4G

Samsung Galaxy S7 mit Retail-Firmware: VoLTE in allen Netzen

Wir haben Voice over LTE mit einem Samsung Galaxy S7 mit Retail-Firmware einem Test unterzogen und berichten über die Erfahrungen, die wir in den deutschen Mobilfunknetzen mit VoLTE-Unterstützung gemacht haben.
Von / Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen (5)

Wie berichtet unterstützt das Samsung Galaxy S7 mit Retail-Firmware nun auch die Telefonie im LTE-Mobilfunknetz. Voraussetzung ist, dass der Nutzer das aktuelle Betriebssystem-Update für das erst seit wenigen Wochen im Handel erhältliche Smartphone installiert hat, das die Versionsnummer G930FXXU1APD1 trägt.

Wir haben die VoLTE-Funktion in den vergangenen Wochen in den drei deutschen Mobilfunknetzen getestet, die die Telefonie im 4G-Netz anbieten. Zudem kam eine SIM-Karte von Drillisch zum Einsatz, bei der die Netzkapazitäten von o2 genutzt werden. Im LTE-Netz von E-Plus wird Voice over LTE nicht angeboten.

Der Test war in allen Fällen erfolgreich. Wir konnten mit dem SIM-Karten der Deutschen Telekom, von Vodafone, o2 und Drillisch problemlos über LTE telefonieren. Das früher bei Smartphones mit Retail-Firmware übliche automatische Umbuchen ins GSM- bzw. UMTS-Netz (Circuit Switched Fallback) zum Aufbau eines Telefongesprächs erfolgte nicht. Auch während der Telefonate waren wir mit dem Samsung Galaxy S7 weiter im jeweiligen LTE-Netz eingebucht.

Deutlich schnellerer Rufaufbau

VoLTE-Test mit Samsung Galaxy S7VoLTE-Test mit Samsung Galaxy S7 Die Vermittlung der Telefonate über LTE machte sich außerdem durch einen deutlich schnelleren Rufaufbau bemerkbar. Dauert es bis zum ersten Freizeichen nach Eingabe der gewünschten Rufnummer bei einem herkömmlichen Handygespräch oft mehrere Sekunden, so ertönte das Freizeichen bei der VoLTE-Nutzung jeweils unmittelbar nach Eingabe der Telefonnummer des gewünschten Gesprächspartners.

Besondere Einstellungen waren für die VoLTE-Nutzung mit dem Samsung Galaxy S7 nicht erforderlich - sieht man einmal davon ab, dass die verwendeten SIM-Karten natürlich für VoLTE freigegeben werden müssen, was in vielen Fällen noch nicht der Fall ist. So müssen Telekom-Kunden explizit eine Option für die 4G-Telefonie buchen. Bei Vodafone wird die VoLTE-Aktivierungen laut Kundenberichten oft vergessen. o2 bietet Voice over LTE mit der MultiCard erst ab Sommer an.

iPhone war Vorreiter für VoLTE ohne Netzbetreiber-Firmware

Noch Ende Februar erhielten wir aus Vodafone-Kreisen Hinweise darauf, dass Telefonate über LTE frühestens ab kommendem Jahr mit Smartphones ohne Netzbetreiber-spezifische Firmware möglich sein werden. Ausnahme war allerdings auch damals schon das Apple iPhone, mit dem VoLTE in allen Netzen möglich ist, sobald der jeweilige Betreiber von Apple entsprechend zertifiziert wurde. Hier reicht es aus, die jeweiligen Netzbetreiber-Einstellungen zu installieren, die nach dem Einlegen einer SIM-Karte automatisch angeboten werden.

Mit dem Samsung Galaxy S7 und dem Samsung Galaxy S7 Edge gibt es nun Smartphones eines weiteren Herstellers, mit denen sich Voice over LTE auch dann nutzen lässt, wenn eine Firmware ohne Netzbetreiber-Branding zum Einsatz kommt. Bleibt zu hoffen, dass die Handys weiterer Hersteller demnächst folgen.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Voice over LTE