Reingeschaut
*

Aufgeschraubt: Samsung Galaxy S5 im Teardown

Das Samsung Galaxy S5 ist ein mehrere Jahre altes ehemaliges Smartphone-Flaggschiff. Die wenigsten Nutzer wissen aber, was sich unter der Haube verbirgt. Wir haben das Handy aufge­schraubt und hinein­geschaut.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (39)

Erster Schritt: Akku raus

Das Galaxy S5 war das letzte Flaggschiff von Samsung, dessen Akku sich wechseln lässt. Daher ist der erste Schritt unseres Teardowns auch vergleichsweise einfach: Wir entfernen die Akkuabdeckung und die Batterie. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass sich keine SIM- oder microSD-Karte in den entsprechenden Schächten befinden.

Für die folgenden Schritte wird Feinmechanik-Werkzeug wie ein Kreuzschlitz-Schraubendreher PH00 und diverses Hebel-Werkzeug benötigt, das zumeist über Handy-Reparatur-Sets zu haben ist. Mit dem Schraubendreher werden die drei silbernen kleinen Schrauben gelöst, um zu gewährleisten, dass sie in späteren Schritten keine Bauteile festhalten, die wir lösen möchten.

Smartphone-Teardown: Samsung Galaxy S5 aufgeschraubt
2/17 – Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein
  • Smartphone-Teardown: Samsung Galaxy S5 aufgeschraubt
  • Smartphone-Teardown: Samsung Galaxy S5 aufgeschraubt
  • Smartphone-Teardown: Samsung Galaxy S5 aufgeschraubt
  • Smartphone-Teardown: Samsung Galaxy S5 aufgeschraubt
  • Smartphone-Teardown: Samsung Galaxy S5 aufgeschraubt
Teilen (39)

Mehr zum Thema Aufgeschraubt