Galaxy S22

Samsung Galaxy S22: Details zur Chipsatz-Politik geleakt

Samsung wird im kommenden Früh­jahr seine Galaxy-S22-Serie vorstellen. Je nach Markt werden die Modelle mit Exynos-Chip­satz oder mit Snap­dragon ausge­lie­fert. Jetzt gibt es neue Details zur Chip­satz-Politik.

Samsung verbaut in seiner Smart­phone-Ober­klasse in der Regel Exynos-Prozes­soren aus der eigenen Schmiede. Zumin­dest in den Modellen, die unter anderem für den euro­päi­schen Markt vorge­sehen sind. In den USA werden norma­ler­weise Snap­dragon-Chips des Herstel­lers Qual­comm verwendet. Über diese Politik gab es in der Vergan­gen­heit bereits Diskus­sionen und auch Peti­tionen, hinken die Exynos-Sätze doch meist den Snap­dra­gons hinterher.

Freude kam auf, als Samsung das Galaxy S20 FE in der 5G-Version auch hier­zulande mit einem Snap­dragon 865 auslie­ferte. Auch die euro­päi­schen Vari­anten der neuen Fold­ables Galaxy Z Flip 3 5G und Galaxy Z Fold 3 5G profi­tieren von der Leis­tung des Snap­dragon 888.

In den Start­löchern steht schon die Galaxy-S22-Serie, die im kommenden Früh­jahr erscheinen soll. Orien­tiert man sich an der Galaxy-S21-Serie, könnte das wieder Ende Januar der Fall sein. Berichten zufolge soll die Produk­tion der Galaxy-S22-Serie im November beginnen.

Nun sind Infor­mationen zur neuesten Chip­satz-Politik des südko­rea­nischen Konzerns aufge­taucht.

Galaxy S22: Exynos oder Snap­dragon? Beides!

Wie wohl das Kamera-Design des Galaxy S22 aussieht? Bild:  S21 Ultra (l.) und S21 Wie wohl das Kamera-Design des Galaxy S22 aussieht? Bild:
S21 Ultra (l.) und S21
Bild: teltarif.de
Einem Bericht des Online-Portals GSMARENA zufolge soll je nach Markt wie gehabt das Galaxy S22 und seine Artge­nossen entweder mit einem Exynos-Chip oder einem Prozessor von Qual­comm ausge­stattet werden. Soweit nichts Neues. Inter­essant ist aber, dass die Modelle der neuen Kollek­tion auch im US-ameri­kani­schen Markt einen Chip aus der eigenen Schmiede des Herstel­lers erhalten sollen. Die Infor­mationen gehen auf eine Quelle aus Südkorea zurück.

Offenbar soll der Chip­satz Exynos 2200 so leis­tungs­stark sein, dass zwei Mobil­funk­betreiber - Verizon in den USA und China Telecom in China - Verhand­lungen mit Samsung aufge­nommen haben, um Ausfüh­rungen des Galaxy S22 mit dem besagten Exynos-Chip­satz exklusiv zu erhalten. Andere Händler in den USA und China könnten dagegen Vari­anten mit Snap­dragon erhalten.

In Europa sollen die Modelle weiterhin mit dem Exynos-Chip­satz vertrieben werden, für den indi­schen Markt könnte der Snap­dragon 898 vorge­sehen sein.

Im August stellte Samsung neben den neuen Fold­ables auch die Galaxy Watch 4 vor. Wenn Sie wissen wollen, was die smarte Uhr kann, lesen Sie Details im ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Smartphone