Fotoergebnisse

Samsung Galaxy S6 & S6 Edge im Kamera-Test

Die neue Generation der Samsung-Flaggschiffe lassen wir auch in einem Kamera-Vergleich gegen das Samsung Galaxy S5 antreten und zeigen, inwieweit die Handy-Kamera hardware- und- softwareseitig verbessert wurde.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (5)

Das Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge sind die neuen Vorzeigemodelle der Südkoreaner und können sich sehen lassen. In puncto Design haben die neuen Smartphones einen großen positiven Fortschritt gemacht, aber auch hinsichtlich der Technik sind die Geräte auf dem neuesten Stand. In unserem Testbericht haben wir das Samsung Galaxy S6 bereits auf Herz und Nieren geprüft und konnten so einen ersten Vorgeschmack auf die Foto-Qualität der Smartphone-Kamera erhalten. Im Folgenden schauen wir uns die Kamera samt der einzelnen Funktionen näher an und testen diese. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie sich die Kamera im Vergleich mit der des Samsung Galaxy S5 schlägt. Die Kameras des Galaxy S6 bzw. Galaxy S6 Edge sind baugleich und haben bei unseren Testaufnahmen (Fototest) sehr ähnliche Ergebnisse abgeliefert, daher haben wir uns auf die Aufnahmen mit dem Galaxy S6 konzentriert.

Hier geht es direkt zum Kamera-Test-Vergleich des Samsung Galaxy S6 mit dem Galaxy S5.

Technische Unterschiede der Handy-Kameras

Die Haupt-Kamera des Samsung Galaxy S6 verfügt über 16 Megapixel und ist mit einer f1.9-Blende sowie einem Bildstabilisator ausgestattet. Zudem wir die Haupt-Kamera von einem LED-Blitz unterstützt. Zum Vergleich: Beim Galaxy S5 kommt eine f2.2-Blende in der 16-Megapixel-Kamera zum Einsatz. Die neue Kamera-Blende ist nun lichtempfindlicher geworden und Samsung kehrt damit der Isocell-Kamera-Technik den Rücken, die beim Samsung Galaxy S5 zum Einsatz kommt. Hinweis: Bei der Icocell-Technik sind die einzelnen Sensoren voreinander getrennt, wodurch sich die benachbarten Pixel nicht gegenseitig beeinflussen und so zu einer schlechteren Bildqualität führen können, wie es bei Crosstalk der Fall wäre. Dadurch wird laut Samsung das Farbverhalten bei schummrigen Lichtverhältnissen verbessert – dies können wir in unseren Testergebnissen bestätigen. Die Kamera bietet mit 16 Megapixel im 16:9-Format die höchste Auflösung mit 5 312 mal 2 988 Pixel und im 4:3-Format sind es 3 984 mal 2 988 Pixel bei 12 Megapixel.

Schnelle Reaktionszeit der Kamera beim Erstellen von Fotos: Im Test wurde via Auto-Modus zehnmal hintereinander schnell auf den virtuellen Auslöser getippt. Die Fotos wurden mit einer minimalen Verzögerung erstellt, aber deutlich schneller als bei anderen Smartphone-Kameras und dem Vorgänger-Modell.


Kameraeinstellungen der App beim Samsung Galaxy S6

Fotos via Sprachbefehl und Software-seitige Änderungen

Eine physische Kamera-Taste - wie beim Sony Xperia Z3 - besitzt das Samsung Galaxy S6 bzw. Galaxy S6 Edge nicht. Dafür hat der Nutzer die Möglichkeit, die Kamera-App zu starten, indem er zweimal kurz hintereinander auf den Home-Button drückt. In unserem Test benötigte die Kamera-App etwa eine Sekunde, um einsatzfähig zu sein. Um Fotos auszulösen, kann man neben der virtuellen Taste auch die Lautstärketaste nutzen, aber es stehen auch Sprachbefehle zur Verfügung. Indem man "Aufnahme", "Klick" oder "Lächeln" ausspricht, wird die Smartphone-Kamera ausgelöst. Unsere Sprachbefehle führte die Kamera direkt und ohne Probleme aus. In den Kameraeinstellungen besteht auch die Möglichkeit, der Lautstärketaste die Funktion "Video drehen" oder "Zoom" zuzuordnen.


Diverse Kamera-Modi und -Filter beim Galaxy S6
Software-seitig hat sich bei der Kamera-App des Samsung Galaxy S6 auch einiges getan. So wurde das Menü komplett überarbeitet und sieht jetzt schlichter und übersichtlicher aus. Im Automatik-Modus können der HDR-Modus, der Blitz, der Timer und folgende vorinstallierte Effekte geregelt werden: Klassisch, Vignette, Farbton, Graustufen, Verblichene Farbe, Launisch und Cartoon. Zudem lassen sich weitere Kamera-Effekte downloaden und hinzufügen. Diese Funktionen und die Kamera-Einstellungen befinden sich im oberen Display-Bereich. Im unteren Bereich des Displays sind folgende Funktionen auswählbar (von Links nach Rechts): Weitere Modi, Umschaltung zur 5-Megapixel-Frontkamera, Foto-Auslöser, Start der Videoaufnahme und die Foto-Vorschau. Generell hat Samsung an der Reaktionszeit der Kamera-App einige spürbare Verbesserungen vorgenommen, die uns gefallen. Anmerkung: Wer die Sprachsteuerung oder den Schnellstart für die Kamera-App verwenden möchte, muss diese zunächst im Kamera-Menü aktivieren.

So fallen die Testergebnisse der Kamera des Samsung Galaxy S6 aus, insbesondere im Vergleich mit der Galaxy-S5-Kamera.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (5)

Mehr zum Thema Samsung