Grossbrand

Marktstart des Samsung Galaxy S5 bedroht: Fabrik-Feuer zerstört Leiterplatten

In einem Werk in Anseong kam es am Wochenende zu einem Feuer, das den kompletten Lagerbestand an Leiterplatten für das Samsung Galaxy S5 zerstört hat. Der Verlust an Leiterplatten könnte sich negativ auf die Produktion auswirken. Doch Samsung bleibt optimistisch.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Marktstart vom Samsung Galaxy S5 bedroht: Fabrik-Feuer zerstört LeiterplattenFeuer in einem Werk in Anseong Heute in genau einem Monat soll das Samsung Galaxy S5 auf den Markt kommen. Doch bereits vor dem Release-Termin gibt es immer wieder Schlagzeilen, die Zweifel daran aufkommen lassen, ob dieser auch wirklich eingehalten werden kann. Nun ist es ein Großbrand, der dem pünktlichen Markt­eintritt des neuen Flagg­schiffs im Weg stehen könnte.

Wie die Zeitung International Business Times unter Berufung auf die koreanische Webseite Asia News Agency berichtet, hat es in einer Fabrik, die Bauteile für Samsung herstellt, am Wochenende gebrannt. Das Feuer soll den Informationen zufolge am Sonntag­morgen um 7 Uhr Ortszeit in dem süd­kore­anischen Werk in Anseong ausge­brochen sein und einen Großteil der Einrichtung und nahezu den kompletten Lagerbestand zerstört haben. Relevant ist diese Meldung, da in Anseong die Leiter­platten (Printed Circuit Boards, oder kurz PCBs) für das Samsung Galaxy S5 hergestellt werden. Rund sechs Stunden dauerte das Feuer an und verursachte einen Schaden von etwa einer Milliarde Dollar.

Samsung zeigt sich gelassen

Samsung selbst versuchte zu beschwichtigen und gab an, dass der Verkaufs­start durch das Feuer nicht verzögert werden würde. Die Fabrik in Anseong sei nicht die einzige, die Leiter­platten für das Galaxy S5 herstellt, so Samsung in einem ersten Statement. Die benötigten Mengen an Geräten könnten somit auch weiterhin recht­zeitig zum Start im April produziert werden.

Trotz dieser Worte ist es unwahr­scheinlich, dass der große Verlust an Leiterplatten sich am Ende nicht negativ auf die Produktion auswirken wird. Es könnte daher durchaus sein, dass die Verfüg­barkeit des Smartphones zum geplanten Release-Termin stark eingeschränkt sein und Samsung mit Liefer­problemen zu kämpfen haben könnte. Immerhin soll das Galaxy S5 am 11. April in über 150 Ländern gleichzeitig an den Start gehen. Samsung benötigt also eine Stückzahl in Millionen-Höhe.

Feuer war nicht die erste Hürde

Marktstart vom Samsung Galaxy S5 bedroht: Fabrik-Feuer zerstört LeiterplattenKommt das Galaxy S5 rechtzeitig auf den Markt? Das Feuer in dem Werk in Anseong ist aber nicht das einzige Problem, mit dem sich Samsung herumschlagen muss. Vor einigen Tagen bereits wurde bekannt, dass das Unternehmen offenbar Schwierig­keiten damit hat, die nötige Stückzahl der Finger­abdruck-Sensoren für das Galaxy S5 recht­zeitig fertig zu bekommen. Aus diesem Grund soll Samsung in Verhandlungen mit einem Unternehmen namens Crucialtec stehen, das sich auf die Fertigung von Trackpads und auch Finger­abdruck-Sensoren spezialisiert hat.

Trotz der immer wieder auftretenden Hürden ist der Konzern aber weiter optimistisch, das Galaxy S5 rechtzeitig fertig zu bekommen und in der geplanten Stückzahl auf den Markt bringen zu können. Ob ihm dies gelingt, werden wir spätestens in einem Monat erfahren. Bis dahin haben wir ein erstes Hands-On vom neuen Flaggschiff, dass einen Eindruck auf das gibt, was Nutzer erwartet.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S5