Erste Hinweise

Galaxy S6 Active: Wasserfeste Outdoor-Version des Galaxy S6 aufgetaucht

Das Samsung Galaxy S6 ist weder vor Staub noch vor Wasser geschützt. Es soll aber eine Outdoor-Version namens Galaxy S6 Active geben. Erste Hinweise zum robusten Smart­phone sind nun aufge­taucht.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (1)

Mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge hat Samsung im Zuge des MWC seine neue Flaggschiff-Reihe vorgestellt. Die Smartphones bietet einige neue Features und auch ein vollkommen überarbeitetes Design. Im Gegensatz zum Galaxy S5 sind beide Geräte aber weder vor Wasser noch vor Staub geschützt. Samsung will die Outdoor-Fähigkeiten aber auch für die neue Generation anbieten - in einem weiteren Gerät namens Samsung Galaxy S6 Active. Erste Hinweise zur Ausstattung des Outdoor-Smartphones wurden nun den Kollegen von Sammobile zugespielt.

Grundausstattung identisch zum Galaxy S6

Galaxy S6 Active: Wasserfeste Outdoor-Version des Galaxy S6 aufgetauchtKommt bald die Outdoor-Version des Galaxy S6? Der auf Samsung spezialisierte Blog ist dafür bekannt, bereits vor den offiziellen Bekanntgaben seitens der Hersteller an Hinweise zu neuen Geräten zu kommen. Auch diesmal stammen die Informationen zum Galaxy S6 Active von einem Insider, der offenbar ein für den amerikanischen Netzbetreiber AT&T bestimmtes Modell in die Hände bekommen hat. Darauf weist zumindest die Modell-Nummer SM-G890A hin. Auch den Vorgänger - das Galaxy S5 Active - gab es zunächst in den USA über AT&T, bevor es nach Deutschland gekommen ist.

Von der Ausstattung her ist das Outdoor-Modell offenbar nahezu identisch ausgestattet wie das Galaxy S6. Es besitzt demnach ein 5,1 Zoll großes und in QHD-Qualität (2 560 mal 1 440 Pixel) auflösendes SuperAMOLED-Display. Die gebogene Form des Galaxy S6 Edge bringt das Active-Modell allerdings nicht mit.

Angetrieben wird das Smartphone laut der Quelle von dem Exynos 7420, dem Octa-Core-Prozessor, der auch in den beiden anderen Galaxy-S6-Geräten arbeitet. Es gibt 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher. Ob es auch die anderen Speichervarianten mit 64 GB und 128 GB geben wird, ist unklar. Auch die Kamera-Ausstattung ist offenbar identisch: Eine 16-Megapixel-Kamera und eine 5-Megapixel-Frontkamera sollen an Bord sein.

Äußerlich gibt es offenbar deutliche Unterschiede

Unterschiede gibt es zwischen dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Active aber auch. Diese sind vor allem dem Gehäuse geschuldet, das passend für ein Outdoor-Smartphone weitaus robuster ausfällt. Die Maße sollen beim neuen Gerät bei 73,6 mal 146,9 mal 8,8 Millimeter liegen (statt 70,5 mal 143,4 mal 6,8 Millimeter beim Galaxy S6).

Die Batterie wird den Angaben zufolge leistungsstärker sein. Statt 2 550 mAh (Galaxy S6) bzw. 2 600 mAh (S6 Edge) liegt die Kapazität des Akkus nun offenbar bei 3 500 mAh. Ob sich auch die Batterie des Galaxy S6 Active kabellos Laden lassen wird, ist nicht bekannt. Ebenfalls fehlen Angaben zu den Mobilfunk-Schnittstellen und zur IP-Norm. Das Galaxy S5 Active kann nach IP67 für maximal 30 Minuten in bis zu ein Meter tiefes Süßwasser getaucht werden, ohne Schaden zu nehmen, und bietet nach der Militärnorm MIL-STD-810 Schutz vor Erschütterungen, Temperaturschwankungen und hoher Luftfeuchtigkeit.

In einem Hands-On mit Video geben wir einen Eindruck vom neuen Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S6