Gerücht

Samsung Galaxy S21 soll sich per Stimme entsperren lassen

Mit dem Samsung Galaxy S21 wird es nicht nur neue Hard­ware, sondern auch neue Soft­ware-Kniffe geben, eine davon betrifft den Sperr­bild­schirm. Das Display soll sich auch mittels Stimme über Bixby entsperren lassen können.

Lässt sich das Samsung Galaxy S21 per Kommando entsperren? Lässt sich das Samsung Galaxy S21 per Kommando entsperren?
Bild: Samsung
Das Samsung Galaxy S21 soll mit der Stim­men­erken­nung eine weitere Methode zur biome­tri­schen Entsper­rung des Smart­phones mit sich bringen. Die Funk­tion sei Bestand­teil des Sprach­assis­tenten Bixby Voice und in der Benut­zer­ober­fläche OneUI 3.1 inte­griert.

Neben der Entsper­rung per Finger­abdruck­sensor und der Gesichts­erken­nung wird die Stim­men­erken­nung als weitere Option des Sperr­bild­schirms erwartet. Bereits in der Vergan­gen­heit offe­rierte Samsung die Möglich­keit, das Handy auf Kommando zugäng­lich zu machen, entfernte diese aber wieder. Es bleibt abzu­warten, welche Ände­rungen der Hersteller an der Imple­men­tie­rung für das Galaxy S21 vollzog.

Galaxy S21 wird sich wohl per Stimme entsperren lassen

Lässt sich das Samsung Galaxy S21 per Kommando entsperren? Lässt sich das Samsung Galaxy S21 per Kommando entsperren?
Bild: Samsung
Es gibt zahl­reiche Funk­tionen, um das Smart­phone gegen unbe­fugte Zugriffe zu sichern, manche sind effek­tiver als andere. Die bei vielen Handys offe­rierte 2D-Gesichts­erken­nung ist entgegen der 3D-Gesichts­erken­nung diverser Apple- und Huawei-Mobil­geräte inef­fektiv. Ein Foto des Anwen­ders reicht aus, um sich Zugang zum System zu verschaffen. Eine ähnliche Proble­matik bringt die Stim­men­erken­nung mit sich. Verfügt eine Person über einen Mitschnitt des gespro­chenen Pass­wortes, muss er diesen nur abspielen, um das Smart­phone zu entsperren.

Dennoch möchte Samsung einem Bericht von SamMobile zufolge dieser Methode zu einem Come­back im Galaxy S21 verhelfen. Die Quellen der Webseite beteuern, dass die Stim­men­erken­nung in Kombi­nation mit Bixby Voice auf allen Modellen der Serie, also Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra, zur Verfü­gung steht. Aktuell lässt sich Bixby ledig­lich für rudi­men­täre Anfragen per Kommando „Hi Bixby“ auch bei gesperrtem Telefon nutzen. Eine Einsicht privater Daten ist auf diesem Weg jedoch nicht möglich.

Smart­phone-Design vor Sicher­heit?

Samsung Galaxy S21

Im Galaxy S8 und Galaxy S9 hat Samsung einen relativ sicheren Iris-Scanner verbaut, welcher der zwei­dimen­sio­nalen Gesichts­erken­nung über­legen ist. Aller­dings benö­tigt eine solche Tech­nologie etwas mehr Platz und steht somit dem Randlos-Trend der Handys im Weg. Der Finger­abdruck­sensor wanderte mit dem Galaxy S10 schließ­lich unter das Display, hatte aber vor allem anfangs mit der Zuver­läs­sig­keit zu kämpfen. Zwar mag es schi­cker aussehen, wenn kein Finger­scanner am Gehäuse des Smart­phones zu erkennen ist, aller­dings sind auch heute noch diverse Anwender und Tester nicht voll­ends von der Under-Display-Lösung über­zeugt.

Apple hingegen hält an seiner Notch fest, wodurch etwa das iPhone 12 nicht ganz so modern wie die Konkur­renz anmutet, dafür aber das sichere Face ID bietet. Details zum iPhone 12 lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Spracherkennung