Handy-Preisverfall

Samsung Galaxy S21 vs. iPhone 12: So stark sinkt der Preis

Samsungs S-Klasse ist teuer, Apples Ober­klasse-iPhones sind eben­falls bei weitem keine Schnäpp­chen. Wer eines dieser Handys sein Eigen nennen will und warten kann, wird teils mit einem deut­lichen Preis­ver­fall belohnt.

Der Smart­phone-Markt ist hart umkämpft. Preis­drü­cker mit Premium-Ausstat­tung buhlen um die Gunst der Käufer. Smart­phones mit Preisen in schwin­del­erre­genden Höhen sind aber nicht minder gefragt. Und die Vergan­gen­heit hat mehr­fach bewiesen, dass Premium-Smart­phones der Platz­hir­sche nicht lange auf ihren saftigen Preisen sitzen bleiben. Gerade der Preis­ver­fall von Android-Smart­phones ist ein großes und vor allem nach dem Markt­start sich schnell einstel­lendes Thema. Teil­weise sind deut­lich güns­tigere Ange­bote schon nach wenigen Wochen möglich. Aber auch dann sollte man sich nicht gleich zum Kauf verleiten lassen, für jedes Smart­phone-Modell gibt es so gut wie den rich­tigen Zeit­punkt, es zum güns­tigsten Preis zu ergat­tern.

Der als stabil geltende iPhone-Preis bröckelt mitt­ler­weile auch in seiner Stand­haf­tig­keit. Trotzdem haben die hohen Preise noch mehr "Biss" und wollen nicht so schnell nach­geben, wie es beispiels­weise bei den Premium-Galaxys von Samsung der Fall ist. Das Smart­phone mit dem stabilsten Preis ist das iPhone aber dennoch nicht.

Im nach­fol­genden Bericht beschäf­tigen wir uns zunächst mit dem Preis­ver­fall von Samsungs Galaxy-S21-Serie und Apples iPhone-12-Reihe. Die Daten wurden uns freundli­cher­weise vom Vergleichs­portal idealo zur Verfü­gung gestellt. Die Prognosen sind anhand der Preis­ent­wick­lung der Vorgänger in den elf Monaten nach der Markt­ein­füh­rung erstellt worden. Die tatsäch­liche Preis­ent­wick­lung kann natür­lich von den Voraus­sagen abwei­chen.

Anschlie­ßend beschäf­tigen wir uns mit weiteren Smart­phone-Modellen und geben eigene Prognosen zu deren Preis­ent­wick­lung. Preis-Spitze der S-Serie: Das Samsung Galaxy S21 Ultra Preis-Spitze der S-Serie: Das Samsung Galaxy S21 Ultra
Bild: teltarif.de

Preis­ver­fall: Samsung Galaxy S21 und Co.

Als Ausgangs­lage für die Prognosen dienen neben der Preis­ent­wick­lung der Vorgänger-Serie aus Galaxy S20 und Co. die Start­preise von Galaxy S21 5G (849 Euro), Galaxy S21+ 5G (1049 Euro) und Galaxy S21 Ultra 5G (1249 Euro) jeweils in der kleinsten Vari­ante mit 128 GB interner Spei­cher­kapa­zität.

Mit Modellen wie der Galaxy-S20-Serie haben wir in der Vergan­gen­heit schon einige Über­raschungen hinsicht­lich der Preis­ent­wick­lung erlebt. Die Smart­phones sind attraktiv, weil sie zu den besten auf dem Markt gehören, nur mag nicht jeder bis zu 1000 Euro und mehr für ein Handy ausgeben. Die Markt­regu­lie­rung sorgt aber dafür, dass die Smart­phones auch bald denje­nigen gefallen könnten, die sich eine Ober­grenze gesetzt haben, was sie für ein mobiles Telefon ausgeben möchten.

Datenblätter

Dafür muss man nicht mal ewig warten, wie die Analysen des Vergleichs­por­tals idealo zeigen. Das bedeutet, dass das Smart­phone auch nach einem ordent­lichen Preis­ver­fall weiterhin aktuell ist. Samsung und Apple gehören außerdem zu den Smart­phone-Herstel­lern, die ihren Geräten langen Support verspre­chen, was die Aktua­lität der Geräte auch nach einer gewissen Markt­prä­senz weiter stützt.

Samsung hatte in diesem Jahr seine Prognose für Sicher­heits­updates für viele seiner Modelle aus dem Port­folio auf vier Jahre hoch­geschraubt, bei Apple werden iPhones teil­weise noch länger unter­stützt.

Wer das iPhone 12 oder das Samsung Galaxy S21 auch erst nach einem halben Jahr oder nach einem Jahr kauft, muss also nicht befürchten, dass er ein Auslauf­modell bekommt.

Samsung Galaxy S21: Bis zu 38 Prozent sparen

Samsung war in diesem Jahr mit der neuen Serie etwas früher dran als sonst. Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra befinden sich seit Ende Januar im Verkauf.

Wer auf der Seite von idealo die aktu­ellen Preise der drei Galaxys ermit­telt, stellt fest, dass sich diese bereits von der unver­bind­lichen Preis­emp­feh­lung des Herstel­lers aus Südkorea distan­ziert haben. So ist das Galaxy S21 bereits zum Preis von 699 Euro zu haben, das Galaxy S21+ für 801 Euro und das Galaxy S21 Ultra für rund 1027 Euro (Alle Preise vom 10. Mai ohne Berück­sich­tigung von Market­place-Ange­boten). Das Galaxy S21 von hinten Das Galaxy S21 von hinten
Bild: teltarif.de
Beim Kauf des Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra sind also jetzt schon jeweils über 200 Euro Ersparnis im Vergleich zur UVP drin. idealo prognos­tiziert einen weiteren Preis­ver­fall für die Modelle: So sollen nach einem Zeit­raum von sechs Monaten nach dem Markt­start, also ab etwa Ende Juli, Erspar­nisse von jeweils über 30 Prozent beim Kauf von Galaxy S21 und Galaxy S21+ drin sein - knapp genauso viel (29 Prozent) werden beim Ultra für die verstri­chene Zeit von sechs Monaten ange­nommen.

Nach zehn Monaten wird laut idealo der tiefste Preis in dem analy­sierten Zeit­raum erreicht. Der Preis­ver­fall für das Galaxy S21 liegt demnach bei 38 Prozent, womit das Spar­poten­zial gegen­über der UVP bei bis zu 326 Euro groß ist. Für das Galaxy S21 Plus werden 37 Prozent und für das Galaxy S21 Ultra 35 Prozent in Aussicht gestellt.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns unter anderem mit dem Preis­ver­fall des iPhone 12.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.
1 2 3
vorherige Seite:
nächste Seite:

Mehr zum Thema Preisvergleich