Im Handel

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge verfügbar: Droht schon jetzt ein Engpass?

Zu Preisen ab 699 Euro ist das Galaxy S6 von Samsung ab sofort im Handel sowie bei den Providern erhältlich. Das Galaxy S6 Edge kostet 150 Euro mehr. Schon jetzt heißt es, dass vor allem das Modell mit gebogenem Display schnell knapp werden könnte.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Heute startet der Verkauf des Samsung Galaxy S6 sowie des Galaxy S6 Edge in 20 Ländern - darunter auch Deutschland. Die Smartphone-Geschwister wurden im vergangenen Monat im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt und lösen das Galaxy S5 als aktuelles Flaggschiff-Modell ab. Während das Galaxy S6 zu Preisen ab 699 Euro verfügbar ist, gibt es das Galaxy S6 Edge ab 849 Euro - das Smartphone ist somit das teuerste Modell, das es bislang in der Galaxy-S-Reihe gegeben hat.

Das ist drin in den neuen Flaggschiffen

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Handel: Droht schon jetzt ein Engpass?Samsung Galaxy S6 und S6 Edge jetzt verfügbar Beide Geräte verfügen über ein 5,1 Zoll großes SuperAMOLED-Display, bieten also die gleiche Displaygröße wie der Vorgänger Galaxy S5. Die Auflösung des Bildschirms hat Samsung aber nach oben geschraubt: 2 560 mal 1 440 Pixel löst dieser auf. Zudem kommt in der S6-Reihe erstmals ein im 14-Nanometer-Verfahren gefertigter Octa-Core-Prozessor zum Einsatz. Der Exynos 7420 ist 64-Bit-fähig, wird im big.Little-Prinzip geschaltet und greift auf 3 GB Arbeitsspeicher zu. Wie sich der Prozessor leistungsmäßig im Alltag schlägt, erfahren Sie im Test des Galaxy S6.

Im Vergleich zum Galaxy S5 gibt es aber auch Abstriche. Denn das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sind weder staub- noch wasserfest noch lässt sich der Akku wechseln. Samsung verzichtet somit zum ersten Mal bei seiner Flaggschiff-Reihe auf die austauschbare Batterie, verbaut stattdessen aber einen Akku, der sich kabellos laden lässt.

Vergleich Galaxy S5 und Galaxy S6

Samsung Galaxy S6 Samsung Galaxy S5
Samsung Galaxy S6 Samsung Galaxy S5
BS-Version bei Verkaufsstart 5.0 (Lollipop) 4.4.2 (Kitkat)
Prozessor-Typ Exynos 7420 Snapdragon 801
Prozessor-Anzahl 2 1
Prozessorkerne (gesamt) 8 4
Prozessor-Takt 2,10 GHz 2,50 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 3,0 GB 2,0 GB
Bildschirmdiagonale 5,10 Zoll 5,10 Zoll
Display-Auflösung 1 440 x 2 560 Pixel 1 080 x 1 920 Pixel
Länge 143,4 mm 140,0 mm
Breite 70,5 mm 71,5 mm
Dicke 6,8 mm 7,9 mm
Gewicht 138,0 g 145,0 g
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
LTE-Frequenzen 700, 800, 850, 900, 1700, 1800, 1900, 2100, 2600 800, 850, 900, 1800, 1900, 2100, 2600
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 300,00 MBit/s 150,00 MBit/s
Mobilfunk max. Upstream (LTE) 50,00 MBit/s 50,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
Bluetooth 4.1 4.0
NFC ja ja
Akku-Wechsel möglich nein ja
Gesamte Speichergröße 32,00 GB 16,00 GB
Auch erhältlich als: Samsung Galaxy S6 (64GB)
Samsung Galaxy S6 (128GB)
Samsung Galaxy S5 32GB
Samsung Galaxy S5 Duos
Samsung Galaxy S5 (Plus)
Stand: 20.10.2019

Wird das Galaxy S6 Edge knapp?

Während das Galaxy S6 sich vergleichsweise klassisch zeigt, bietet das Edge-Modell mit seinem zu beiden Seiten hin gebogenem Display einen neuartigen Look. Angeboten werden die Farbvarianten "White-Pearl", "Black-Sapphire", "Gold-Platinum", "Blue-Topaz" (nur Galaxy S6) sowie "Green-Emerald" (nur Galaxy S6 Edge). Der neue Formfaktor macht das Galaxy S6 Edge für viele besonders interessant - die Nachfrage nach dem Smartphone ist laut Samsung hoch. Bereits im Vorfeld zum Verkaufsstart gab es verschiedene Meldungen, nach denen Samsung die Produktion der neuen Modelle erhöhen musste, um alle Vorbestellungen bedienen zu können.

Der Herstellungsprozess des Edge-Modell ist aufgrund der Displaybiegung aber komplizierter als beim Standard-Modell Galaxy S6. Sollte es also tatsächlich dazu kommen, dass sich der Bestand der Geräte schneller als erwartet erschöpft, könnte es zu Engpässen beim Galaxy S6 Edge kommen. Ob dies jedoch eine ernsthafte Gefahr ist oder es sich vielmehr um einen Marketing-Trick von Samsung handelt, bleibt abzuwarten. Denn auch beim Galaxy S5 wurde zum Verkaufsstart von einer hohen Nachfrage und eventuellen Engpässen gesprochen. Zum Ende des vergangenen Jahres stellte sich jedoch heraus, dass Samsung weniger Modelle abgesetzt hat als ursprünglich erwartet wurde. Mit der Frage, ob sich der Umstieg vom Galaxy S5 auf eines der neuen S6-Modelle lohnt, haben wir uns in einer weiteren News beschäftigt.

Preise von 699 Euro bis 1 049 Euro

Durch neue Funktionen, ein modernes Design und hochwertige Materialien wie Glas und Metall reihen sich das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge nun nicht mehr nur von der Leistung her, sondern auch äußerlich in die Oberklasse der Smartphones ein. Das Glas-Metall-Design kann es problemlos mit Konkurrenten wie Apple, Sony und HTC aufnehmen, die bereits seit Langem auf Kunststoff bei ihren Flaggschiffen verzichten.

  Samsung
Galaxy S6 Galaxy S6 Edge
32 GB 699 849
64 GB 799 949
128 GB 899 1049
Gültig ab 10. April, Preise in Euro, Angaben entsprechen der UVP.
Preislich macht sich dieser Wandel jedoch auch bemerkbar: Je nach Speicherkapazität kosten die Flaggschiff-Modelle zwischen 699 und 1 049 Euro und sind somit die bislang teuersten Galaxy-S-Smartphones von Samsung überhaupt. Sowohl das Galaxy S6 als auch das S6 Edge werden mit Speicherkapazitäten von 32 GB, 64 GB und 128 GB angeboten. Erweiterbar ist der Speicher aufgrund des Unibody-Gehäuses aus Metall und Glas nicht.

Im Test haben wir uns das Galaxy S6 im Detail angeschaut. Außerdem haben wir das neue Bedienkonzept des Galaxy S6 Edge getestet. Beide Berichte geben einen Blick auf die Leistung, das Design sowie die Alltagstauglichkeit beider Flaggschiffe.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung