Flaggschiff

Hands-On: Samsung setzt mit Galaxy S8 und S8 Plus neue Maßstäbe

Samsung hat Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus offiziell vorgestellt. Wir haben uns angesehen, mit welchen Features die neuen Flaggschiffe punkten können. So sollen die Geräte sogar als PC-Ersatz dienen.
Aus London berichtet
AAA
Teilen (151)

Das Warten ist vorbei. Samsung hat heute seine neuen Smartphone-Spitzenmodelle Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus offiziell vorgestellt. Ist Samsung mit den neuen, noch größeren Displays über das Ziel hinausgeschossen? Wie gut sind die neuen Flaggschiffe verarbeitet? Welche Besonderheiten zeichnen Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus im Vergleich zur Konkurrenz aus? Wir hatten bereits die Möglichkeit, die beiden Geräte einem ersten kurzen Hands-On-Test zu unterziehen und sind dabei unter anderem den Antworten auf diese Fragen auf den Grund gegangen.

Das Samsung Galaxy S8 ist 148,9 mal 68,1 mal 8 Millimeter groß und wiegt 155 Gramm. Es ist damit etwas größer als sein Vorgänger. Es liegt dennoch gut in der Hand, zumal es trotz des Phablet-Formats noch recht dünn geraten ist. Das gilt selbst für das 159,5 mal 73,5 mal 8, Millimeter große und 173 Gramm schwere Samsung Galaxy S8 Plus. Dabei sorgt der Formfaktor dafür, dass die Smartphones noch handlich bleiben.

Ungewöhnliches Display-Format

Samsung Galaxy S8 Plus (links) und Samsung Galaxy S8 (rechts)
Samsung Galaxy S8 Plus (links) und Samsung Galaxy S8 (rechts)
Samsung setzt auf Displays im Format 18,5:9 anstelle des bei vielen Konkurrenzprodukten üblichen Seitenverhältnisses von 16:9. Dadurch sind die Smartphones zwar recht hoch, aber nicht breiter als die Vorgänger-Modelle. "Ein bis zwei Prozent größer" gibt der Hersteller offiziell an. Dafür böten die Bildschirme aber rund zwölf bis 13 Prozent mehr Fläche als bei den Vorjahres-Modellen.

Die gegenüber Samsung Galaxy S7 und Samsung Galaxy S7 Edge größeren Touchscreens, die links und rechts fast bis zum Gehäuse-Rand reichen, sind ein echter Mehrwert. Webseiten, Apps oder auch Fotos und Videos werden entsprechend groß dargestellt. Dabei bieten die Displays auch eine hervorragende und vor allem natürliche Darstellung mit satten Farben. Die Touchscreens spiegeln auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen nicht stark und auch wenn man aus einem weniger günstigen Blickwinkel auf die Touchscreens schaut, sind Inhalte noch gut erkennbar.

Große Touchscreens mit hoher Auflösung

Glänzende Rückseite mit Fingerprint-Sensor neben der KameraGlänzende Rückseite mit Fingerprint-Sensor neben der Kamera Der Bildschirm des Samsung Galaxy S8 hat eine Diagonale von 5,8 oll. Beim Samsung Galaxy S8 Plus sind es sogar 6,2 Zoll. Die Auflösung beträgt bei beiden Geräten 2960 mal 1440 Pixel (570 ppi beim Galaxy S8 bzw. 529 ppi beim Galaxy S8 Plus). Die Bedienung der Handys über den Bildschirm ist sehr gut und flüssig möglich. Zum Vergleich: Beim Konkurrenzmodell Huawei Mate 9 werden je nach Druck, den der Nutzer auf den Touchscreen ausübt, Wischgesten nicht oder nur unvollständig erkannt. Solche Probleme gab es im ersten Test mit den neuen Samsung-Boliden nicht.

Die Displays der aktuellen Samsung-Smartphones sind auch nicht sehr empfänglich für Fingerabdrücke. Diesbezüglich haben die beiden aktuellen Samsung-Flaggschiffe einen deutlich besseren Eindruck hinterlassen als etwa das iPhone 7 bzw. das iPhone 7 Plus, wo sich Fingerabdrücke überdeutlich abzeichnen.

Glatte Oberfläche kann zu Problemen führen

Anders sieht es da schon bei der etwas glatten Oberfläche der Gehäuse von Samsung Galaxy S8 und Samsung Galaxy S8 Plus aus. Das Design gefällt und die Verarbeitung ist tadellos. Nichts knarzt, es gibt keine Spaltmaße und von der rein technischen Seite betrachtet gibt es nichts zu beanstanden. Allerdings nimmt die glänzende Oberfläche "sehr gerne" Fingerabdrücke auf und es ist fraglich, inwieweit das Gehäuse möglicherweise recht bald verkratzt ist, wenn das Smartphone ohne Hülle verwendet wird.

Denkbar wäre auch, dass es hier Unterschiede bei den verschiedenen Farb-Varianten geben wird. In Deutschland sollen die neuen Samsung-Boliden zunächst in den Farben Midnight Black, Orchid Grey und Arctic Silver erhältlich sein. Ob und wann weitere Farben folgen, ist noch nicht bekannt.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, mit welchen Software-Highlights die neuen Samsung-Smartphones punkten sollen.

1 2 3 vorletzte
Teilen (151)

Mehr zum Thema Samsung