eingeschränkt

Samsung Galaxy Tab 10.1N: Keine Verbindung mit dem Mac

Außerdem 300 Millionen verkaufte Samsung-Handys in diesem Jahr

Samsung Galaxy Tab 10.1N Samsung Galaxy Tab 10.1N
Foto: teltarif
Seit einigen Wochen verkauft Samsung in Deutschland eine neue Variante seines Multimedia-Tablets mit 10,1 Zoll großem Touchscreen. Das Samsung Galaxy Tab 10.1N ist inzwischen neben dem freien Handel auch bei den Mobilfunk-Netzbetreibern erhältlich und auch wir hatten bereits Gelegenheit, das Gerät einem kurzen Hands-on-Test zu unterziehen.

Inzwischen haben wir weitere Tests mit dem Tablet durchgeführt, das die Android-Version 3.2 (Honeycomb) inklusive der TouchWiz-Benutzeroberfläche von Samsung an Bord hat. So haben wir das Gerät auch mit dem Windows-PC und mit dem Mac verbunden, um beispielsweise MP3-Musik oder Videos vom Computer auf das Galaxy Tab 10.1N zu überspielen.

MTP-Protokoll statt USB-Massenspeicher-Modus

Samsung Galaxy Tab 10.1N Samsung Galaxy Tab 10.1N
Foto: teltarif
Wie schon beispielsweise vom Motorola Xoom bekannt, verfügt auch das Samsung Galaxy Tab 10.1N über keinen USB-Massenspeicher-Modus. Stattdessen kommt das MTP-Protokoll (Media Transfer Protokoll) zum Einsatz. So bekommt das Tablet am Windows-PC keinen Laufwerksbuchstaben zugewiesen, sondern ist als "mobiles Gerät" im Explorer zu finden.

Samsung Galaxy Tab 10.1N

Am Mac funktioniert das nicht. Am Tablet wird nach Herstellen der USB-Verbindung zwar der MTP-Anschluss erkannt. Das Samsung Galaxy Tab 10.1N taucht jedoch nicht im Finder auf. Das ist bei anderen Honeycomb-Tablets genauso. Google hat dafür eine Zusatz-Software mit der Bezeichnung Android File Transfer veröffentlicht, die auf der Android-Webseite zum kostenlosen Download bereitsteht.

Auf das Motorola Xoom konnten wir im Test mit Android File Transfer zugreifen. Mit dem Samsung Galaxy Tab 10.1N funktioniert das dagegen nicht. Das Tablet wird von der Software nicht erkannt. Auch die aktuelle Version der von Samsung bereitgestellten Kies-Software für den Mac versagt im Zusammenspiel mit dem Tablet ihren Dienst, während sie mit dem Samsung Galaxy Note problemlos funktioniert.

Abhilfe für den Mac-Nutzer ist durch den parallelen Einsatz einer Windows-Version in der virtuellen Maschine oder mit Bootcamp möglich. Für den schnellen Datei-Austausch reicht aber auch ein Tool wie AirDroid aus, über das wir bereits berichtet haben.

Samsung vermeldet Rekord: Mehr als 300 Millionen verkaufte Handys in 2011

Unterdessen vermeldet Samsung einem Bericht der Financial Times Deutschland [Link entfernt] zufolge einen neuen Rekord. Erstmals in seiner Unternehmensgeschichte hat der Hersteller in einem Jahr nach eigenen Angaben mehr als 300 Millionen Handys verkauft. Dabei hätten die Android-Smartphones der Galaxy-S-Serie maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg. Allein das seit dem Frühjahr erhältliche Samsung Galaxy S2 habe sich bislang rund zehn Millionen Mal verkauft.

Weitere Meldungen zum Thema Samsung Galaxy Tab 10.1N