Verzögerungen

Kamera-Probleme beim Galaxy S5: Samsung kämpft um pünktlichen Marktstart

Samsung hat erneut mit Problemen bei der Fertigung des Galaxy S5 zu kämpfen. Nach den Produktions­schwierig­keiten bei den Finger­abdruck-Sensoren und dem Großbrand in einer Fabrik, hat es nun offenbar die Kamera-Produktion getroffen.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Was ist los bei Samsung? Nachdem das Unternehmen auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona mit viel Fanfare das neue Flaggschiff Galaxy S5 vorgestellt hat, gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Meldungen, nach denen bei der Produktion wichtiger Komponenten des Smartphones Probleme bestehen sollen. Dieses Mal hat es offenbar die Kamera erwischt. Viele stellen sich nun die Frage: Kommt das Samsung Galaxy S5 pünktlich zum 11. April?

Ist der Bau der Kamera zu schwierig?

Probleme bei der Kamera-Produktion des Galaxy S5: Samsung kämmpft um pünktlichen MarktstartProbleme bei der Kamera-Produktion des Galaxy S5 Samsung hat das Galaxy S5 mit einer 16-Megapixel-Isocell-Kamera ausgestattet. Doch nun gibt es den Berichten des koreanischen Branchen­portals ETNews zufolge Probleme bei der Fertig­stellung des Kamera-Moduls. Die Kamera besteht demnach aus sechs einzelnen Linsen-Bauteilen aus Kunststoff - einem mehr als bei der 13-Megapixel-Kamera des Galaxy S4. Die sechs Plastik-Linsen werden in das eigentliche Modul eingesetzt, das ebensoviel Platz bietet wie das Modul beim Galaxy S4. Gerade der Zusammenbau ist es aber, der sich nun offenbar als zu zeitaufwendig heraus­stellt, denn - gut drei Wochen vor dem offiziellen Marktstart - liegt das Fertigungs­volumen derzeit nur bei 20 bis 30 Prozent der eingeplanten Menge.

Bei der Zusammen­setzung der Linsen-Bauteile und der Einfassung dieser im Kamera-Modul bedarf es Finger­spitzen­gefühl, da den Berichten zufolge schon die kleinste Änderung in der Positionierung der Linse zu optischen Verzerrungen führen kann. Die Linsen müssen flacher sein als bei der Kamera des Vorgängers, um in das Modul zu passen. Samsung kümmert sich daher selbst um die Fertigung der Linsen und liefert diese weiter an die Zulieferer, die diese dann im Kamera-Modul einsetzen. Um die Produktion weiter anzukurbeln, arbeiten die Mitarbeiter der Werke beinahe Tag und Nacht, so ETNews. Dennoch wird es schwierig, den Rückstand aufzuholen, weshalb nun spekuliert wird, dass sich der Verkaufs­start in einigen Regionen verzögern könnte.

Probleme häufen sich

Die Kamera-Probleme sind nicht die einzigen Schwierigkeiten, mit denen sich Samsung derzeit beschäftigen muss. Bereits vor einigen Wochen wurden Berichte laut, die von Produktions­schwierig­keiten bei den Finger­abdruck-Sensoren des Galaxy S5 sprachen. Dazu kam ein Großbrand in einer Fabrik, die für die Fertigung der Leiter­platten des Smartphones zuständig ist. Bei dem Feuer wurde der komplette Lagerbestand an Leiterplatten für das Samsung Galaxy S5 zerstört.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S5