Chip gilt als einer der ersten echten Octa-Core-Prozessoren, da alle acht Kerne gleichzeitig arbeiten können. In Deutschland mussten wir bisher meist auf den Octa-Core verzichten und somit ist der Einsatz dieses Chips in den Galaxy Tabs schon eine Besonderheit. Im LTE-Modell der Tablets gibt es zusätzlich einen Intel-Chip. Der Arbeitsspeicher hat eine Größe von 3 GB, als Grafikeinheit kommt eine Mali-T628 zum Einsatz, die ebenfalls zu den derzeit leistungsfähigsten gehört und in der Lage ist, selbst anspruchsvolle Android-Spiele in hohen Auflösungen flüssig darzustellen.

Die Optik der Rückseite ist an das Galaxy S5 angelehnt.Die Optik der Rückseite ist an das Galaxy S5 angelehnt. Die Galaxy-Tab-S-Modelle verfügen über eine Hauptkamera, die Bilder mit bis zu 8 Megapixel aufnimmt. Die Frontkamera löst maximal 2,1 Megapixel auf. Zudem gibt es wahlweise 16 oder 32 GB internen Speicher, der mittels microSD-Karte erstmals offiziell bei einem Samsung-Tablet um zusätzliche 128 GB erweitert werden kann. Jedes der neuen Tablets unterstützt WLAN nach Standard a/b/g/n/ac. Samsung bietet aber auch Varianten mit zusätzlichem Mobilfunk-Modul an, bei denen sowohl UMTS/HSPA als auch LTE unterstützt wird. Zudem stehen die Übertragungsstandards DLNA, Bluetooth 4.0 sowie GPS und GLONASS zur Verfügung. Der Akku des 10,5 Zoll großen Tab S bietet eine Kapazität von 7 900 mAh, beim Galaxy Tab S 8.4 wurde eine 4 900-mAh-Batterie verbaut.

Das Smartphone mit einem Klick aufs Tablet holen

Dünn ist es ja - nur 6,6 Millimeter ist das Tab S hoch.Dünn ist es ja - nur 6,6 Millimeter ist das Tab S hoch. Das Galaxy Tab S kommt mit Android 4.4.2 Kitkat und bietet somit Googles (fast) aktuelle Betriebssystemversion. Samsungs hauseigene Oberfläche TouchWiz ist bereits vorinstalliert und auch einige vom Galaxy S5 bekannte Funktionen wie den Kids Mode und Galaxy Gifts finden sich. Die neuen Tablets können mittels Fingerabdruck entsperrt werden, da sie im Home-Button einen Fingerabdruckscanner integriert haben. Bis zu drei Abdrücke lassen sich speichern. Mittels Fingerabdruck können Bezahlvorgänge via PayPal verifiziert und geheime Ordner angelegt werden.

Das Galaxy Tab S lässt sich aber auch mit dem Smartphone synchronisieren, wodurch Nutzer auf dem Handy ankommende Telefonate direkt über das Tablet annehmen oder alternativ auch Telefonate starten können. Zudem stehen alle Programme, die auf dem Smartphone installiert sind, auch auf dem Tablet bereit, wodurch sich Dokumente und Bilder leicht übertragen lassen sollen. Die neue, auf WiFi Direct basierende Funktion nennt sich SideSync 3.0 und funktioniert zum Start zunächst nur mit dem Galaxy S5. Der Support für andere Galaxy-Geräte soll aber zügig folgen.

Leicht angepasstes Design und äußerst dünne Bauweise

In dezenten Farben: Samsung bietet neue Tablet-Hüllen an.In dezenten Farben: Samsung bietet neue Tablet-Hüllen an. Optisch unterscheiden sich die Modelle der Galaxy-Tab-S-Reihe auf den ersten Blick kaum von anderen aktuellen Samsung-Tablets. Die Rückseite zeigt sich jedoch in einem für Tablets neuen Design. Samsung hat hier den Look des Galaxy S5 aufgegriffen und die Rückseite mit der leicht strukturierten Oberfläche des Flaggschiffs überzogen. Als Material wird weiterhin Kunststoff verwendet, aus Metall - wie zuvor vermutet - sind die Geräte nicht. Zwei runde Elemente auf der Rückseite sind die Halter für die neuen Hüllen, die Samsung für die Galaxy Tab S anbieten wird. Die Cover werden quasi via Druckknopf fest mit dem Tablet verbunden. Die Form der Galaxy Tab S ist äußerst kompakt gehalten: das Tab S 10.5 hat eine Größe von 247,3 mal 177,3 Millimeter und wiegt 465 (WLAN) bzw. 467 (LTE) Gramm, das kleinere Tab S 8.4 misst 125,6 mal 212,8 Millimeter und bringt 294 (WLAN) bzw. 298 (LTE) Gramm auf die Waage. Die Tablets sind mit gerade einmal 6,6 Millimeter zudem sehr dünn.

Die verschiedenen Modelle des Galaxy Tab S sollen im Juli auf den Markt kommen. Die Preise beginnen bei 399 Euro für das Galaxy Tab S 8.4 und bei 499 Euro für das Tab S 10.5. Die LTE-Version des jeweiligen Gerätes soll laut Samsung 100 Euro teurer sein. Angeboten werden die Tablets in den Farben Bronze und Weiß-Gold.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung