Frisches Bildmaterial

Samsung Galaxy S21: So soll das finale Design aussehen

Das Samsung Galaxy S21 und seine Kollegen S21+ und S21 Ultra werden bereits im Januar erwartet. Ein Desi­gner hat neues Bild­mate­rial kreiert. Basis sollen Infos aus einer zuver­läs­sigen Quelle sein.

Das Samsung Galaxy S21 könnte das erste Premium-Smart­phone des Jahres werden und schon im Januar 2021 auf einem Unpa­cked Event das Licht der Welt erbli­cken. Der Gerüchte-Klimax spitzt sich zu. Jetzt sind neue Render­bilder aufge­taucht. Die sollen aber nicht nur aus einem Mix der vergan­genen Gerüchte entstanden sein, sondern auf zuver­läs­sigen Infor­mationen beruhen.

Auf dieser Basis hat der italie­nische Desi­gner Giuseppe Spinelli (auch "Snoreyn") über das Online-Portal LetsGoDigital 3D-Render­bilder der neuen Premium-Gene­ration von Samsung erstellt. Als sicher soll nun auch der Modell­name gelten: Galaxy-S21-Serie und nicht "Galaxy 30".

Samsung Galaxy S21 und Co.: So soll die Serie aussehen

In Reih und Glied: S21, S21+ und S21 Ultra 5G In Reih und Glied: S21, S21+ und S21 Ultra 5G
Bild: Snoreyn/LetsGoDigital
Zum Start der neuen Serie soll es wie im vergan­genen Jahr drei Modelle geben, die sich an die noch aktu­elle S20-Serie anlehnen, also: Galaxy S21, S21+ und Galaxy S21 Ultra 5G. Das Galaxy S20 FE ("Fan Edition"), das im Oktober vorge­stellt wurde, soll später im kommenden Jahr auch einen Nach­folger erhalten.

Im Bericht heißt es, dass die Bilder weit­gehend der Darstel­lung entspre­chen, die der bekannte Leaker Steve Hemmer­stoffer (@OnLeaks) über die Social-Media-Seite Voice veröf­fent­licht hat. Beim Vergleich der Bilder sticht das ähnliche, bull­augige Kamera-Design in verti­kaler Anord­nung ins Auge. Nochmal auffäl­liger ist es beim Galaxy S21 Ultra 5G, das als abso­lutes Top-Modell der Serie erwar­tungs­gemäß das Kame­rasystem mit der höchsten Ausstat­tung hat.

Datenblätter

Das Galaxy S21 Ultra 5G soll auch im Gegen­satz zu den anderen beiden Modellen über ein gebo­genes Display mit einer 6,8-Zoll-Diago­nale verfügen. Damit wäre es minimal kleiner als das Galaxy S20 Ultra mit 6,9 Zoll. Beim Galaxy S21+ wird ein 6,7-Zoll-Format erwartet, beim Stan­dard-Modell Galaxy S21 ein Display mit 6,2 Zoll. Galaxy S21 und S21+ hätten damit die glei­chen Diago­nalen vorzu­weisen wie die Ahnen. Die Punch-Hole-Kamera in der Mitte des Displays ist allen neuen Galaxys gleich. Die Render­bilder verweisen auf ein dezentes kleines Loch.

Wenn es um die möglichst störungs­freie Inte­gra­tion der Front­kamera ins Display geht, kann sich das Punch-Hole-Design als weit verbrei­tete elegan­teste Lösung in Szene setzten. Eine unter dem Display verbaute Front­kamera soll es dem aktu­ellen Mate­rial zufolge also nicht geben. Samsung Galaxy S21 Ultra 5G Samsung Galaxy S21 Ultra 5G
Bild: Snoreyn/LetsGoDigital
120 Hz wird als höhere Bild­wie­der­hol­rate des Displays voraus­gesetzt, aber nur das Ultra-Modell soll über die Möglich­keit einer adap­tiven Einstel­lung verfügen. Ist die Option gewählt, kann die Bild­wie­der­hol­rate je nach Anwen­dung regu­liert werden. Das Galaxy S21 Ultra könnte das erste Smart­phone der S-Serie werden, dass den von der Note-Serie bekannten Einga­bestift unter­stützt. Eine Inte­gra­tion in das Gehäuse wie bei den Notes wird es vermut­lich nicht geben. In diesem Fall ist davon auszu­gehen, dass der S Pen als optional verfüg­bares Tool ange­boten wird.

Für den Euro­pamarkt wird der Exynos 2100 erwartet, Galaxy-S21-Nutzer in Südkorea und den USA werden vermut­lich auf die Leis­tungs­reserven des kürz­lich vorge­stellten Snap­dragon 888 5G von Qual­comm zurück­greifen können. Mit Glück könnte die CPU in der 5G-Vari­ante des Galaxy S21 FE finden. So hand­habt Samsung das zumin­dest mit dem Galaxy S20 FE 5G, das mit Snap­dragon 865 auch in Europa erhält­lich ist.

Die Kamera-Spezi­fika­tion von Galaxy S21(+) und Ultra

Beim Galaxy S21 scheint Samsung sich an Bewährtes zu halten. Das Triple-Kame­rasystem soll laut Bericht mit der Konfi­gura­tion des Galaxy S20 iden­tisch sein: 12-Mega­pixel-Weit­win­kel­kamera, 12-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera und 64-Mega­pixel-Tele-Kamera mit 3-fachem Hybrid­zoom und 30-fachem Digi­tal­zoom. Auch beim Galaxy S21+ werden im Vergleich zum Vorgänger keine Sprünge erwartet. Beim Plus-Modell sollen eine 12-Mega­pixel-Weit­win­kel­kamera, eine 12-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera und eine 64-Mega­pixel-Tele-Kamera Einzug finden, was der Basis­aus­stat­tung des S20 bezie­hungs­weise des S21 entspricht. Der zusätz­liche Tiefen­sensor, der das Triple-Setup des Galaxy S20 zur Quad­kamera im Galaxy S20+ macht, soll bei der neuen Plus-Gene­ration entfallen.

Das Galaxy S21 Ultra 5G soll wie auch das S20 Ultra 5G über eine 108-Mega­pixel-Weit­win­kel­kamera verfügen. Hinzu könnten eine 12-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera und zwei 10-Mega­pixel-Tele­kameras mit bis zu zehn­fach opti­schem Zoom kommen.

Die Galaxy-S20-Serie wird auch nach der Veröf­fent­lichung der S21-Reihe noch inter­essant sein. Dafür spre­chen beispiels­weise Preis­ver­fall und Update-Garantie. Details zum Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra 5G lesen Sie jeweils in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema 5G