Sicherheit

Samsung stellt Updates für Galaxy S6 und S6 Edge ein

Ältere Smartphones von neuen Updates auszuschließen, ist mittlerweile Standard. Samsung aber stellt wichtige Sicherheitsupdates für die Galaxy-Modelle S6 und S6 Edge ein. Dabei sind die Geräte erst drei Jahre alt.
AAA
Teilen (63)

Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6 Erst 2015 präsentierte Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona seine damaligen Top-Smartphones, das Galaxy S6 und das S6 Edge. In diesem Jahr folgten schon die allerneuesten Flaggschiffe, das Samsung Galaxy S9 und das S9 Plus. Erst seit kurzem auf dem Markt, werden die Modelle fleißig mit Updates versorgt, um dem Smartphone-Nutzer einen möglichst fehlerfreien Umgang mit den Geräten zu ermöglichen und natürlich immer die größtmöglichen Sicherheitsstandards zu garantieren. Für Nutzer des Galaxy S6 gilt das nun aber nicht mehr.

Folge-Modelle nicht betroffen

Obwohl sich die erst drei Jahre alten Geräte nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen, stellt der südkoreanische Hersteller nun seine Android-Sicherheitsupdates für die Modelle ein. Nutzer des S6 und S6 Edge erhalten laut Support-Seite von Samsung keine monatlichen oder quartalsweise angebotenen Updates mehr. Die etwas später veröffentlichten Modelle S6 Edge Plus und das Galaxy Note 5 sind aber weiterhin in der Liste zu finden.
Teilen (63)

Mehr zum Thema Sicherheitslücke