Bixby

Samsung Galaxy S8: Update legt Taste lahm

Eine der größten Neuerungen für das Flaggschiff-Gespann Samsung Galaxy S8 und S8 Plus ist der Sprachassistent Bixby und die zugehörige Taste. Nun sorgt ein Update für Ärger mit genau dieser Taste.
AAA
Teilen (1)

Bixby auf dem Samsung Galaxy S8Bixby auf dem Samsung Galaxy S8 Samsung hat ein erstes kleineres OTA-Update für sein neues Top-Smartphone Galaxy S8 und dessen Plus-Variante veröffentlicht. Neben den üblichen Optimierungen sorgt vor allem der Teil für Aufregung, mit welchem Samsung die Neubelegung der Bixby-Taste verhindert. Seit einigen Tagen gab es die ersten Apps, mit deren Hilfe sich die Taste mit einer anderen Funktion wie zum Beispiel dem Google Assistant belegen lässt. Dazu ist weder Root noch eine anderweitige Entsperrung nötig. Ausgenutzt wird von den Entwicklern eine Schwachstelle in der Firmware der Geräte selbst.

Mit dem besagten Update ändert Samsung die Art und Weise, wie Bixby auf den Tastendruck reagiert, berichtet das Entwickler-Forum XDA Developers. Bisher nutzte die Software den Android-eigenen Systemdienst für Bedienungshilfen, um den Tastendruck zu erkennen und an Bixby weiterzuleiten. Die neue Methode greift noch vor der Android-Funktion, weshalb es künftig wohl nur mit Root möglich sein wird, die Taste anders zu belegen.

Nur eine Sache des Providers?

Ein Samsung-Mitarbeiter hat via Twitter das Update bereits bestätigt, nachdem ein kanadischer Telus-Kunde ein entsprechendes OTA-Update auf seinem Samsung Galaxy S8 erhalten hat. Es wird damit gerechnet, dass besagtes Update zeitnah auf allen anderen Varianten des Galaxy S8 verteilt wird. Mittlerweile wurde der Tweet wieder gelöscht.

Spannend wird die ganze Sache aber erst dadurch, dass ein US-amerikanischer Nutzer ebenfalls ein OTA-Update erhalten hat und die Taste nach wie vor mit Hilfe der bekannten Mapping-Apps frei belegen kann. Dies legt den Schluss nahe, dass es sich eventuell um eine Netzbetreiber-spezifische Sache handelt. Oder Samsung USA hat die Änderung noch nicht implementiert im eigenen Update und reicht es nur etwas später nach. Von daher bleibt dieser Punkt bis auf Weiteres pure Spekulation.

Schutz eigener Entwicklungen

Wie Samsung erst kürzlich mitgeteilt hat, lässt sich Bixby zum Verkaufsstart nur eingeschränkt nutzen. So sei die Sprachsteuerung und -ausgabe nicht rechtzeitig fertig geworden. Während US-amerikanische Kunden sich bis zum Sommer gedulden müssen, werden deutsche Nutzer voraussichtlich erst im Winter mit Bixby auf dem Samsung Galaxy S8 reden können.

Das der südkoreanische Konzern die Umbelegung der Bixby-Taste verhindern will, ist aus wirtschaftlicher Sicht nachvollziehbar. Immerhin arbeitet Samsung eigenen Angaben zufolge seit längerer Zeit an der Software, sodass man sie auch genutzt wissen möchte. Unglücklich ist in diesem Fall nur, dass Bixby Voice, der Teil zur Sprachsteuerung, außerhalb Südkoreas zum Start wie bereits erwähnt eingeschränkt bis überhaupt nicht nutzbar ist. Da hilft es auch wenig, dass sich Bixby mit einem kleinen Trick auf einem Samsung-Smartphone mit mindestens Android 7.0 Nougat installieren lässt.

Im Sinne der Kunden wäre es hingegen gewesen, wenn Samsung bis zum finalen Start von Bixby und Bixby Voice dem Nutzer die Wahl gelassen hätte, die Taste mit einer anderen Funktion zu belegen. Zum Beispiel könnte man die Kamera im Selfie-Modus per Bixby-Taste starten, eine Audionotiz erstellen oder eine andere Systemfunktion wählen. Zumindest hätte sich Samsung damit einiges an Ärger im Vorfeld des weltweiten Verkaufsstarts erspart.

Trotzdem ist Bixby nicht die einzige Neuerung bei Samsung. Was sich sonst noch ändert, lesen Sie in unserem Samsung Galaxy S8 Plus Test: Das schicke Lange.
Mit etwas Glück können Sie eines der beiden neuen Smartphones von Samsung bei unserem teltarif-de Gewinnspiel gewinnen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S8