Samsungs S-Klasse

Galaxy S23 Ultra mit Snapdragon 8 Gen 2 high-frequency?

Die Zeiten, in denen Galaxy-S-Nutzer in Europa mit Exynos-Prozes­soren vorlieb­nehmen mussten, soll mit Einfüh­rung der Galaxy-S23-Serie ein Ende finden. Neuesten Infor­mationen zufolge ist sogar ein exklu­siver Snap­dragon-Chip ange­dacht.

Samsung soll in der kommenden Galaxy-S23-Serie auch in Europa Snap­dragon-Prozes­soren statt der sonst übli­chen haus­eigenen Exynos-Chips bekommen. Das habe bereits zu Beginn des Monats ein Verant­wort­licher beim Hersteller Qual­comm berichtet. Die Stra­tegie der Zwei-Klassen-SoCs war vielen Nutzern ein Dorn im Auge, gab es frühere Galaxy-S-Modelle unter anderem in Nord­ame­rika doch schon mit den Snap­dragon-Chips.

Bislang hatte Samsung bereits damit begonnen, die Qual­comm-Ober­klasse in für den euro­päi­schen Markt vorge­sehen Geräte wie das Galaxy S21 FE und die Fold­ables wie Galaxy Z Flip 4 und Galaxy Z Fold 4 zu verbauen. Nun sollen in wenigen Monaten auch die Nach­folger der Galaxy-S22-Serie an der Reihe sein. Noch mit Exynos-Chip: Samsung Galaxy S22 Ultra Noch mit Exynos-Chip: Samsung Galaxy S22 Ultra
Foto: teltarif.de
Qual­comm stellte erst kürz­lich auf dem Snap­dragon Summit auf Hawaii die neueste Gene­ration namens Snap­dragon 8 Gen 2 vor. Neben Smart­phone-Modellen von Xiaomi und OnePlus könnten Galaxy S23, Galaxy S23+ und Galaxy S23 Ultra die ersten Andro­iden des Jahres sein, die das neue SoC-Flagg­schiff an Bord haben.

Früher gab es Peti­tionen

Datenblätter

Anfang des Jahres 2020 gab es eine Peti­tion, die Snap­dragon-SoCs für alle Galaxy-Smart­phones forderte. Die Zeiten, in denen solche Maßnahmen bezüg­lich Samsungs Chip-Politik durch­gezogen werden, könnten ab dem kommenden Jahr ein Ende haben. Laut einem bekannten Tipp­geber kommt es jetzt noch besser. Neuesten Infor­mationen zufolge soll das für Europa vorge­sehene Samsung Galaxy S23 eine "exklu­sive high-frequency version" des Snap­dragon 8 Gen 2 erhalten.

Die Infor­mation, dass Samsung in der Galaxy-S23-Serie exklusiv einen derar­tigen Chip von Qual­comm einsetzen soll, gehen auf "Ice universe" (via GSMARENA) zurück. Damit könnte Samsung die Konkur­renz über­treffen, die zwar auch einen Snap­dragon 8 Gen 2 verbaut, aber nicht in der glei­chen Ausfüh­rung, wie sie im Galaxy S23 zu finden sein soll.

Was mag die Perfor­mance bringen?

Das ist aber speku­lativ, letzt­lich bleibt es abzu­warten wie Galaxy S23 und Co. mit dem Qual­comm-Flagg­schiff performen. Das im Marke­ting gern genutzte Nutzungs­erlebnis eines Smart­phones hängt von vielen Faktoren ab, nicht nur vom Prozessor alleine. Andere Kompo­nenten und vor allem die Soft­ware tragen ihren Teil dazu bei.

Im von Ice universe abge­setzten Tweet werden Bench­mark-Ergeb­nisse vom Programm "Geek­bench 5" eines angeb­lichen Samsung-Tele­fons in Form des Galaxy 23 Ultra mit Snap­dragon 8 Gen 2 gezeigt. Die Ergeb­nisse seien aber nied­riger als bereits zuvor aufge­tauchte Werte, wie GSMARENA Ende Oktober berich­tete. Gene­rell soll die Takt­rate aber leicht höher als bei der Snap­dragon-Vari­ante, die nicht Samsung-exklusiv sei.

Samsung ist mitt­ler­weile ganz vorne mit dabei, wenn es um die Update-Versor­gung der Smart­phones aus dem Port­folio geht. Anders als so manch anderer Hersteller veröf­fent­licht der Konzern aus Südkorea regel­mäßige Update-Fahr­pläne, an denen sich die Nutzer verschie­dener Modelle orien­tieren können. Der Plan für den Rollout von OneUI 5 auf Basis von Android 13 ist bereits veröf­fent­licht worden.

Mehr zum Thema Snapdragon