Gerüchteküche

Hitze-Probleme: Samsung Galaxy S6 könnte später kommen

Der Marktstart des Samsung Galaxy S6 und einiger weiterer Highend-Geräte wie dem Xperia Z4 oder LG G4 könnte sich verzögern, wenn die Hersteller auf den Snapdragon-810-Prozessor setzen. Qualcomm hat Gerüchten zufolge mit bei seinem Chip mit Hitze-Problemen zu kämpfen.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen

Das Samsung Galaxy S6 wird sehr wahrscheinlich auf dem Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona vorgestellt. Einen guten Monat später ist üblicherweise mit dem Marktstart des neuen Highend-Gerätes zu rechnen. Dieser könnte sich nun unglücklicherweise bis auf weiteres verschieben, da das Smartphone neusten Gerüchten zufolge mit Hitze-Problemen zu kämpfen hat.

Konkret handelt es sich beim Auslöser um den Snapdragon-810-Prozessor, der laut businesskorea.co.kr [Link entfernt] zu schnell heiß wird und die Leistung dadurch abnimmt (Throttle). Deshalb kann es dann zu plötzlichen Aussetzern bzw. Rucklern kommen. Ein ähnliches Problem hatte der Octa-Core-Exynos-Prozessor von Samsung, ist aber dennoch eingeführt worden. Sollte sich das Gerücht bestätigen, dann könnten auch noch andere neue Smartphones betroffen sein, wie zum Beispiel das HTC One (M9), Sony Xperia Z4 oder auch LG G4.

Galaxy S6 mit Snapdragon 810 oder Exynos 7420?

Kämpft Qualcomm mit Hitze-Problemen beim Snapdragon 810Kämpft Qualcomm mit Hitze-Problemen beim Snapdragon 810? Bisher hat sich Qualcomm zu den Vorwürfen noch nicht geäußert bzw. bestätigt. In den vergangenen Jahren hat der Hersteller immer die Chips für Smartphones von Samsung geliefert. Ob der Prozessor wirklich überheizt, werden wir natürlich erst sehen, wenn dieser auch wirklich zum Einsatz kommt. Bis dahin vergeht noch einige Zeit, die Qulacomm nutzen dürfte, um solche Probleme auszumerzen. Zudem ist auch noch unklar, ob das Samsung Galaxy S6 überhaupt mit dem Snapdragon 810 oder dem hauseigenen Exynos 7420 mit 64 Bit ausgestattet sein wird.

Der 64-Bit-Octa-Core-Prozessor von Qualcomm besteht aus vier Cortex-A57-Kernen und vier Cortex-A53-Kernen, die je eine Taktfrequenz von 2 GHz bzw. 1,6 GHz ausweisen und gleichzeitig arbeiten können. Obwohl die Kerne dann eine geringere Taktfrequenz haben als beim Snapdragon 805 mit bis zu 2,7 GHz, soll dies der Leistung und dem Stromverbrauch laut Qualcomm keinen Abbruch tun.

Einen Vergleich der aktuellen Samsung-Galaxy-S-Modelle erhalten Sie auf einer speziellen Seite.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S6