Zwei Karten

Samsung Galaxy S4 wird mit Spezial-Case zum Dual-SIM-Handy

Pearl verkauft eine Dual-SIM-Hülle für das Samsung Galaxy S4, so dass es möglich ist, zwei SIM-Karten parallel zu nutzen. Wir verraten Ihnen, was das Zubehör kostet, wie sie es einsetzen können, was bei der Nutzung zu beachten ist und welchen Nachteil die Adapter-Lösung mit sich bringt.

Dual-SIM-Adapter für Samsung Galaxy S4 Dual-SIM-Adapter für Samsung Galaxy S4
Foto: Pearl
In Asien sind einige der aktuellen Samsung-Smartphones auch in einer Dual-SIM-Version erhältlich. Nach Europa schaffen es allerdings nur die wenigsten Geräte des Herstellers, die mit der Zwei-Karten-Funktion ausgestattet sind. Eine Alternative ist die Umrüstung des Smartphones für die Dual-SIM-Funktion in Eigenregie. Pearl bietet dafür nun ein passendes Case an, das in Verbindung mit dem Samsung Galaxy S4 genutzt werden kann.

Samsung Galaxy S4

Die Callstel Dual-SIM-Smartphone-Hülle, wie sich das Produkt offiziell nennt, kostet 19,90 Euro und ist nach Angaben des Anbieters sofort lieferbar. Neben dem Cover wird ein Adapter mitgeliefert, der den Einsatz der zweiten Betreiberkarte ermöglicht. Dieser Adapter wird in den SIM-Karten-Schacht geschoben, so dass sich die Zwei-Karten-Lösung wie eine normale Betreiberkarte verwenden lässt.

Kein gleichzeitiger Betrieb beider SIM-Karten

Dual-SIM-Adapter für Samsung Galaxy S4 Dual-SIM-Adapter für Samsung Galaxy S4
Foto: Pearl
Pearl bewirbt das Zubehör als Lösung, um ein und dasselbe Handy parallel für private und geschäftliche Zwecke einsetzen zu können. Allerdings gilt es dabei zu bedenken, dass im Gegensatz zu einem echten Dual-SIM-Handy immer nur ein Mobilfunkanschluss aktiv ist. Die parallele Nutzung beider Karten ist nicht möglich.

Nach Anbieter-Angaben haben die Käufer zwei Möglichkeiten, um zwischen beiden SIM-Karten zu wechseln. So könnten die Nutzer manuell immer diejenige Karte auswählen, die gerade verwendet werden soll. Alternativ wird auch eine zeitgesteuerte Automatik angeboten. So wäre es beispielsweise denkbar, tagsüber eine geschäftliche SIM und abends den privaten Anschluss zu nutzen.

Erreichbarkeit immer nur auf einer Rufnummer

Nachteil ist natürlich die fehlende Erreichbarkeit auf der Privatnummer, wenn der geschäftliche Anschluss gerade aktiv ist. Für Telefonate kann eine - je nach Provider und Tarif kostenpflichtige - Rufumleitung eingerichtet werden. SMS-Nachrichten lassen sich jedoch nicht umleiten und bleiben so auf der Strecke.

Ebenfalls geeignet ist das Callistel-Zubehör, das nach Pearl-Angaben 16,5 Gramm wiegt und mit deutscher Bedienungsanleitung ausgeliefert wird, für die Nutzung im Ausland. So kann die deutsche SIM-Karte im Handy verbleiben, während die Prepaid-SIM aus dem Gastland im Adapter parallel eingesetzt und bei Bedarf aktiviert wird, um Roaminggebühren zu sparen. Zu beachten ist, dass die zweite Karte im Standardformat (Mini-SIM) anstelle der bei den meisten aktuellen Smartphones - so auch beim Samsung Galaxy S4 - üblichen Micro-SIM benötigt wird.

Weitere Artikel zum Thema Dual-SIM-Handys