Arbeitsspeicher

Probleme beim Samsung Galaxy S6: Fehlerhafte RAM-Verwaltung

Samsung-Galaxy-S6- und S6-Edge-Besitzer berichten über längere Ladezeiten beim Aufruf von Apps und Performance-Probleme. Der Hersteller hat nun eingeräumt, dass die beiden Smartphones Arbeitsspeicher-Probleme haben. Doch sind die Südkoreaner schuld an dem ineffizienten RAM-Management oder gar Google?
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge kämpfen mit RAM-ProblemenSamsung Galaxy S6 und S6 Edge kämpfen mit RAM-Problemen Das Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge sind jeweils mit einem Octa-Core-Prozessor (bestehend aus zwei Quad-Core-CPUs) und mit 3 GB RAM ausgestattet. Damit steht dem Nutzer bei diesen Smartphones eigentlich eine ordentliche Leistung zur Verfügung. In unserem Test der Flaggschiffe haben die beiden Smartphone-Modelle ebenfalls eine gute Figur gemacht. Dennoch scheinen die neuen Galaxy-Geräte ein RAM-Problem zu haben. So nimmt die Anzahl der Nutzer zu, die sich in unter anderem in Foren über Probleme in der Performance beklagen, wie phonearea.com berichtet hatte.

Die Nutzer regen sich insbesondere über das Management des Arbeitsspeichers auf, da die oft verwendeten Apps deutlich längere Ladezeiten aufweisen als bei Smartphones, die mit weniger RAM auskommen. Möglicherweise ist dies der Grund dafür: Damit die aktuell verwendeten Apps genügend Leistung zugewiesen bekommen, werden dafür die Daten der zuvor genutzten Anwendungen aus dem Arbeitsspeicher gelöscht. Die lange Ladezeiten sollen sich auch bei der Nutzung des Browsers bemerkbar machen. Insgesamt berichten die Nutzer darüber, dass der Arbeitsspeicher trotz der 3 GB vergleichsweise schnell ausgelastet sei. Meist bleiben nur 200 bis 400 MB des Arbeitsspeichers ungenutzt. Ein Indiz dafür, dass das RAM-Management ineffizient ist.

Samsung gibt RAM-Probleme zu: RAM läuft mit neuen Apps voll

Einem Bericht des Forbes zufolge hat sich Samsung nun zu dem RAM-Problem beim Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge geäußert. Die Südkoreaner räumen Probleme beim Arbeitsspeicher ein und haben sich dazu in einem Eintrag auf der britischen Facebook-Seite geäußert. Demnach werden die geschlossen Apps anscheinend nicht aus dem Arbeitsspeicher der Samsung-Smartphones gelöscht. Daher kommt es auch zu den bereits erwähnten längeren Wartezeiten beim Laden der Apps.

Allerdings weist Forbes darauf hin, dass das Google-Betriebssystem Android auch an dem RAM-Problem Schuld haben könnte. So gab Google angeblich zu, dass es bei Android 5.0 alias Lollipop zu Problemen in der RAM-Verwaltung kommen kann. Dieses schwere Problem konnte bisher auch nicht durch Updates auf Android 5.0.1, 5.0.2 und 5.1 ausgemerzt werden. Auf den Samsung-Galaxy-S6-Geräten kommt aktuell Android 5.0.2 zum Einsatz. Abhilfe soll das Update auf Android 5.1.1 bringen. Mit der neuen Software soll das RAM-Problem offenbar verschwinden. Samsung arbeitet derzeit ebenfalls an dem Performance-Problem und versucht mit kleinen Updates einige Fehler zu beheben.

Einen Vergleich der aktuellen Samsung-Galaxy-S-Modelle erhalten Sie auf einer speziellen Seite.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S6