Mond-Aufnahmen

Mond-Test: Samsung Galaxy S21 Ultra vs. Xiaomi Mi 11 Ultra

Moderne Smart­phone-Flagg­schiffe wollen mit ihrer Kame­raleis­tung beein­dru­cken. Eine Möglich­keit sind Mond-Aufnahmen mit vielen Details. Wir lassen Samsung Galaxy S21 Ultra und Xiaomi Mi 11 Ultra gegen­ein­ander antreten.

Kameras von Smart­phone-Flagg­schiffen sind mitt­ler­weile zu Höchst­leis­tungen imstande. Um die Power der Knipsen zu demons­trieren, nehmen Hersteller wie Samsung und Xiaomi gerne den Mond als Motiv. Die Aufnahmen, die in offi­ziellen Präsen­tationen gezeigt werden, sind mitunter beein­dru­ckend. Wenn man jedoch heraus­finden will, wie gut Kamera und Soft­ware des Smart­phones wirk­lich arbeiten, muss man selbst Hand an den Auslöser anlegen.

Mit dem Samsung Galaxy S21 Ultra hatten wir das bereits eine Aufnahme vom Mond auspro­biert und waren von dem Ergebnis erstaunt. Das Ergebnis war so gut, dass die Echt­heit bereits ange­zwei­felt wurde. Es ging um die Frage, ob die künst­liche Intel­ligenz die Darstel­lung des Mondes simu­liere. Am Ende soll dem wohl nicht so gewesen sein. Dass die Soft­ware aber mitar­beitet, steht außer Frage.

Das Xiaomi Mi 11 Ultra ist ein eben­falls aktu­eller Androide mit über­prä­sentem Kamera-Modul, das nach Aufmerk­sam­keit schreit. In der Kamera-App gibt es für die Aufnahme vom Mond einen eigenen Modus. Kürz­lich war der Himmel über Berlin wolkenlos, und der Mond strahlte lampen­hell. Die Bedin­gungen haben wir dafür genutzt, den Mond­modus des Xiaomi Mi 11 Ultra zu testen. Mit dem Galaxy S21 Ultra haben wir die Aufnahme wieder­holt. Welche Smart­phone-Kamera macht die besseren Mond-Fotos?

Samsung Galaxy S21 Ultra: Mond-Aufnahme mit 100-fach Zoom

Xiaomi Mi 11 Ultra (l.) und Samsung Galaxy S21 Ultra: Mond-Aufnahmen im Vergleich Xiaomi Mi 11 Ultra (l.) und Samsung Galaxy S21 Ultra: Mond-Aufnahmen im Vergleich
Bild: teltarif.de
Die Kamera des Samsung Galaxy S21 Ultra bietet Zoom­stufen bis zu 100-fach. Den maxi­malen Zoom haben wir auch für die Aufnahme des Mondes genutzt. Das Ergebnis ist schlichtweg beein­dru­ckend, wenn man bedenkt, dass es aus der Feder eines Smart­phones stammt. Unschärfe ist zwar zu erkennen, die Struk­turen des Himmels­kör­pers werden aber gut repro­duziert.

Datenblätter

Ab einer bestimmten Zoom­stufe wird ein Such­fenster auf dem Display zuge­schaltet, das den Objekt-Fokus erleich­tern soll. Die Aufnahmen haben wir Frei­hand gemacht. Es kann unter Umständen dennoch etwas Übung erfor­dern, ein brauch­bares Bild zu schießen. Zwei Versuche reichten bei uns aber aus, damit es klappte. Allein die Kenntnis darüber, dass wir dafür kein Stativ benutzt haben, macht das Ergebnis nochmal beein­dru­ckender. Die Aufnahme haben wir für Sie im Original ange­hängt.

Weitere Infor­mationen zum Samsung Galaxy S21 Ultra lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Xiaomi Mi 11 Ultra: Aufnahme im spezi­ellen Modus

Beim Xiaomi Mi 11 Ultra ist das Such­fenster, das sich eben­falls zur besseres Objekt-Fokus­sie­rung dazu schaltet, sehr hilf­reich. Wir haben für Sie zwei Aufnahmen ange­hängt. Die erste Aufnahme haben wir mit dem maxi­malen Zoom (120-fach) gemacht. Das Ergebnis ist jedoch nicht zu gebrau­chen. Der Himmels­körper ist total über­blendet und Details sind nicht zu erkennen. Samsung und Xiaomi im Vergleich Samsung und Xiaomi im Vergleich
Bild: teltarif.de
In der Kamera-App gibt es unter "Mehr" die Einstel­lung "Super­mond". Die maxi­male Zoom­stufe liegt bei 60-fach. Die 120-fache Vergrö­ßerung kann zwar nicht genutzt werden, das Ergebnis beein­druckt im Vergleich mit der Aufnahme des Galaxy S21 Ultra aber nicht minder. Die Aufnahme mit dem Xiaomi Mi 11 Ultra im Super­mond-Modus gefällt uns etwas besser als die des Galaxys. Wir empfinden es auch nicht als Nach­teil, dass sich hier nur eine 60-facher Vergrö­ßerung möglich ist.

Weitere Infor­mationen zum Xiaomi Mi 11 Ultra lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Darüber hinaus haben wir die Kame­raleis­tung von Samsung Galaxy S21 Ultra und Xiaomi Mi 11 Ultra auch unter weiteren Bedin­gungen vergli­chen.

Mehr zum Thema