Smartphone-Reparatur

Galaxy S9 / S9 Plus lassen sich nur schwierig reparieren

Samsung klebt wieder fleißig, und zwar die Komponenten seines Galaxy S9 / S9 Plus. Ob Front, Rückseite oder Akku, das Lösen vieler Bauteile ist eine Herausforderung. Deshalb sollte sich auch nur Fachpersonal an eine Reparatur wagen.
AAA
Teilen (29)

Am Design des Galaxy S9 hat sich im Vergleich zur Vorgängergeneration kaum etwas geändert, so ist es dann auch wenig verwunderlich, dass das Mobilgerät dieselben Charakteristiken bei der Reparatur aufweist. Diese ist, wie man bei Samsungs Flaggschiff-Reihe leider schon seit einigen Jahren sagen muss, gewohnt schlecht. Der gläserne Rücken und das doppelt gebogene Display sind laut den Tüftlern von iFixit die größten Herausforderungen. Eine Instandsetzung des Galaxy S9 / S9 Plus auf eigene Faust ist nicht ratsam.

Samsung stagniert bei der Reparierbarkeit

So sieht das Galaxy S9 Plus unter der Haube aus
So sieht das Galaxy S9 Plus unter der Haube aus
Dem 2017er Oberklasse-Duo Galaxy S8 und S8 Plus bescheinigte iFixit eine Reparierbarkeit von 4 von 10 Punkten. An dieser Benotung hat sich auch dieses Jahr mit den Galaxy-S9-Modellen nichts geändert. Zum Vergleich: die Apple-Geschwister iPhone 8, iPhone 8  Plus und iPhone X kommen auf 6 Punkte. Unangefochtener Spitzenreiter bei der Reparierbarkeit ist das Fairphone 2, das modular aufgebaute Smartphone sahnte anno 2015 die volle Punktzahl ab. Warum ist die Wiederinstandsetzung des Galaxy S9 aber eigentlich so schwer?

Die Hürden bei der Galaxy-S9-Reparatur

Das gebogene Display ist Fluch und Segen zugleich. Das Telefon hat durch diese Bauweise einen schmaleren Bildschirmrand und sieht prinzipiell moderner aus. Allerdings warnt iFixit, dass die geschwungene Form dazu führt, dass man das Displayglas nur äußerst schwer austauschen kann, ohne dass die Anzeige Schaden nimmt. Außerdem wäre es ohnehin eine Herausforderung, das vordere und hintere Glas durch den exzessiven Einsatz von Klebstoff zu entfernen. Der Austausch des Akkus hätte Samsung zudem unnötig kompliziert gestaltet, auch hier zeigt sich die Vorliebe des Konzerns für Kleber.

Positive Aspekte bei der Galaxy-S9-Reparatur

Ganz so katastrophal wie das Essential Phone (Negativ-Rekord: 1 von 10 Punkten) lassen sich S9 und S9 Plus dann aber doch nicht reparieren. Viele Komponenten seien modular aufgebaut und unabhängig voneinander wechselbar. Das Mainboard des Handys lässt sich zudem recht leicht entfernen, sofern man darauf achtet, das Display-Kabel vorher zu lösen. Das Fazit lautet jedoch, dass man sich bei einem Schaden nicht selbst an einer Reparatur versuchen und sich an Fachleute wenden sollte.

Teilen (29)

Mehr zum Thema Handy-Reparatur