Neues Bildmaterial

Galaxy S22 Ultra: "Offizielle" Bilder zeigen abermals Design

Die Galaxy-S22-Serie wird vermut­lich aus drei Modellen bestehen. Galaxy S22 Ultra und Galaxy S22 Plus zeigen sich erneut auf "offi­ziellen" Bildern.

Die Samsung-Galaxy-S22-Serie wird ange­sichts der ganzen Leaks mit großer Wahr­schein­lich­keit nicht mehr lange auf sich warten lassen. Drei Modelle sollen es auch im kommenden Jahr wieder sein: Zwei davon - Galaxy S22 Ultra und Galaxy S22 Plus - zeigen sich derzeit aber­mals auf Bildern. Auch dieses Mal soll es sich wieder um „offi­zielles“ Mate­rial handeln, wie der bekannte Leaker Ben Geskin über Twitter gepostet hat.

Beide Smart­phones sind von hinten zu sehen, weshalb das Kamera-Design in den Fokus rückt. Die Linsen­anord­nung über­rascht nicht und bestä­tigt die Vermu­tungen aus früheren Ange­boten der Gerüch­teküche.

Kamera-Designs bestä­tigen frühere Leaks

Das Bild soll Samsung Galaxy S22 Ultra und Galaxy S22 Plus zeigen Das Bild soll Samsung Galaxy S22 Ultra und Galaxy S22 Plus zeigen
Bild: @BenGeskin via Twitter

Datenblätter

Das Smart­phone im Bild links soll das Galaxy S22 Ultra oder auch Galaxy Note 22 Ultra sein. Letz­tere Modell­bezeich­nung ist auf das Design der Note-Serie zurück­zuführen. Denn das Spit­zen­modell soll markante Features erhalten, die sonst aus der von Samsung in diesem Jahr vernach­läs­sigten Note-Serie stammen. Während das Galaxy S21 Ultra die Stift-Unter­stüt­zung mittels eines optional erhält­lichen Tools erhalten hat, soll das Galaxy S22 Ultra wie die Modelle der früheren Note-Serie einen Schaft im Gehäuse bekommen - was auch mit dem kantigen Gehäuse-Design zusam­men­hängt, das deut­lich auf dem Bild zu erkennen ist.

Bei dem Modell rechts soll es sich um das Galaxy S22 Plus handeln. Deut­lich erkennbar ist ein rundes Gehäu­sede­sign. Bis auf die Größe wird auch das Galaxy S22 wahr­schein­lich so aussehen.

Große Unter­schiede gibt es bei der Kamera-Optik. Hier soll das Galaxy S22 Ultra ein P-förmiges Design erhalten, bei dem die Linsen einzeln ange­ordnet sind. Hingegen sie beim vermeint­lichen Galaxy S22 Plus durch ein Plätt­chen verbunden sind. Auf dem Bild sieht es so aus, als würde dieses Plätt­chen anders als bei der Vorgänger-Serie aus Galaxy S21, Galaxy S21 Plus und Galaxy S21 Ultra nicht mehr in den Gehäu­serahmen über­gehen, sondern mit der Rück­seite abschließen.

Das Galaxy S22 Ultra auf dem Bild hat die Farbe "Bronze". Dieses ist auch vom Galaxy Z Fold 2 5G bekannt.

Riesen-Phablet Galaxy S22 Ultra

Erst kürz­lich berich­teten wir von Dummys der Galaxy-S22-Serie. Die dort gezeigten Designs entspre­chen dem aktu­ellsten Leak. Voraus­sicht­lich wird das Galaxy S22 Ultra wie seine Ahnen wieder eine 108-Mega­pixel-Kamera erhalten. Die Größe des Displays wird vermut­lich nicht kleiner sein als beim Galaxy S21 Ultra. Das Kanten-Design könnte dazu führen, dass die Diago­nale wie beim Galaxy Note 20 Ultra bei 6,9 Zoll liegt. Die Display-Größen von Galaxy S22 und Galaxy S22 Plus sollen bei 6,06 Zoll bezie­hungs­weise 6,55 Zoll liegen.

Bei der CPU wird Samsung vermut­lich wieder zwei Wege gehen: Während im Heimat­markt Südkorea in den USA ein Snap­dragon von Qual­comm zum Einsatz kommen soll, dürften die Modelle für Europa mit den haus­eigenen Exynos-Prozes­soren bestückt sein.

Weitere Leaks beschäf­tigen sich mit dem verspä­teten Samsung Galaxy S21 FE. Die Fan Edition des Galaxy S21 soll Anfang Januar vorge­stellt werden. Samsung hat im Online-Shop Irland die Preise (vermut­lich verse­hent­lich) selbst geleakt. Wie hoch die Euro-Preise für das Galaxy S21 FE ausfallen sollen, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smartphone