Smartphone-Test

Samsung Galaxy S21 FE: (Un)erwartetes Top-Modell im Test

Das Samsung Galaxy S21 FE ist da. Bei uns lesen Sie, ob die neue Fan Edition etwas taugt, oder hat sich Samsung mögli­cher­weise verkal­kuliert?

Das Samsung Galaxy S21 FE ist ein zum Leben erweckter Mythos. Es ist so unscheinbar wie allge­gen­wärtig. Warum sollte man es sich kaufen oder aus welchen Gründen lieber nicht? Macht es irgend­etwas beson­ders? Wir haben das Samsung Galaxy S21 FE ins Test­labor von teltarif.de geschickt. Alle Test­werte und Spezi­fika­tionen zum Galaxy S21 FE finden Sie im entspre­chenden Daten­blatt.

Samsung Galaxy S21 FE: Es kam spät

Kompaktes Phablet: Display im 6,4-Zoll-Format Kompaktes Phablet: Display im 6,4-Zoll-Format
Bild: teltarif.de
Das Samsung Galaxy S21 FE ist ziem­lich spät dran. Es erwei­tert die Galaxy-S21-Serie, doch deren Mitglieder sind bald nur noch die "Vorgänger". Das ist nicht schlecht, bedeutet aber, dass es eben schon Nach­folger gibt. Das Galaxy S22 wird im kommenden Monat erwartet, das Galaxy S21 FE ist erst seit dieser Woche verfügbar. Aus welchem Grund sollte man sich die Fan Edition jetzt kaufen und nicht bis zum Release des Galaxy S22 warten oder das im Preis gefal­lene Galaxy S21 besorgen? Eigent­lich müsste man beim Galaxy S21 FE gleich abwinken. Das liegt vor allem an dem sehr hohen Preis.

Samsung Galaxy S21 FE

Mit 6 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB internem Spei­cher kostet das Modell 749 Euro, die Vari­ante mit der Spei­cher­kon­figu­ration 8 GB/256 GB schlägt mit happigen 819 Euro zu Buche. Die Basis­ver­sion des Galaxy S22 soll rund 900 Euro kosten. Die Preis­dif­ferenz ist also nicht sehr groß. Mögli­cher­weise lehnt sich Samsung mit der Preis­gestal­tung sehr weit aus dem Fenster und macht es der Käufer­schaft schwer, sich für das Galaxy S21 FE zu entscheiden. Trotz Kunststoffrückseite wirkt das Gehäuse nicht billig Trotz Kunststoffrückseite wirkt das Gehäuse nicht billig
Bild: teltarif.de
Das Samsung Galaxy S21 FE links liegen zu lassen, wäre aber schlicht unfair. Es handelt sich um ein Premium-Smart­phone mit eben jener Ausstat­tung, die zu hohen Leis­tungen fähig ist und ihren Nutzer nicht enttäu­schen will. Beim ersten In-die-Hand-Nehmen fiel uns sofort das komfor­table Hand­ling auf. Das Samsung Galaxy S21 FE liegt sehr gut in der Hand und über­zeugt sowohl aufgrund der vergleichs­weise kompakten Phablet-Größe von 6,4 Zoll als auch dem Gewicht von 177 Gramm. Damit wirkt das Galaxy S21 FE "feder­leicht". Zum Vergleich: Der größte Bruder Galaxy S21 Ultra wiegt 227 Gramm. Das Gewicht der neuen Fan Edition - wofür "FE" übri­gens steht - ist sehr gut verteilt. Das Gewicht der Kamera sorgt nicht für Kopf­las­tig­keit.

Design

Samsung hat sich beim Design der Kamera für die gleiche Form entschieden, sodass die Zuge­hörig­keit zur Galaxy-S21-Familie nicht zu verkennen ist. Gleich­zeitig verzichtet der Konzern aus Südkorea aber auf die Verschmel­zung des Kame­raele­ments mit dem Gehäu­serahmen. Die Kamera des Galaxy S21 FE wölbt sich nur leicht aus dem Gehäuse, was ein schönes Design­spiel ist. Die Ausstül­pung sorgt zwar wie bei den meisten Smart­phones üblich für ein Wackeln, wenn das Gerät auf dem Tisch liegt, im Falle des Galaxy S21 FE aber nur leicht. Powerbutton und Lautstärkewippe (r.) Powerbutton und Lautstärkewippe (r.)
Bild: teltarif.de
Die Rück­seite des Gehäuses ist aus Kunst­stoff. Man könnte nun darüber disku­tieren, dass bei einem so teuren Smart­phone eine Glas­rück­seite ange­bracht gewesen wäre. Wir können aber Entwar­nung geben: Das Samsung Galaxy S21 FE wirkt nicht billig. Die Verar­bei­tung ist erst­klassig, eindrü­cken lässt sich hier nichts. Wirk­lich auffällig ist das Plastik in seiner Mate­rialart auch nur, wenn beispiels­weise mit dem Finger­nagel auf die Rück­seite getippt wird, anders beim Tippen mit der Finger­kuppe, bei dem es weniger auffällt, worum es sich bei dem Mate­rial handelt.

Negativ ist sicher­lich das Finger­abdruck-Geschmiere, das ziem­lich schnell eintritt, wenn man das Smart­phone ein paar Mal benutzt. Die matte Rück­seite des "Graphit"-farbenen Test­geräts fühlt sich aber grund­sätz­lich sehr gut an in der Hand. Wir hatten auch im einhän­digen Betrieb nicht das Gefühl, das Galaxy S21 FE könnte uns aus der Hand gleiten.

Display

Schön ist der breite Bau des Galaxy S21 FE (Abmes­sungen: 155,7 mm mal 74,5 mm mal 7,9 mm). Damit macht das Tippen auf dem Display viel Spaß und beugte in unserem Fall einem Vertippen vor. Bei sehr schlanken Modellen wie dem Galaxy Z Flip 3 können Falsch­ein­gaben schon mal häufiger passieren. Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
Samsung ist für seine hellen Smart­phone-Displays bekannt, mit denen das Ablesen des Display­inhalts bei starkem Licht­ein­fall leichter fällt. Mit dem von uns ermit­telten Hellig­keits­wert im Display­test spielt auch das Galaxy S21 FE in der oberen Liga mit und erreichte einen ausge­zeich­neten Wert von 837 cd/m² und damit sogar noch etwas mehr als das Galaxy S21. Auch in Sachen Blick­win­kel­sta­bilität muss sich das 6,4-Zoll-AMOLED des Galaxy S21 FE nicht verste­cken.

Mit der Display­größe wird das Galaxy S21 FE im Gegen­satz zu den Geschwis­tern etwas Neues. Es ist größer als das Galaxy S21 mit 6,2 Zoll, aber kleiner als das Galaxy S21+ mit 6,7 Zoll, also genau dazwi­schen. Der Käufer bekommt so eine Alter­native, wenn für ihn das Galaxy S21 zu klein und das Galaxy S21+ zu groß und mit 200 Gramm viel­leicht auch zu schwer ist.

teltarif.de-Talk: Eindrücke vom Samsung Galaxy S21 FE

Akku, 5G und Tele­fonie

Perfor­mance und Akku

Samsung verbaut anders als bei Galaxy S21(+) und Galaxy S21 Ultra einen Snap­dragon 888 von Qual­comm, der Ober­klasse-Chip, der im vergan­genen Jahr in zahl­rei­chen High-End-Geräten wie OnePlus 9 Pro, Oppo Find X3 Pro und Xiaomi Mi 11 zum Einsatz kam. Es gibt zwar schon den Nach­folger Snap­dragon 8 Gen 1, das ändert aber nichts an der Leis­tungs­fähig­keit des Vorgän­gers. Ab Werk ist das Samsung Galaxy S21 FE mit der Benut­zer­ober­fläche OneUI 4.0 ausge­stattet, sprich Android 12. Die Android-Sicher­heits­patch-Ebene ist zum Abschluss des Tests noch auf den 1. November 2021 datiert gewesen. Hier sollte Samsung bald nach­lie­fern.

Wer das Galaxy S21 FE kaufen möchte, sollte wissen, dass der interne Spei­cher nicht erwei­tert werden kann. Nomi­nell sind 128 GB bezie­hungs­weise 256 GB möglich. Im Karten­slot ist Platz für zwei Nano-SIM-Karten, die Möglich­keit, ein elek­tro­nisches SIM-Karten­profil (eSIM) zu instal­lieren, gibt es nicht. Lieferumfang: Ein Netzteil ist nicht enthalten, nur ein USB-C-zu-USB-C-Kabel Lieferumfang: Ein Netzteil ist nicht enthalten, nur ein USB-C-zu-USB-C-Kabel
Bild: teltarif.de
Der Akku des Galaxy S21 FE ist 4500 mAh groß und damit 500 mAh größer als der des Galaxy S21. Den Akku­test führten wir mit "Hoch"-einge­stellter Bild­wie­der­hol­rate durch. Das bedeutet, dass das Display je nach Anwen­dung eine Bild­wie­der­hol­rate von bis zu 120 Hz hat. Das verbraucht in der Regel auch mehr Strom. Der Strom­spei­cher hielt in unserem Test 8 Stunden und 44 Minuten durch. Das geht in Ordnung und ist besser als die Lauf­zeit des Galaxy S21 (07:30 Stunden).

Samsung Galaxy S21 FE im Mobil­funk-Test

In Berlin-Frie­denau machten wir einen Mobil­funk­test in den 5G-DSS-Netzen der Deut­schen Telekom und Voda­fone mit der Speed-Test-App von Ookla. In einem Fall ermit­telten wir mit der App 396 Mbit/s im Down­load und 73,7 MBit/s im Upload im Telekom-Netz. An der glei­chen Stelle konnten wir im LTE-Netz von Voda­fone Über­tra­gungs­raten von 50,7 MBit/s im Down­load und 10,9 MBit/s im Upload ermit­teln. Dual-SIM-Anzeige in der Statusleiste, hier: Mobile Daten im Telekom-Netz Dual-SIM-Anzeige in der Statusleiste, hier: Mobile Daten im Telekom-Netz
Bild: teltarif.de
An einer anderen Stelle buchte sich das Samsung Galaxy S21 FE auch in das 5G-DSS-Netz von Voda­fone ein. In einem Test lagen die Über­tra­gungs­raten bei 137 MBit/s im Down­load und 31,3 MBit/s im Upload. Auch der 5G-Test im Netz der Telekom war an dieser Stelle möglich. Hier lagen die Geschwin­dig­keiten bei 207 MBit/s im Down­load und 33 MBit/s im Upload. In einem weiteren Test konnten wir Über­tra­gungs­raten von 197 MBit/s im Down­load und 51 MBit/s im Upload ermit­teln. Eben­falls an dieser Stelle möglich war der 5G-Test im Netz von Voda­fone. Hier fielen die Über­tra­gungs­raten im Vergleich mit dem Telekom-Netz mit 229 MBit/s (Down­load) und 115 MBit/s (Upload) höher aus.

In den Netzen beider Provider blieb über ein paar hundert Meter Fußweg der Mobil­funk­emp­fang in den jewei­ligen 5G-Netzen stabil.

Tele­fonie und Laut­spre­cher

SIM-Kartenslot, USB-C-Anschluss und Lautsprecher SIM-Kartenslot, USB-C-Anschluss und Lautsprecher
Bild: teltarif.de
Von den Tele­fon­qua­litäten des Samsung Galaxy S21 FE waren wir begeis­tert. Wir führten einen Test­anruf vom Telekom- ins o2-Netz durch. Die Stimme wurde über VoLTE klar und deut­lich über­tragen. Auf voller Laut­stärke hielten wir das Galaxy S21 FE nicht direkt an unser Ohr, konnten aber mit etwas Abstand in einem geschlos­senen Raum noch gut das Gespro­chene verstehen. Eben­falls positiv ist die Tele­fonie über den Laut­spre­cher. Die Stimme unseres Gesprächs­part­ners war auch auf voller Laut­stärke nicht verzerrt oder unan­genehm.

Test­weise legten wir das Galaxy S21 FE in etwa zwei Meter Entfer­nung auf einen Tisch. Die Stimme war sehr laut, aber nicht unan­genehm. Unser Gesprächs­partner befand sich eben­falls in einem geschlos­senen Raum, merkte natür­lich, dass wir nicht direkt in das Smart­phone hinein gespro­chen hatten. Das ist aber normal.

Das Samsung Galaxy S21 FE verfügt über ein Stereo­laut­spre­cher­system, das einen vollen und schönen Klang bietet. Zum Test wählten wir einen Country-Song (über YouTube) mit vielen Höhen aus. Auch auf voller Laut­stärke produ­zierte das Audio­system des Galaxy S21 FE kein störendes Knarzen, und die Höhen klangen nicht schrill.

Kame­ratest und Fazit

Haupt­kamera im Test

Wie beim Galaxy S21 gibt es bei der neuen Fan Edition eine 12-Mega­pixel-Haupt­kamera (Blende: f/1,8) und eine 12-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera (Blende: f/2.2) mit 123°-Aufnah­mera­dius. Im Gegen­satz zum hoch­auf­lösenden 64-Mega­pixel-Sensor der Tele­kamera des Galaxy S21 löst die Tele­kamera des Galaxy S21 FE mit 8 Mega­pixel (Blende: f/2.4) auf. Zunächst haben wir die Haupt­kamera des Galaxy S21 FE unter Labor­bedin­gungen getestet. Kamera-Design verschmilzt mit dem Gehäuse Kamera-Design verschmilzt mit dem Gehäuse
Bild: teltarif.de
Das Ergebnis bei guten Licht­bedin­gungen über­rascht nicht: Klare und natür­liche Farben, sehr geringes Bild­rau­schen und ausrei­chend hell. Die Aufnahme bei schlechtem Licht im Stan­dard-Modus weist Defi­zite auf. Die hellen Farben lassen sich zwar noch erkennen, bei den dunk­leren wird die Diffe­ren­zie­rung aber schon schwierig. Zudem gehen sichtbar Details verloren. Diese sind beim Blüten­kopf nicht mehr zu erkennen. Das Bild­rau­schen ist hoch, die Hellig­keit zu niedrig.

Der in der Kamera-App manuell akti­vier­bare Nacht­modus kann das Ergebnis deut­lich opti­mieren: Bild­rau­schen wird redu­ziert, die Farben sind deut­lich besser zu erkennen, auch werden Details besser heraus­gear­beitet. Dennoch sollte bei einem so teuren Smart­phone mehr drin sein.

Die Labor-Aufnahmen, die wir mit der Haupt­kamera des Samsung Galaxy S21 FE gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Haupt­kamera: Labor-Aufnahmen

Selfie­kamera im Test

Schmale Displayränder, Punch Hole für die Selfiekamera Schmale Displayränder, Punch Hole für die Selfiekamera
Bild: teltarif.de
Die Selfie­kamera ist wieder im Gewand eines Punch Holes umge­setzt worden. Im Gegen­satz zum Galaxy S21, bei dem die Selfie­kamera maximal mit 10 Mega­pixel auflöst, liegt die Auflö­sung der Selfie­kamera des Galaxy S21 bei 32 Mega­pixel (Blende: f/2.2).

Bei guten Licht­bedin­gungen im Labor ist das Ergebnis sehr gut. Die Kamera schafft es, natür­liche, inten­sive Farben, ausrei­chend Hellig­keit und viele Details abzu­bilden. Inter­essant ist, dass die Aufnahme bei schlechten Licht­bedin­gungen im Stan­dard-Modus besser funk­tio­niert als im Nacht­modus, der auch für die Selfie­kamera manuell in der App akti­viert werden kann. Im Stan­dard-Modus sehen die Farben natür­lich aus, Details werden gut heraus­gear­beitet. Das Gesicht wird nicht unan­genehm ange­strahlt, der Grad der Hellig­keit könnte aber insge­samt höher ausfallen. Im Selfie-Nacht­modus ist die Hellig­keit zwar höher, das Ergebnis erscheint aber insge­samt nicht so natür­lich wie im Stan­dard­modus.

Die Labor-Aufnahmen, die wir mit der Selfie­kamera des Samsung Galaxy S21 FE gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Selfie­kamera: Labor-Aufnahmen

Haupt­kamera im Stra­ßen­test

Triple-Hauptkamera des Galaxy S21 FE im Außen-Test Triple-Hauptkamera des Galaxy S21 FE im Außen-Test
Bild: teltarif.de
Nach­fol­gend haben wir die Haupt­kamera des Samsung Galaxy S21 FE außer­halb des Test­labors auspro­biert. Dabei haben wir die Einstel­lungen auf das 16:9-Bild­format fest­gelegt. Ansonsten haben wir die Stan­dard­ein­stel­lungen nicht verän­dert. Der opti­sche Zoom ist bis zu 3-fach möglich, die darüber­lie­genden Zoom­stufen bis 30-fach auf digi­talem Wege. Ab 20-facher Zoom­stufe schaltet sich auf dem Smart­phone-Display ein Such­fenster dazu, dass den Fokus auf das gewünschte Objekt erleich­tert. Diese Lösung ist bereits von früheren Galaxy-Modellen mit hohen Zoom­stufen bekannt.

Wir haben Aufnahmen in verschie­denen Zoom­stufen gemacht (3x, 10x, 20x und 30x). Die Ergeb­nisse können sich inso­fern sehen lassen, dass auch in den höheren Stufen die Zeiger der Kirch­turmuhr trotz gestei­gertem Bild­rau­schen noch gut zu erkennen sind.

Die Aufnahmen, die wir mit der Haupt­kamera des Samsung Galaxy S21 FE außer­halb des Test­labors geschossen haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Haupt­kamera: Außen-Aufnahmen

Fazit

Macht das Samsung Galaxy S21 FE irgend­etwas beson­ders? Nein, aber es erle­digt seine Aufgaben auf Flagg­schiff-Niveau. Die neue Fan Edition verfügt über einen leis­tungs­starken Snap­dragon-888-Prozessor, ein sehr helles Display, eine gute Akku­lauf­zeit und kann mit sehr guten Tele­fonie­qua­litäten und einem tollen Stereo­laut­spre­cher­system punkten. Ja, wäre da nicht der Preis. Der ist unserer Meinung nach viel zu hoch. Nicht wegen des Vergleichs mit anderen Flagg­schiffen - die kosten im Zweifel genauso viel oder gar mehr -, sondern weil Samsung zu viele Alter­nativen aus dem eigenen Haus im Angebot hat.

Man könnte das Galaxy S21 FE nun wegen der genannten Vorzüge trotzdem kaufen und bekäme damit ein Top-Smart­phone. Das ist Fakt. Ein weiteres Argu­ment für das Samsung Galaxy S21 FE ist die kompakte Größe, die zwischen dem Galaxy S21 und dem Galaxy S21+ liegt.

Über die Kunst­stoff­rück­seite des Galaxy S21 FE kann man aufgrund der sehr guten Verar­bei­tung und dem komfor­tablen Hand­ling noch hinweg­sehen. Schade ist, dass der interne Spei­cher nicht per Micro-SD-Karte erwei­tert werden kann. Auch lassen sich im Gegen­satz zu den Geschwister-Modellen keine eSIM-Profile instal­lieren.


Logo teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
Samsung Galaxy S21 FE 5G

PRO
  • Sehr helles Display
  • Sehr gute Gesamtperformance
  • Handlich und kompakt
CONTRA
  • Interner Speicher nicht erweiterbar
  • Hauptkamera bei schlechtem Licht (Labor)
  • Hoher Preis im Vergleich mit S21
Testzeitpunkt:
01/2022
Samsung Galaxy S21 FE
Testurteil
gut (1,6)
Preis/Leistung: 1,6
Bewertung aktuell: 1,6
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden

Einzelwertung Samsung Galaxy S21 FE 5G

Gesamtwertung
gut (1,6)
87 %
Preis/Leistung
1,6
  • Gehäuse / Verarbeitung 10/10
    • Material 9/10
    • Haptik 10/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 9/10
    • Touchscreen 10/10
    • Helligkeit 10/10
    • Pixeldichte 5/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 7/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 10/10
    • Benchmark Geekbench Single 10/10
    • Benchmark Geekbench Multi 10/10
    • Benchmark Browsertest 8/10
    • Benchmark Antutu 10/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 7/10
  • Internet 10/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 5G 10/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 10/10
    • Sprachqualität 10/10
    • Lautstärke 10/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 10/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 10/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 6/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 6/10
  • Speicher 6/10
    • Größe 8/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 8/10
    • Laufzeit (Benchmark) 7/10
    • Induktion 10/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 8/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 3/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 10/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 9/10
    • Handling 8/10
alles ausklappen
Gesamtwertung 87 %
gut (1,6)

Weitere Handytests bei teltarif.de