Kamera

Galaxy S9 Kamera: Profi-Upgrade für Video-Aufnahme

Anstatt mit immer mehr Megapixel wie früher zu punkten, setzen Smartphone-Hersteller auf eine technisch ausgereiftere Kamera. Im Galaxy S9 soll ein neuer Sensor aus Samsungs ISOCELL-Reihe für neue Superlative sorgen.
AAA
Teilen (14)

Dass Samsung in diesem Jahr die Plus-Version technisch deutlicher vom normalen Galaxy S9 abhebt, ist bereits bekannt. Das Galaxy S9 Plus wird gegenüber dem Standard-Modell nicht nur das größere Display und den dickeren Akku besitzen, sondern auch mehr RAM und eine Dual-Kamera.

Nun sind auf der Website von Samsung erste Informationen aufgetaucht, die zu einer neuen Generation der ISOCELL-Sensoren gehören. Jener Sensor besitzt eine Auflösung mit 12 Megapixel, optische Bild­stabilisierung und noch ein paar weitere Features.

Bedingt durch einen verbesserten Autofokus mit Phasen­erkennung und einem dreifach geschichteten Sensor soll vor allem der Datenstrom erheblich schneller verarbeitet werden können.

Herzstück Kamera

Samsung Galaxy S9 (Plus) GerüchteDie Kamera im Galaxy S9 bekommt anscheinend deutlich mehr Power Unterm Strich soll der ISOCELL-Sensor damit Videos in FullHD-Qualität mit bis zu 480 Frames aufnehmen können. Ein Wert, der auffällig gut zum erst vor wenigen Wochen vorgestellten Exynos 9810 passt. Besagter Chip kann Videos in 4K-UHD-Qualität mit bis zu 120 Frames pro Sekunde verarbeiten. Wird die Video­auflösung auf einfache HD-Qualität reduziert, sollten demzufolge eventuell auch Super-SlowMotion-Videos mit bis zu 960 Frames pro Sekunde möglich sein.

Damit wäre der ISOCELL-Sensor das einzige Kamera-Modul neben Sonys aktuellem Exmor-RS-Modell in Sonys Xperia-XZ1-Modellen sowie dem Xperia XZ Premium, welcher dazu überhaupt technisch in der Lage wäre. Fraglich ist dabei nur noch die maximale Zeitdauer, die eine solche Super-SlowMotion-Aufnahme haben kann. Bei den Sony-Smartphones ist sie auf nicht ganz zwei Sekunden beschränkt, da sonst der Zwischen­speicher des Kamera­moduls überläuft. Noch ist das aber nur Spekulation, dass Samsungs neuer Kamera-Sensor eine deutlich längere Zeitspanne in Super-SlowMotion aufnehmen kann.

Zum Fokussieren setzt Samsung auf das sogenannte Super PD, was auf eine verbesserte Phasen­erkennung schließen lässt. Auch wenn der Konzern nähere Details vermissen lässt, sollen insbesondere bewegte Objekte mittels Super PD schneller erfasst und scharf­gestellt werden - selbst bei schlechten Licht­verhältnissen. Dazu soll anscheinend eine Messung der Entfernung des Objektes mit herangezogen werden.

Mehr Details gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Unterm Strich soll die Kamera jedoch wohl eines der wichtigsten Merkmale im Marketing rund um Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus werden. Offen ist zudem, wie sich das Plus-Modell im Bezug auf die Kamera­qualitäten vom kleineren Galaxy S9 abhebt. Schließlich soll lediglich die Plus-Variante dieses Jahr eine Dual-Kamera bekommen und das andere Modell nicht.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, warum Samsung mit der Generation S9 über einen Monat schneller sein könnte, als noch mit Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Kamera