Gerücht

Galaxy S9: Samsung plant wieder mehrere Versionen

Samsung hat mit den Arbeiten an der Software für das Galaxy S9 begonnen. Gleichzeitig offenbaren die Firmware-Versionen, dass es mehrere Modelle des kommenden Flaggschiffs geben wird.
AAA
Teilen (26)

Galaxy S8 und S8 Plus bekommen NachfolgerGalaxy S8 und S8 Plus bekommen Nachfolger Einige Monate wird es noch dauern, bis Samsung das Galaxy S9 präsentieren wird. Die Arbeiten an der Firmware haben aber bereits begonnen - zwei Wochen früher als beim Galaxy S8. Wie SamMobile berichtet, wird es wieder zwei Versionen der neuen Flaggschiffe geben - ein Galaxy S9 mit der Modellnummer SM-G960 und ein etwas größeres Galaxy S9 Plus mit der Bezeichnung SM-G965.

Rein optisch werden sich das Galaxy S8 und das Galaxy S9 wohl sehr ähnlich sehen. Samsung wird bei seiner neuen Smartphone-Generation wieder auf das Infinity-Display setzen, das es erlaubt, Displays mit einer großen Diagonale in vergleichsweise kompakten Gehäusen zu integrieren. Die Rückseite der S9-Familie könnte jedoch einige Neuerungen bieten. So wird der Fingerabdrucksensor zwar weiterhin im Bereich der Kamera sein, aber wohl nicht mehr unmittelbar neben der Linse. Vielmehr könnte Samsung den Sensor wie beim kommenden Galaxy A5 2018 unter die Kamera setzen.

Datenblätter
Es gibt auch Berichte darüber, dass das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus modular erweiterbar sein werden. Ähnlich wie beim Lenovo Moto Z2 Play könnten Nutzer so über ein magnetisches System zusätzliche Module mit dem Smartphone verbinden, beispielsweise eine Kamera, einen zusätzlichen Akku oder dergleichen.
Konzept des Samsung Galaxy A5 2018 mit Fingerabdrucksensor unter der Kamera
Konzept des Samsung Galaxy A5 2018 mit Fingerabdrucksensor unter der Kamera

Die Ausstattung des Galaxy S9: Dual-Kamera & Co.

Was die übrige Ausstattung angeht, so tappen wir größtenteils noch im Dunkeln. Klar ist, dass sowohl das Galaxy S9 als auch das S9 Plus mit Android 8 alias Oreo ausgeliefert wird. Wie die bei der aktuellen Generation soll es 4 GB Arbeitsspeicher und mindestens 64 GB internen Speicher geben. Den vom Note 8 bekannten 6 GB RAM oder gar 8 GB, wie ihn einige Hersteller einsetzen, werden wir wohl nicht finden. Auch beim Display bleibt sich Samsung treu: Das Infinity-Display soll wieder in QHD+ auflösen, also 1440 mal 2960 Pixel.

Als Prozessor könnte der noch nicht offizielle Snapdragon 845 sowie in den europäischen Modellen ein neuer Exynos-Chip zum Einsatz kommen. Zudem wird Samsung aller Wahrscheinlichkeit nach auch das Galaxy S9 und das S9 Plus mit einer Dual-Kamera ausstatten. Eine solche haben wir vom Herstellers erstmals im Galaxy Note 8 gesehen.

Vorgestellt werden die beiden neuen Smartphones im Frühjahr 2018. Ob Samsung als Rahmen der Präsentation den Mobile World Congress Ende Februar oder doch wieder ein separates Event im März wählen wird, bleibt abzuwarten.

Im Test des Galaxy S8 sowie im Test des Galaxy S8 Plus erfahren Sie mehr über die aktuelle Flaggschiff-Generation.

Teilen (26)

Mehr zum Thema Samsung